Nachhaltige Mode

Kleidertauschparty – einfach mal ausprobieren!

Jeder hat ab und zu Kleidung im Schrank, die nicht mehr getragen wird, obwohl sie noch intakt und schön ist. Aber was bei den einen nur noch herumliegt, erfreut vielleicht andere. So ist die Idee von Kleidertauschpartys entstanden – eine tolle Möglichkeit, nicht nur den eigenen Schrankklamotten wieder einen Nutzen zu geben, sondern dabei auch selbst neue Lieblingsstücke zu entdecken.

13.02.2020

Inspiriert von unserem Ratgeber für faire und nachhaltige Mode »Einfach anziehend« haben wir es bei oekom einfach mal ausprobiert: Unsere erste Kleidertauschparty fand im November 2019 in unseren Verlagsräumen statt. Eindrücke davon gibt es im Video, das außerdem Fakten zum Ressourcenverbrauch in der Textilproduktion enthält.

Musik im Video von www.musicfox.com

Mehr zum Thema 

Der Guide für alle, die Wegwerfmode satthaben: In 10 Schritten zum öko-fairen Kleiderschrank

Der Kleiderschrank wird immer voller, und das schlechte Gewissen angesichts der dunklen Seiten der Modeindustrie immer größer - wer kennt das nicht? Aber es geht auch ganz anders: nachhaltig, ...   

Weitere BeiträgeAlle anzeigen  

Bild zu Fair-Trade-Siegel im Check
Fairer Handel

Für Verbraucher*innen ist es schwierig herauszufinden, was »fair gehandelt« genau bedeutet – Orientierung bieten Siegel und Unternehmen für fair gehandelte Waren.   

Bild zu Es muss nicht immer Elstar sein
Alte Apfelsorten

Alte Apfelsorten sind nur noch selten zu finden. Dabei sind sie besonders für Allergiker deutlich bekömmlicher. Und klimaschonender sind sie ebenfalls.   

Bild zu Von der Fragilität in die Stabilität
Ernährung in der Coronakrise

Ursula Hudson von Slow Food Deutschland sieht die Coronakrise als einen Weckruf, der uns zeigt, dass unser bisheriges Lebensmittelsystem überholt ist.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.