• Warenkorb
  • Kontakt
  • Login

Stoffgeschichten

Joachim Radkau

Holz

Wie ein Naturstoff Geschichte schreibt


»Ein sachkundiger Waldwirtschaftskrimi über Konflikte und Perspektiven der wechselvollen Beziehung zwischen Mensch und Baum.« (stern, September 2012)

„Zu keiner Zeit frönt Radkau einem hölzernen Wissenschaftsjargon. Am Ende hat der Leser einen faszinierenden kulturgeschichtlichen Überblick erhalten.“
Süddeutsche Zeitung

 „Ötzi“, der Mann aus dem Eis, konnte bei seiner Gletscherbesteigung ebenso wenig darauf verzichten wie die Baumeister mittelalterlicher Kathedralen oder die Energieunternehmen unserer Tage:
Holz ist als Werk-, Bau- und Brennstoff unentbehrlich.

Dieses Buch erzählt die wechselvolle Kulturgeschichte des Holzes und gewährt überraschende Einblicke in die Beziehung zwischen dem Naturstoff Holz und seinem Nutznießer Mensch: angefangen bei den Jägern der Steinzeit bis zur globalisierten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts, in der das Holz eine vielfältige und unerwartete Renaissance erlebt.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Leseprobe


Inhaltsverzeichnis und Vorwort als pdf

zurück

Schlagworte: Holz/Forst, Rohstoffe & Ressourcen, Stoffgeschichten, Wald,


Pressebild zum Download

368 Seiten, oekom verlag München, 2012
ISBN-13: 978-3-86581-321-3
Erscheinungstermin: 27.08.2012

 Preis: 22.95 €
 Erhältlich als e-Book

 BücŸher zum Thema

 Rezensionen

Ein Kaleidoskop der Möglichkeiten
Afrika ist nicht nur reich an Bodenschätzen und Kulturen, sondern auch an Herausforderungen.
Vom Mythos zur Massenware
Was Sie schon immer über Milch wissen wollten – von heiligen Kühen bis zur modernen Industrieware …
Jetzt NEU bei Facebook: Das Klimasparbuch
Seit kurzem ist das Klimasparbuch mit vielen Informationen und Tipps rund ums Klimasparen auch bei Facebook vertreten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Forscher als gesellschaftliche Akteure
Klimawissenschaftler in unterschiedliche Rollen: als Datenauswerter oder als Vermittler praktischer Lösungen – die Bandbreite ist groß.
Wie viel ist Dir genug?
Für die Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung sind individuelle Kaufentscheidungen von maßgeblicher Bedeutung.