Nachhaltigkeit im Industrie- und Gewerbegebiet

Ideen zur Begleitung von Unternehmen in eine Ressourcengemeinschaft

ISBN: 978-3-86581-209-4
Softcover, 238 Seiten
Erscheinungstermin: 04.11.2010

Maßnahmen, mit denen Unternehmen innerbetrieblich ihre Nachhaltigkeit verbessern, sind inzwischen weit verbreitet. Kaum üblich ist bislang jedoch ein unternehmensübergreifendes Vorgehen. Dabei gilt der Leitspruch »Gemeinsam mehr erreichen!« auch für eher zufällig entstandene Gemeinschaften wie die Akteure eines Industrie- oder Gewerbegebiets: Auch sie können zusammen an ihrer ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit arbeiten und so zu einer Ressourcengemeinschaft werden.

Dieses Buch richtet sich an Verantwortliche in Gewerbe- und Industriegebieten, Unternehmen und Kommunen, die mit gemeinsamen Aktionen nachhaltig(er) werden wollen. Ihnen werden Ideen und Vorschläge an die Hand gegeben, wie sie ein gemeinsames Nachhaltigkeitsverständnis schaffen und auftretende Hindernisse bewältigen können. Ebenso wird gezeigt, auf welche Weise sie konkrete Maßnahmen und Aufgaben wahrnehmen können und wie sie diese finanzieren. Dazu stellt das Autorenteam Anregungen, Denkanstöße und Empfehlungen vor, die speziell auf die Besonderheiten und Erfordernisse von Gewerbe- und Industriegebieten abgestimmt sind. mehr anzeigen  

Ressourcen Rohstoffe Unternehmen Wirtschaft
Erhältlich als

Georg Müller-Christ ist Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre, Fachgebiet Nachhaltiges Management und Sprecher des Forschungszentrums Nachhaltigkeit der Universität Bremen.

mehr Informationen  

Anna Katharina Liebscher studierte bis 2007 Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Bremen. Seit 2009 ist sie dort Doktorandin im Fachgebiet Nachhaltiges Management und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit kooperativer Ressourcensicherung.

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Warum Konzerne klare Spielregeln brauchen – Vortrag von Frank Herrmann
Buchvorstellung

Welche Gefahr die zunehmende Machtkonzentration in den Händen weniger Global Player bedeutet erklärt der oekom-Autor im Videovortrag.    

Bild zu Billig ist teuer: Das Ringen um den wahren Preis
Nachhaltiger Konsum

Warum versteckte soziale und ökologische Kosten die Marktpreise verzerren und was die Politik dagegen unternehmen könnte.   

Bild zu Wie viel Freiwilligkeit verträgt nachhaltiger Konsum?
Einkaufsverhalten

Das Einkaufsverhalten der Konsument*innen ist zentral für eine nachhaltige Entwicklung. Welche Instrumente könnten dazu beitragen, nachhaltigen Konsum zum Mainstream zu machen?   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.