(Hrsg.), (Hrsg.)
Nachhaltigkeit regieren

Eine Bilanz zu Governance-Prinzipien und -Praktiken

ISBN: 978-3-86581-237-7
Softcover, 280 Seiten
Erscheinungstermin: 02.12.2010

Die in diesem Band versammelten Autorinnen und Autoren analysieren, wie Regierungen in Westeuropa in den letzten Jahren versucht haben, sich einer nachhaltigen Entwicklung anzunähern. Konkret: Wie werden sektorale Politiken besser integriert, wie können Betroffene in Entscheidungsprozesse eingebunden werden (Partizipation), wie werden Wissen und Handeln (Reflexion) sowie kurz- und langfristige Zeithorizonte besser verknüpft? Fragen nach politischen Inhalten, dem »Was«, werden dabei bewusst ausgeblendet.

Die Beiträge machen zum einen deutlich, dass Politik und Verwaltung auf vielfältige Weise versuchen, den anspruchsvollen Governance-Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung zumindest ansatzweise gerecht zu werden. Sie zeigen aber auch, dass bisherige Praktiken in der Regel weit hinter den (zum Teil übertriebenen) Erwartungen zurückgeblieben sind. In diesem Sinne muss über neue Wege einer effektiven Nachhaltigkeits-Governance nachgedacht werden, die über eine »verwaltete Nachhaltigkeit« hinausgehen. mehr anzeigen  

Politik Politikinteressierte Politikwissenschaften
Erhältlich als

Reinhard Steurer ist Politikwissenschafter am InFER, dem Institute of Forest, Environmental, and Natural Resource Policy der Universität für Bodenkultur (BOKU), Wien. Er beschäftigt sich mit der Governance nachhaltiger Entwicklung ...

mehr Informationen  

Rita Trattnigg, Mag., Politologin, arbeitet im österreichischen Umweltministerium. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind nachhaltige Entwicklung auf EU- und nationaler Ebene, Strategieentwicklung, Governance und Partizipation. Darüber hinaus ...

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Harald Lesch im Podcast: Die Krisen der Gegenwart
»Alles eine Frage der Zeit«

Im aktuellen oekom podcast begleiten wir Harald Lesch durch das Gruselkabinett moderner Gesellschaften und hören seine Schilderung der Krisen von Energie, Ressourcen und Umwelt.   

Bild zu Postwachstum nach der Pandemie: Eine neue politische Agenda für Europa
Politik

Auch in Brüssel ist der Glaubenssatz, Wirtschaftswachstum schaffe Arbeitsplätze und deshalb sei Wachstum unverzichtbar, unerschütterlich verbreitet. Ein aktueller Bericht zeigt dazu Alternativen auf.    

Bild zu Die Zukunft der Mobilität
Verkehrswende

Nur wenn die Transparenz von und die Teilhabe an verkehrspolitischen Entscheidungen verbessert und Privilegien der Wirtschaft beseitigt werden, wird die Mobilitätswende gelingen.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.