Die neuesten Informationen zu Umwelt
und Nachhaltigkeit aus dem oekom verlag.

Inhalt

1. Terra Preta: Die neue Graswurzelrevolution

2. Atomwirtschaft: Tarnen und Täuschen in Deutschland

3. Historische Neuedition: 300 Jahre Vordenken in Sachen Nachhaltigkeit

4. Human-Ökologie: Wie der Homo Empathicus die Welt retten könnte

5. Lebensmittelverschwendung: Teller statt Tonne!

6. US-Umweltpolitik: Klimaschutz American Style

7. Ersatzbaustoffverordnung: Dritter Anlauf zur Mantelverordnung

8. Zeitschriftenabonnements: Bestellung ab jetzt mit Einzugsermächtigung möglich

9. Veranstaltungen: Nürnberg, München, Leipzig ...

Terra Preta

Die neue Graswurzelrevolution

Mit Küchenabfällen, Pflanzenkohle und Regenwürmern das Klima retten und den Hunger der Welt besiegen? Die Wissenschaft glaubt, das Rezept dafür gefunden zu haben: Terra Preta do Indio, das "Schwarze Gold".

Ute Scheub, Haiko Pieplow und Hans-Peter Schmidt haben in "Terra Preta. Die Schwarze Revolution aus dem Regenwald" das Wissen um die fruchtbarste Erde der Welt zusammengetragen.

"Schwarzerde – hergestellt von Landwirten und Kleinbäuerinnen, Hobbygärtnern und Slumbewohnerinnen – kann eine buchstäbliche Graswurzelrevolution auslösen", so Scheub.

Atomwirtschaft

Tarnen und Täuschen in Deutschland

Die Geschichte der Atomwirtschaft in Deutschland war kurz, aber ereignisreich – und von Täuschmanövern und Tarnversuchen geprägt. Ob Adenauers Atombombenpläne oder das Festhalten an angeblich sicheren Endlagern – immer wieder wurde die Öffentlichkeit gezielt belogen oder desinformiert.

Joachim Radkau und Lothar Hahn arbeiten diese Geschichte nun in "Aufstieg und Fall der deutschen Atomwirtschaft" auf. Sie beleuchten eine von illusionärem Optimismus, vielfältigen Machtinteressen und ehrgeizigen Spekulationen geprägte Epoche und zeigen eindrücklich, wie die Verheißungen der Technik für ihre unkalkulierbaren Risiken blind machen können.

Historische Neuedition

300 Jahre Vordenken in Sachen Nachhaltigkeit

"Wer hat´s erfunden?" In Sachen Nachhaltigkeit heben bei dieser Frage gerne die Deutschen die Hand: Die Spur führt zurück in die Silberstadt Freiberg zu Hans Carl von Carlowitz. Angesichts einer drohenden Rohstoffkrise verwendete er in seinem Hauptwerk "Sylvicultura oeconomica" erstmals den Begriff "Nachhaltigkeit" und forderte, dass immer nur so viel Holz geschlagen werden sollte, wie durch planmäßige Aufforstung, durch Säen und Pflanzen nachwachsen konnte.

Sein Werk, auf das sich die moderne Welt gerne beruft, gab es bisher nur im Faksimile-Druck. Nun liegt es zum 300. Jahrestag der Erstveröffentlichung erstmals als bibliophile Ausgabe vor – eng angelehnt an das Original, dem heutigen Leser durch eine moderne Schrift und editorische Notizen zugänglich gemacht.

Human-Ökologie

Wie der Homo Empathicus die Welt retten könnte

Der Homo Empathicus holt auf. Als Gegenmodell zum jahrelang führenden Homo Oeconomicus bietet er eine neue Perspektive. Was den Homo Empathicus auszeichnet, welche Theorien hinter dem Modell stehen und warum er das Zeug zum Gewinner auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit hat, erläutert Helmut J. Wagner in seinem Buch "Der Homo Empathicus. Ein Leitbild für die humanökologische Neuordnung einer nachhaltigen Gesellschaft". Sein ethischer Entwurf wird als Leitbild auf die Bereiche Gesellschaft, Erziehung, Bildung und Politik angewendet. Er formuliert eine human-ökologische Antwort auf die gegenwärtige Krise.

Lebensmittelverschwendung

Teller statt Tonne!

Jede(r) Deutsche wirft pro Jahr gut 80 kg Lebensmittel in den Müll. Diese massenhafte Verschwendung von Lebensmitteln empört immer mehr Menschen – und steht für Slow Food im Jahr 2013 ganz oben auf der Agenda. Dabei geht es auch darum, sich für ein weltweit gutes, sauberes und gerechtes Lebensmittelsystem zu engagieren.

Im Schwerpunkt "Teller statt Tonne" des aktuellen Slow Food Magazins stellt Ursula Hudson, die Vorsitzende von Slow Food Deutschland, die Ziele und Protagonisten der gleichnamigen Aktion vor. Stefan Kreutzberger, Koautor des Buches "Die Essensvernichter", schreibt über die Gründe der Verschwendung – und über mögliche Maßnahmen, die Menge der Lebensmittelabfälle zu verringern. Diese Beiträge und zahlreiche weitere kostenlose Leseproben aus dem aktuellen Heft finden Sie hier.

Sie möchten gerne mehr lesen? Bestellen Sie jetzt ein vergünstigtes Probeabo des Slow Food Magazins für nur 10,– Euro (drei Hefte, inkl. Versandkosten innerhalb Deutschlands).

