Stadtnatur

Eine neue Heimat für Tiere und Pflanzen

ISBN: 978-3-86581-042-7
Softcover, 320 Seiten
Erscheinungstermin: 26.04.2007

Füchse im Englischen Garten in München, Wildschweine im Berliner Villenviertel, Waschbären auf Kasseler Dachböden - die Meldungen über ungewöhnliche Gäste in den Städten häufen sich. Dass dahinter mehr steckt, als eigenartige Zufälle, belegt dieses Buch: Für Tiere und Pflanzen wird der urbane Lebensraum zunehmend attraktiv. In einem Umland der Monotonie - geschaffen durch die moderne Landwirtschaft - werden Städte zu Inseln der Artenvielfalt: So leben in Berlin mittlerweile mehr Nachtigallen als in ganz Bayern. In einigen Städten finden sich doppelt so viele Wildpflanzenarten wie in ihrem Umland. Während die Städter raus in die »Natur« fahren, flieht die Natur in die Stadt. Hier ist sie inzwischen vielfältiger und weniger bedroht als jenseits der Stadtgrenzen.

In Streifzügen durch unsere nächste Umgebung erschließt dieses Buch dem Leser ein bislang unbekanntes Terrain: die »Stadtnatur«. Über unsere Mitbewohner, die Tiere und Pflanzen, erzählt es überraschende Geschichten und liefert das neueste Wissen. Zahlreiche farbige Bilder und ein ausführliches Register machen das Buch zu einem praktischen Führer durch einen uns nahen und doch bislang fremd gebliebenen Lebensraum.
mehr anzeigen  

Biodiversität Kleinbiotope Klimawandel Naturdynamik Stadtnatur Stadtökologie Stadtplanung
Erhältlich als

Josef H. Reichholf ist einem breiten Publikum als Autor zahlreicher Sachbücher bekannt, darunter mehrerer Bestseller. An der TU München lehrte er 30 Jahre Gewässerökologie und Naturschutz. Jahrzehntelang führte er Forschungen an Inn und ...

mehr Informationen  

»...fröhlich-polemische und glänzend geschriebene Naturwissenschaft.«
Börsenblatt des deutschen Buchhandels

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Wie grün waren die Nazis?
Umweltgeschichte von 1933 bis 1945

Wo sich Möglichkeiten boten, kannten die Naturschützer im Nationalsozialismus wenig Skrupel. Andererseits hatte die Bewegung kaum altgediente Nazis in ihren Reihen.   

Bild zu Gaia – eine Idee, die voranschreitet
Zum Tod von James Lovelock

Viel diskutiert, gefeiert und kritisiert: Ein Blick auf die Rezeption der Gaia-Hypothese anlässlich des Todes von Mitbegründer James Lovelock.   

Bild zu Ein Blick in die drohende Heißzeit – und wie wir sie noch abwenden können
Pressekonferenz zu »3 Grad mehr«

Stefan Rahmstorf, Susanne Winter und Bernhard Kegel stellen zusammen mit Herausgeber Klaus Wiegandt das Buch »3 Grad mehr« vor.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.