Wege aus der Klimafalle

Neue Ziele, neue Allianzen, neue Technologien – was eine zukünftige Klimapolitik leisten muss

ISBN: 978-3-86581-088-5
Softcover, 230 Seiten
Erscheinungstermin: 25.01.2008

Hitzewellen, Überschwemmungen, Tropenstürme - der Klimawandel ist bereits in vollem Gange. Wir werden ihn nicht mehr gänzlich aufhalten können - doch wir sollten jetzt alles daran setzen, ihn zu bremsen und seine Folgen zu mildern. Doch wie könnte eine entsprechend umfassende Klimapolitik aussehen?

In diesem Band diskutieren hochrangige Expertinnen und Experten neue Strategien, um den Klimawandel zu begrenzen. In kurzen, verständlich geschriebenen Beiträgen stellt dieses Buch die neuesten Erkenntnisse zu den Zielen einer Klimastrategie, zur Förderung neuer Technologien und zu neuen gesellschaftlichen Allianzen vor.

Mit Beiträgen u. a. von Peter Barnes, Preety M. Bhandari, Bernd Brouns, Carlo Jaeger, Manfred Fischedick, Jörg Haas, Niklas Höhne, Anja Köhne, Matthias Kopp, Thomas Langrock, Malte Meinshausen, Lewis Milford, Jennifer Morgan, Fritz Reusswig und Roda Verheyen, herausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung und Dr. Hermann E. Ott, Klimapolitikexperte und Leiter Büro Berlin des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie.
mehr anzeigen  

Emissionshandel Erneuerbare Energien Klimafolgen Klimapolitik Klimaschutz Klimawandel Kyoto-Protokoll
Erhältlich als

Hermann E. Ott ist Leiter des Berliner Büros des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie. Zuvor war er Leiter der Abteilung Klimapolitik im gleichen Institut und Umweltberater im Planungsstab des Auswärtigen Amts. Zu seinen ...

mehr Informationen  

Die Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt die politische Bildung zur Förderung von Ökologie, Demokratie und Selbstbestimmung. Sie ist Herausgeberin der Bücher »Wohlstand ohne Wachstum« (Tim Jackson) und »Wem gehört die Welt?« (Silke Helfrich).

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Wie grün waren die Nazis?
Umweltgeschichte von 1933 bis 1945

Wo sich Möglichkeiten boten, kannten die Naturschützer im Nationalsozialismus wenig Skrupel. Andererseits hatte die Bewegung kaum altgediente Nazis in ihren Reihen.   

Bild zu Zeitenwende: Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert
Postwachstum

Warum Wirtschaft und Gesellschaft wachstumsunabhängig werden müssen, wenn die gesellschaftliche Stabilität erhalten bleiben soll.   

Bild zu Ein Blick in die drohende Heißzeit – und wie wir sie noch abwenden können
Pressekonferenz zu »3 Grad mehr«

Stefan Rahmstorf, Susanne Winter und Bernhard Kegel stellen zusammen mit Herausgeber Klaus Wiegandt das Buch »3 Grad mehr« vor.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.