Reformation – Transformation – Nachhaltigkeit

Schöpfungsverantwortung als Christusnachfolge

ISBN: 978-3-96238-035-9
Softcover, 274 Seiten
Erscheinungstermin: 18.01.2018

Die Transformation zu einem zukunftsfähigen, guten Leben für alle innerhalb der ökologischen Tragfähigkeit der Erde ist eine gesellschaftliche Jahrhundertaufgabe. Dazu sind die Werte und Weisheitsschätze der spirituellen Traditionen und der Religionen gefragt.

Dieses Buch antwortet auf das Überschreiten planetarer Grenzen aus evangelischer Perspektive: In dieser Tradition steht die Besinnung auf Christus, die Schrift, Gottes Gnade und der persönliche Glaube im Fokus. Hier bieten sich Schnittmengen zur Nachhaltigkeit - und unausgeschöpfte Potenziale. Eine neutestamentlich-christologisch begründete Schöpfungsverantwortung als Aspekt der Christusnachfolge ist das entscheidende Motiv, um das evangelische »Reformation!« in ein zeitgemäßes »Transformation!« zu übersetzen. Gerechtigkeit ist biblisch-theologischer Grundsatz als auch Imperativ nachhaltiger Entwicklung; Liebe ist christliches Gebot und umfasst die Schöpfung; Widerstand gegen Lebenszerstörung ist eine evangelische Bekenntnisfrage und Teil protestantischer Spiritualität - so begründet sich der vorliegende Beitrag zu Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit. mehr anzeigen  

Kirche Kultur nachhaltige Entwicklung Nachhaltigkeitsstrategien
Erhältlich als

Almut Beringer ist Umwelt-/Nachhaltigkeitswissenschaftlerin und Theologin. Sie arbeitet zu Spiritualität und nachhaltiger Entwicklung.

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Neue Arbeit: Tun, was wirklich wichtig ist
Zum Tod von Frithjof Bergmann

Frithjof Bergmann, Begründer der New-Work-Bewegung, starb am 23. Mai im Alter von 91 Jahren. Im Gedenken an ihn veröffentlichen wir seinen Aufsatz aus der politischen ökologie 125.   

Bild zu »Wer darf sich wie viel nehmen, ohne ungerecht zu leben?«
Suffizienz

Ausschweifender Konsum wird nicht kritisch hinterfragt, sondern als Menschenrecht wahrgenommen. Niko Paech und Manfred Folkers erzählen, warum sie eine »Kultur des Genug« fordern.   

Bild zu Eine nachhaltige Gesellschaft braucht eine neue »Kultur des Genug«!
Konsumkritik

Ein Ökonom und ein Buddhist fordern gemeinsam eine neue Konsumkultur. Worum es Niko Paech und Manfred Folkers in ihrem gemeinsamen Buch geht, erklären Sie im Video.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.