Glücksökonomie

Wer teilt, hat mehr vom Leben

ISBN: 978-3-86581-661-0
Hardcover, 320 Seiten
Erscheinungstermin: 25.08.2014

Forscher sind sich einig: Lebenszufriedenheit hängt immer weniger von Geld und Besitz ab. Wichtig für persönliche Glücksgefühle sind soziale Fähigkeiten wie Kooperieren, Teilen oder sich für andere einsetzen - und sie finden immer öfter Eingang in unsere Arbeitswelt. Erfolgreiche Unternehmer, die bevorzugt Alleinerziehende beschäftigen oder sich selbst weniger Gehalt ausbezahlen als ihren Angestellten; Verbraucherinnen, die ökologisch wirtschaftende Bauernhöfe mitfinanzieren; Softwareentwickler, die ihre Arbeit zum freien Gebrauch zur Verfügung stellen - die Welt des Tauschens, Teilens und gemeinsamen Erlebens ist schier unendlich. Überall machen sich Menschen auf, neue Wege zwischen Markt und Staat zu suchen, gründen Unternehmen und Initiativen, die nicht mehr auf Geld-, sondern auf Glückslogik basieren, schaffen neue Umgangsformen, die zwischen dörflichem Zusammenhalt und urbaner Freiheit angesiedelt sind.

Die so entstehende Glücksökonomie greift die alte Wachstumswirtschaft nicht frontal an, sondern wuchert fröhlich in sie hinein, um Räume zu schaffen, in denen Teilen wichtiger ist als Besitzen. Die Autorinnen haben Menschen besucht, die ein völlig anderes Leben führen, und berichten aus der bunten Welt des befreienden Miteinanders, die durch das Internet enorm befeuert wird.
mehr anzeigen  

Arbeitszeitmodelle Globalisierung Kommunikation nachhaltiger Konsum
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit
zum Download bereit

Annette Jensen studierte Politikwissenschaften und Germanistik an den Universitäten in Heidelberg und Hamburg. Im Jahre 1990 wurde sie bei der Tageszeitung (taz) Chefin vom Dienst für die Auslandsseiten und die Seite 1 zuständig. 1992 war ...

mehr Informationen  

Ute Scheub ist Autorin zahlreicher Sachbücher zu den Themen Frieden, Ökologie und Frauen. Zuletzt erschienen von ihr im oekom verlag »Terra Preta« und »Die Humusrevolution«, zwei leidenschaftliche Plädoyers für regenerative Landwirtschaft.

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Postwachstum nach der Pandemie: Eine neue politische Agenda für Europa
Politik

Auch in Brüssel ist der Glaubenssatz, Wirtschaftswachstum schaffe Arbeitsplätze und deshalb sei Wachstum unverzichtbar, unerschütterlich verbreitet. Ein aktueller Bericht zeigt dazu Alternativen auf.    

Bild zu Paludikultur: Moore nutzen und Klima schützen
Landwirtschaft

Werden Moore entwässert und landwirtschaftlich genutzt, entstehen große Mengen an Treibhausgasen. Doch auch nasse oder wiedervernässte Moore lassen sich klimafreundlich bewirtschaften.   

Bild zu Postwachstumsökonomie: 10 Buchtipps zu Degrowth, Suffizienz und mehr
Empfehlungen

Wie können wir jenseits von Wachtumszwang eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft gestalten? Unsere Top-Titel zum Thema Postwachstum liefern Antworten.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.

Ab einem Bestellwert von 35 Euro (ausgenommen Zeitschriftenabos) entfallen die Versandkosten bei Lieferung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.