• Warenkorb
  • Kontakt
  • Suchen
  • Login

Aktuelles Heft

politische ökologie 136 - 2014

Ökologische Gerechtigkeit

Strategische Allianzen zwischen Umweltschutz und Sozialpolitik

Die Frage der ökologischen Gerechtigkeit stellt sich mit neuer Dringlichkeit. Nicht nur zukünftige Generationen brauchen Fürsprecher. Auch heute sind sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen Umweltbelastungen wie Verkehrslärm und Luftverschmutzung stärker ausgesetzt als wohlhabende, obwohl sie selbst weit weniger zu ihnen beitragen. Die soziale Relevanz ökologischer Fragen zeigt sich auch im globalen Rahmen, etwa bei den höchst ungleich verteilten Auswirkungen des Klimawandels. National und international kann Umweltpolitik viel für mehr soziale Gerechtigkeit erreichen. Nachhaltig kann sich eine Gesellschaft allerdings nur entwickeln, wenn sie die Dimensionen Umwelt und Soziales verknüpft und nicht länger gegeneinander ausspielt.


Inhalt:

Inhaltsverzeichnis (pdf, 38 kB)

Leseproben:

Theresa Klostermeyer, Helga Inden-Heinrich: Ohne Umweltschutz keine soziale Gerechtigkeit - Nachhaltige Transformation
Artikel lesen (pdf, 80 kB)

Jörg Haas: Die große Wette auf die Selbstzerstörung - Klimapolitik und fossile Industrien
Artikel lesen (pdf, 448 kB)

Lisi Maier: No Future war gestern - Sozial-ökologische Generationengerechtigkeit
Artikel lesen (pdf, 66 kB)


zurück





 Preis (Einzelheft): 17,95 €
       (23,35 CHF)
 Erhältlich als e-Book


Günstiges Probeabo!
Bestellen Sie jetzt Ihr Probeabo der politischen ökologie für nur 18,50 statt 35,90 Euro!
politische ökologie bei Facebook
Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Facebookseite der politischen ökologie – zeigen Sie uns doch mit einem Klick, ob Ihnen die Seite gefällt!
NEU: Einzelartikel der pö jetzt online kaufen!
Suchen Sie einen bestimmten Artikel aus der politischen ökologie? Alle Artikel der Ausgaben Nov. 1993-Jul. 2006 und seit Jul. 2007 stehen bei Genios zum Kauf und Download bereit.
Geschenkabonnement
Suchen Sie ein Geschenk, das ein ganzes Jahr Freude bereitet? Schenken Sie ein Abonnement einer unserer Zeitschriften!
Entlang der Landkarte des Genusses
300 Gaststätten getestet von mehr als 400 Slow Food-Mitgliedern nach den Prinzipien von Slow Food: gut, sauber und fair.
Grüne Wirtschaft: Die Unternehmen der Zukunft
Einer der wichtigsten Vorschläge in „Corporation 2020“ ist, die Kosten des Naturverbrauchs zu bilanzieren und diesen zu besteuern.
Upcycling: Auf- statt Wiederverwerten
Produkte sollen so konzipiert werden, dass sie niemals zu Müll werden, sondern vollständig in neue Produkte umgewandelt werden können.