Der Klimawandel und die internationale Klimapolitik in Zahlen

Eine Übersicht 2., überarbeitete Auflage

Softcover, 154 Seiten
Erscheinungstermin: 04.10.2018

Zahlen spielen in der Diskussion rund um den Klimawandel eine zentrale Rolle. Sie sind der Ausgangspunkt für eine adäquate Klimapolitik und die Information der Öffentlichkeit. Doch was bedeuten die Zahlen rund um Emissionen und Reduktionsziele und vor allem: Wo genau steht die Menschheit heute?

Stephan Buhofer erläutert die wichtigsten Klimakennzahlen, analysiert Hintergründe und bietet darüber hinaus Einblicke in die theoretischen Aspekte der Klimawissenschaft und der Klimadiplomatie. Er legt so eine fakten- und zahlenstarke Grundlage vor für die eigene Meinungsbildung über die große Herausforderung der heutigen Zeit, den Klimawandel. mehr anzeigen  

Klimaökonomie Klimapolitik Klimawandel
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Stephan Buhofer ist Jurist. Er arbeitete mehrere Jahre als Rechtsanwalt in der Schweiz und den USA und war in den Rechtsabteilungen verschiedener internationaler Organisationen tätig, unter anderem bei der Klimarahmenkonvention der ...

mehr Informationen  

»Dichte Information und trotzdem flott zu lesen, spannend und aufschlussreich – für jeden geeignet, der nicht länger zuschauen will, wie der menschengemachte Klimawandel seinen Lauf nimmt – und Pflichtlektüre für jeden Politiker.«
energiezukunft

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Barrieren auf dem Weg zur nachhaltigen Gesellschaft
Club of Rome

Von Krise zu Krise hangelt sich unsere Gesellschaft voran, anstatt wirklich nachhaltig zu handeln. Der neue Bericht an den Club of Rome nennt Gründe dafür und was sich ändern muss.   

Bild zu »2020 ist das entscheidende Jahr«
Klimadebatte

Der Klimakollaps rückt näher und die Politik schaut zu. Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer und oekom-Autor Michael Kopatz diskutieren, wie das Ruder noch herumgerissen werden kann.   

Bild zu »Wer darf sich wie viel nehmen, ohne ungerecht zu leben?«
Interview

Ausschweifender Konsum wird nicht kritisch hinterfragt, sondern als Menschenrecht wahrgenommen. Niko Paech und Manfred Folkers erzählen, warum sie eine »Kultur des Genug« fordern.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.