04/29/15

Buchneuerscheinung: "Freie Bürger, Freie Forschung. Die Wissenschaft verlässt den Elfenbeinturm" von Peter Finke

Raus aus dem Elfenbeinturm, rein in die Gesellschaft

Der isolierte Elfenbeinturm hat ausgedient, ehrenamtliche Forschung revolutioniert den Wissenschaftsbetrieb. In einem neuen Buch treibt Peter Finke, Deutschlands führender Citizen Science-Experte, die Diskussion um die Bürgerwissenschaften voran.

Spätestens seit PISA wissen wir, dass im deutschen Bildungssystem einiges im Argen liegt. Der Negativtrend setzt sich bis in die Universitäten hinein fort: realitätsferne Forschung, einseitige Elitenförderung, ein ausufernder Verwaltungsapparat. Doch ist dies schon die ganze Wissenschaft? "Nein", sagen mehr als 30 Autorinnen und Autoren in "Freie Bürger, freie Forschung. Die Wissenschaft verlässt den Elfenbeintum" (ET 4.6.15): Es fehlt der komplette Unterbau, die Bürgerwissenschaft, auch "Citizen Science" genannt.

Die Stimmen, die Herausgeber Peter Finke in seinem neuen Buch versammelt hat, zeigen exemplarisch, worum es wirklich geht: Es geht um weit mehr als um Mitmachen-Dürfen an akademischen Forschungsprojekten, ob zu Himmelskörpern oder zur Biodiversität auf Erden, um Spielaufgaben für unterbeschäftigte Laien oder gar darum, sie als kostenlose wissenschaftliche Mitarbeiter auszunutzen. Tatsächlich geht es um eine Forschungswende und eine zumindest partielle Befreiung der Wissenschaft aus dem Elfenbeinturm.

Namhafte Autoren, darunter Joachim Radkau, Uwe Schneidewind, Angelika Zahrnt, Hubert Weiger, Peter Berthold oder Josef Reichholf, plädieren in diesem Buch dafür, die Wissenschaft nicht den Berufswissenschaftlern allein zu überlassen, sondern sie aus der Mitte der Gesellschaft heraus aktiv zu verändern. In einem demokratischen Staat ist dies Bürgerrecht und Bürgerpflicht zugleich. Das Buch ergänzt und erweitert das Grundlagenwerk "Citizen Science: Das unterschätzte Wissen der Laien", welches von Prof. Finke 2014 im oekom verlag veröffentlicht wurde und große Medienresonanz erfuhr.

Peter Finke (Hrsg.): Freie Bürger, freie Forschung. Die Wissenschaft verlässt den Elfenbeinturm. 208 Seiten, Paperback, ISBN 978-3-86581-710-5, 19,95 Euro / 20,60 Euro (A). Erhältlich auch als E-Book.

Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Finke ist Deutschlands führender Citizen Science-Forscher. Für ihn ist das Wissen der Laien eine der "stärksten, traditionsreichsten und zugleich modernsten Ausdrucksformen bürgerschaftlichen Engagements". Er war 25 Jahre als Professor für Wissenschaftstheorie an der Universität Bielefeld tätig, ehe er aus Protest gegen die Bologna-Reform vor der Pensionsgrenze aus dem regulären Dienst austrat.

 

Terminhinweise:

Berlin, 8. Juni 2015, 18 Uhr
Buchpräsentation mit Herausgeber Peter Finke sowie (vsl.):
Dr. Steffi Ober (u.a. Plattform Forschungswende)
Prof. Dr. Uwe Schneidewind
(u.a. VDW/Wuppertal Institut)
Boris Woynowski (u.a. Netzwerk Wachstumswende)
Mario Parade
(u.a. Wissenschaftsladen Potsdam)
Manfred Ronzheimer
(Wirtschaftsjournalist)
Veranstalter: Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) in Zusammenarbeit mit dem Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt und Energie sowie BUND, NABU, der Plattform Forschungswende und dem Netzwerk Wachstumswende
Ort: Projektzentrum Berlin der Stiftung Mercator, Neue Promenade 6, 10178 Berlin

München, 12. Juni 2015, 18 Uhr
Diskussionsabend zur Buchneuerscheinung mit Peter Finke und AutorInnen
Veranstalter: zukunftssalon münchen
Ort: Waltherstraße 29, 80337 München

 

Bei Interviewwünschen, Rückfragen und für Bestellungen von Rezensionsexemplaren wenden Sie sich bitte an:

Bettina Reinemann
oekom verlag GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Waltherstraße 29
80337 München

Fon 089/54 41 84-34
Fax 089/54 41 84-49
Email reinemann@oekom.de

Erhältlich ab 4. Juni 2015 im Buchhandel, unter www.oekom.de oder bei

Verlegerdienst München GmbH
Gutenbergstraße 1
82205 Gilching
Fon +49/(0)81 05/388-577
Fax +49/(0)81 05/388-210