• Warenkorb
  • Kontakt
  • Suchen
  • Login

NEU im oekom verlag

Brita Reimers (Hrsg.)

Gärten und Politik

Vom Kultivieren der Erde

„Ob Herrscher-, Schreber- oder Gefängnisgarten, Gärten sind der Spiegel der Gesellschaft. Und stets wurde Natur instrumentalisiert, immer in dem Wunsch, sich eine ideale Welt zu schaffen. Ein Buch zum Nachdenken, Wiedererkennen und Verstehen geschichtlicher und politischer Zusammenhänge.“
Süddeutsche Zeitung, Beilage

Die alte Geschichte vom Paradies ist heute als politische Geschichte neu zu erzählen. Gärten und Städte entstanden als Orte der Verteidigung des Menschen gegen die wilde Natur, wobei sich ökonomischer Nutzen und ästhetische Absicht verbanden. Heute ist die Erde weitgehend kultiviert und die Zonen, die es nicht sind, stehen unter Kontrolle. Mit der Aneignung der äußeren Natur haben sich auch die menschliche Natur und das gesellschaftliche Leben verwandelt.
Vom Bodenkundler bis zum Philosophen, vom Pflanzenzüchter bis zur Landschaftsarchitektin denken Experten über den Garten nach: von der Renaissance bis zur Gegenwart, vom humanistischen Garten bis heute, da es erneut darum geht, eine humane Welt zu gestalten. Aus sehr verschiedenen fachlichen, aber auch persönlichen und generationsbedingten Weisen, die Welt wahrzunehmen, zu denken und zu handeln ist ein Chor entstanden,
der komplex ist wie das Leben selbst.

Autoren und Autorinnen:
Rita Bake, Sozial- und Wirtschaftshistorikerin
Jörg Dettmar, Landschaftsarchitekt
Hartmut Frank, Architekturtheoretiker
Thomas Gladis, Biologe und Kulturpflanzenforscher
Horst Günther, Philosoph
Bernd Horneburg, Gärtner und Pflanzenzüchter
Renate Hücking, Journalistin
Wolfgang Kil, Architekturkritiker und Publizist
Silke Koneffke, Dramaturgin
Günter Miehlich, Bodenkundler
Dirck Möllmann, Kunsthistoriker
Martina Oldengott, Landschaftsarchitektin
Britta Olényi von Husen, Kunsthistorikerin
Hans-Helmut Poppendieck, Botaniker
Brita Reimers, Kulturhistorikerin
Marit Rosol, Geographin
Hartwig Stein, Historiker
Udo Weilacher, Landschaftsarchitekt
Brigitte Wormbs, Landschaftsarchitektin


Neuerscheinungen

zurück

Schlagworte: Politik,Landschaft,Kultur,


320 Seiten, oekom verlag München, 2010
ISBN-13: 978-3-86581-158-5
Erscheinungstermin: 04.03.2010

 Preis: 29.90 €

 Rezensionen

Vom Acker auf den Teller
Eine Reise zu den Brennpunkten der Lebensmittel -produktion. Das Fazit: Eine andere Landwirtschaft ist nicht nur notwendig, sondern auch möglich!
Lehrjahre eines Gärtners
»Meine zweite Natur« ist ein Grenzgänger, eine wunderbare Mischung aus Belletristik, Autobiografie und Kulturgeschichte.
Was uns wirklich glücklich macht
Geld allein macht nicht glücklich. Doch was dann? Das Buch erzählt von beeindruck- enden Menschen und deren glücksstiftendem (Arbeits)Leben.
Für eine neue Agrar- und Esskultur
Die Geschichte von Schweisfurths Weg vom Herta-Vorstand zum Biobauern und Auswärtsvegetarier, der sich artgerechter Tierhaltung widmet.
Lebensnah statt abgehoben
Ein Buch über Hobbywissenschaftler, Laienforscher, Wikipedia, Wutbürger und die Wissensgesellschaft – und ein Plädoyer für deren Ansehen!
Verzichten statt vernichten
Das Buch vereint inspirierende Projekte und Ideen aus aller Welt und macht Lust, die Ärmel hochzukrempeln und selbst anzupacken.
Dalli, dalli?
Ein Buch zum Schmökern mit wertvollen Denkanstößen für ein Leben jenseits von Alltagshektik und Beschleunigung.
Entlang der Landkarte des Genusses
300 Gaststätten getestet von mehr als 400 Slow Food-Mitgliedern nach den Prinzipien von Slow Food: gut, sauber und fair.
Grüne Wirtschaft: Die Unternehmen der Zukunft
Einer der wichtigsten Vorschläge in „Corporation 2020“ ist, die Kosten des Naturverbrauchs zu bilanzieren und diesen zu besteuern.
Raubzug gegen unseren Planeten
Seit Jahrhunderten führt der Mensch einen Raubzug gegen die Erde, ohne dessen Folgen im Blick zu haben.