Stadtumbau und Leerstandsentwicklung aus ökologischer Sicht

ISBN: 978-3-936581-71-3
Softcover, 103 Seiten
Erscheinungstermin: 01.01.2005

Schrumpfende Städte, Regionen und Wohngebiete werden auf Grund des zunehmenden Bevölkerungsrückgangs künftig in ganz Deutschland verstreut zu finden sein. In zwei Jahrzehnten wird es nicht nur überwiegend in strukturschwachen Gebieten leerstehende Wohnungen und Gebäude geben, sondern der Leerstand wird sich in einzelnen teilstädtischen Räumen zu einem dauerhaften Problem im gesamten Bundesgebiet entwickelt haben. Die ökologische Dimension des Problems wird bisher kaum thematisiert.

Clemens Deilmann, Karin Gruhler und Ruth Böhm zeigen die veränderte Nachfrage am Wohnungsmarkt und analysieren die Auswirkungen auf Städte und Wohngebiete. Sie stellen die Entwicklung an zahlreichen Beispielen aus ostdeutschen Städten dar. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen dabei in erster Linie umweltrelevante Aspekte der Flächen-, Energie- und Rohstoffnutzung.

Das Buch richtet sich sowohl an Städtebauer, Politiker und Architekten als auch an Beschäftigte in Umweltämtern und der kommunalen Verwaltung.
mehr anzeigen  

Bauen Stadtumbau Wohnen
Erhältlich als

Clemens Deilmann, Diplom-Architekt, ist Leiter der Abteilung Wohnungswesen und Bauökologie am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. Dresden und Experte für umweltbewusstes Bauen.

mehr Informationen  

Karin Gruhler arbeitet seit 1992 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IÖR in der Abteilung Wohnungswesen und Bauökologie. Sie beschäftigt sich vorrangig mit Stoff- und Energiebilanzen im Rahmen des Bedürfnisfeldes Bauen und Wohnen.

mehr Informationen  

Ruth Böhm, Diplom-Ingenieurin, beschäftigt sich in der Abteilung Wohnungswesen und Bauökologie am IÖR mit Stoff- und Energieflüssen.

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Wie grün waren die Nazis?
Umweltgeschichte von 1933 bis 1945

Wo sich Möglichkeiten boten, kannten die Naturschützer im Nationalsozialismus wenig Skrupel. Andererseits hatte die Bewegung kaum altgediente Nazis in ihren Reihen.   

Bild zu Zeitenwende: Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert
Postwachstum

Warum Wirtschaft und Gesellschaft wachstumsunabhängig werden müssen, wenn die gesellschaftliche Stabilität erhalten bleiben soll.   

Bild zu Ein Blick in die drohende Heißzeit – und wie wir sie noch abwenden können
Pressekonferenz zu »3 Grad mehr«

Stefan Rahmstorf, Susanne Winter und Bernhard Kegel stellen zusammen mit Herausgeber Klaus Wiegandt das Buch »3 Grad mehr« vor.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.