Vom Verstummen der Welt

Wie uns der Verlust der Artenvielfalt kulturell verarmen lässt

Hardcover, 320 Seiten
Erscheinungstermin: 27.02.2012

Das »Tal der Bären« oder der »Berg der Geier« - Reminiszenzen an eine Zeit, als die großen Wildtiere auch bei uns noch zahlreich waren. Heute sind sie zurückgedrängt oder längst ausgestorben. Mit ihrem Verschwinden verarmt nicht nur unser natürlicher Reichtum; wir selbst verlieren mit den Farben, Düften und Klängen das Instrumentarium zur Schärfung unserer Sinne und damit ein Reservoir, aus dem menschliche Kultur seit Jahrtausenden schöpft. Was bedeutet es für unser Denken, wenn die Vielfalt der Arten als Ideengeber für unsere Phantasie verschwindet, wenn die Welt immer eintöniger wird?
 
Marcel Robischon lädt den Leser zu einer poetischen Reise voller Abenteuer, Wunder und Erkenntnis ein. Er schärft unsere Sinne und weckt unser Mitgefühl für den grünen Papagei, der arglos in seinen menschengemachten Tod fliegt. Er öffnet uns die Augen für die Schönheit und wir ahnen, wie die wilde Musik der verlorenen Vögel einmal geklungen hat - und warum es überlebenswichtig ist, uns an all das zu erinnern und so zu verhindern, dass alles immer gleicher wird und wir nirgends mehr Antworten für die Zukunft finden.
mehr anzeigen  

Erhältlich als
zum Download bereit
zum Download bereit

Marcel Robischon hat sich auf seinen Reisen rund um die Welt ein eigenes Bild gemacht. Er studierte Forstwissenschaften an den Universitäten Freiburg i. Br. und Oxford und promovierte in Biologie an der Universität Cambridge. Er ist Autor ...

mehr Informationen  

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.