US-Umweltpolitik

Klimaschutz American Style

Nach der Wiederwahl von Barack Obama zum Präsidenten der Vereinigten Staaten setzen Umweltschützer erneut Hoffnung in neue Klimaschutzgesetze. Doch aus dem Kongress droht weiter Gegenwind. Helfen Verordnungen, die den Kongress umgehen? Und welche Emissionsreduktionen könnten durch die Umstellung auf Erdgas erfolgen, das in den USA konkurrenzlos günstig zu haben ist?

Die Perspektiven der amerikanischen Klimapolitik in der neuen Amtszeit des Präsidenten nimmt Manfred Groß in der aktuellen Ausgabe von umwelt aktuell unter die Lupe – zu lesen auch als kostenlose Leseprobe hier.

Lust auf mehr? Dann sichern Sie sich Ihr günstiges Probeabo der umwelt aktuell für nur 10,50 Euro (drei Hefte, inkl. Versandkosten) statt 27,90 Euro (regulärer Preis für drei Einzelhefte).

Ersatzbaustoffverordnung

Dritter Anlauf zur Mantelverordnung

Das Bundesumweltministerium hat einen neuen Entwurf der Mantelverordnung Grundwasser/Ersatzbaustoffe/Bodenschutz vorgelegt – der mittlerweile dritte Arbeitsentwurf. Der neue Entwurf umfasst eine Verordnung zur Änderung der Grundwasserverordnung, die neue Ersatzbaustoffverordnung als Kernstück der Mantelverordnung, eine Änderungsverordnung zur bestehenden Deponieverordnung sowie die Bundes-Bodenschutzverordnung.

Die Details und eine fachliche Einschätzung von Dr. Martin Albrecht lesen Sie in der Februar-Ausgabe von Der Umweltbeauftragte (auch als kostenlose Leseprobe hier).

Sie wollen mehr aus dem Umweltbeauftragten lesen? Dann bestellen Sie jetzt Ihr günstiges Probeabo für nur 15,95 Euro (drei Ausgaben, inkl. Versandkosten) statt 33,90 Euro (regulärer Preis für drei Einzelhefte).

Zeitschriftenabonnements

Bestellung ab jetzt mit Einzugsermächtigung möglich

NEU im oekom verlag: Seit Beginn dieses Jahres können Sie Ihr Zeitschriftenabonnement bequem per Bankeinzug bezahlen. Einfach im Warenkorb vor Angabe der Lieferadresse unter "Bitte klicken Sie hier für das Formular für die Einzugsermächtigung" das Formblatt herunterladen, ausfüllen und eingescannt oder per Fax an uns zurückschicken.
Wenn Sie bereits Abonnent(in) sind, erhalten Sie das Formular automatisch mit der nächsten Rechnung.

Veranstaltungen

13.-16.02., Nürnberg, Messe: BioFach 2013 mit einer Veranstaltung der Stiftung Ökologie & Landbau im Rahmen des BioFach-Kongresses. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

20.2., 19.30 h, Friedberg/Bayern, Wittelsbacher Schloss: Buchpräsentation des oekom-Autors Dr. Wolfgang Müller: "Draußen ist drinnen. Eine Anatomie der Umwelt". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

28.2., 20 h, Essen, Buchhandlung Proust: Lesung des oekom-Autors Martin Rasper aus seinem aktuellen Buch "Vom Gärtnern in der Stadt". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

28.2.-1.3., Offenburg, Messe: Geothermie-Fachmesse "GeoTHERM". Die Zeitschrift Der Umweltbeauftragte ist Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

5.-8.3., Bonn, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität: 12. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau "Ideal und Wirklichkeit – Perspektiven ökologischer Landbewirtschaftung". Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

7.3., 20 h, Bremen, Kultursaal der Arbeitnehmerkammer: Lesung der oekom-Autorin Andrea Fink-Keßler aus ihrem aktuellen Buch "Eine Kulturgeschichte der Milch – vom Mythos zur Massenware". Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

8.-9.3., München, Stiftungshaus der Schweisfurth-Stiftung: Interaktives Erfahrungssymposium "Im Bann der sinnlichen Natur – Wege in eine lebensfördernde Gesellschaft". Der oekom-Autor Marcel Robischon ist als Gast und Diskutant eingeladen. Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

9.3., Vahrn/Südtirol, Fachschule für Land- und Hauswirtschaft Salern: Vortrag der oekom-Autorin Andrea Fink-Keßler zum Thema "Rohmilch-Geschichte" im Rahmen der 10. Salerner Käsetagung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

14.-17.3., Leipzig, Messe: Buchmesse Leipzig und Leipzig liest. Der oekom verlag ist mit einem Stand und zahlreichen Autorenlesungen auf der Messe vertreten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

15.-17.3., Berlin, Technische Universität: 19. Bundesweiter Umwelt- und VerkehrsKongress BUVKO. Der oekom verlag ist Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

22.-24.3., Rödelsee, Geistliches Zentrum Schwanberg: Wochenendkurs "Befreiung vom Überfluss" – Benediktinisches Leben im Kontext der Postwachstumsökonomie unter der Leitung des oekom-Autors Niko Paech. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
D-80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de


Redaktion:

Katharina Nüsslein
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de
© copyright 2011 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de.

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier.

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch, wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
D-80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de

Redaktion:

Katja Schwengler
Fon +49/(0)89/54 41 34 - 25
Fax +49/(0)89/54 41 84 - 49
E-Mail newsletter@oekom.de
© copyright 2011 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.


Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier.

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch, wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns...
newsletter@oekom.de