Die neuesten Informationen zu Umwelt
und Nachhaltigkeit aus dem oekom verlag.

Inhalt

1. Wachstumsdebatte: Small bleibt beautiful

2. Umweltschutz: Wie das Waldsterben das Land veränderte

3. Atomenergie: Kein deutsches Märchen

4. Slow Food-Restaurantführer: Entlang der Landkarte des Genusses

5. Freihandelsabkommen zwischen EU und USA: In der demokratiefreien Zone

6. Lateinamerika: Dem "guten Leben" auf der Spur

7. Geocaching: Schatzsuche mit Nebenwirkungen

8. Nachhaltiges Wirtschaften: Quo vadis, "Green Economy"?

9. Medien: Website "Klimaschutz kommunizieren" online

10. Der Umweltbeauftragte: Leserbefragung mit attraktiven Preisen

11. Veranstaltungen: Greifswald, Oldenburg, München, ...

Wachstumsdebatte

Small bleibt beautiful

Vor 40 Jahren entwarf Ernst Friedrich Schumacher in seinem Buch "Small is beautiful" die Idee einer – wie wir sie heute nennen – Postwachstumsgesellschaft. Der Technikgläubigkeit seiner Zeit setzte er eine Wirtschaftsweise entgegen, in der Ethik und Moral ihren Platz haben und in der die Ökonomie wieder ins Soziale eingebettet ist. Er forderte "eine Rückkehr zum menschlichen Maß". Heute ist diese Idee zukunftsweisend und moderner denn je: "'Small is beautiful' war nicht nur seiner Zeit voraus, sondern ist von einem Scharfsinn geprägt, der das Gros aller späteren Einlassungen zum Thema blass aussehen lässt", schreibt der Ökonom Niko Paech in seinem Vorwort zur Neuauflage des Weltbestsellers im oekom verlag.

Umweltschutz

Wie das Waldsterben das Land veränderte

Als Anfang der 1980er Jahre landauf, landab die Fichten ihre Nadeln fallen ließen, formierte sich in Deutschland eine Protestbewegung, die quer durch alle politischen Spektren und gesellschaftlichen Schichten den Schutz der Wälder und bessere Luftreinhaltung einforderte. Und Politik und Gesellschaft für immer veränderte. Roderich von Detten beschreibt in "Das Waldsterben. Rückblick auf einen Ausnahmezustand" den Verlauf der Debatte um das Waldsterben, ihre Wirkung auf Umweltpolitik, Wissenschaft, Medien und Alltagswelt, und wagt damit eine längst fällige Neubewertung eines der größten Erfolge der deutschen Umweltbewegung.

Atomenergie

Kein deutsches Märchen

Dass Deutschland das Atomzeitalter für beendet erklärt hat, war die einzig sinnvolle Konsequenz aus der Havarie des Kraftwerks Fukushima I. Damit erreicht das Drama der bundesdeutschen Atomgeschichte zugleich seinen letzten Akt. Die Geschichte der zivilen Kernenergienutzung in Deutschland, die der Historiker Joachim Radkau und der Insider Lothar Hahn in ihrem Buch "Aufstieg und Fall der deutschen Atomwirtschaft" sehr eindrucksvoll entfalten, enthält Elemente der Komödie, einer Detektivstory und der Tragödie: Die Atomeuphorie der 1950er Jahre entbehrt nicht einer gewissen Groteske, dagegen lehren das Fehlen einer weitsichtigen Steuerung, vertuschte Störfälle oder Adenauers Atombombenpläne das (blanke) Gruseln. In jedem Fall ist die Geschichte der deutschen Atomkraft ein nahezu perfektes gesellschaftliches Lehrstück für ihren Epilog: die propagierte Energiewende.

Slow Food-Restaurantführer

Entlang der Landkarte des Genusses

Sie sind auf der Suche nach Gasthäusern, die regionale Köstlichkeiten anbieten, ausschließlich saisonale und frische Zutaten verwenden und auf Fertigprodukte gänzlich verzichten? Und das zu angemessenen Preisen? Dann lassen Sie sich vom "Slow Food Genussführer Deutschland 2014" an die Hand nehmen und zu einer der 300 Gaststätten in Deutschland leiten, die genau diesen Kriterien entsprechen. Ausgewählt haben sie nicht professionelle Gastrokritiker, sondern mehr als 400 Slow Food-Mitglieder, die quer durch Deutschland gereist sind, um Restaurants und Wirtshäuser, Hotelküchen und Weinstuben, Almhütten und Fischerkneipen zu testen und zu bewerten – ehrenamtlich und unabhängig. Ihre Bewertungsmaßstäbe orientierten sich dabei konsequent an den Prinzipien von Slow Food: gut, sauber und fair.

Freihandelsabkommen zwischen EU und USA

In der demokratiefreien Zone

Der transatlantische Abhörskandal hat die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA keineswegs gestoppt. Soviel ist bekannt. Viel mehr allerdings nicht, denn die Inhalte des Abkommens sind streng geheim: Die europäischen Abgeordneten und deren Wähler(innen) werden nicht an der Diskussion über die teilweise gravierenden Folgen der verhandelten Änderungen der Wirtschafts- und Handelspolitik beteiligt. Ein klares Demokratiedefizit, wie es Jürgen Maier in der aktuellen Ausgabe von umwelt aktuell benennt. Seinen Artikel "Globale Geheimverhandlungen schützen Investoren – Bürgerinnen und Bürger bleiben außen vor" lesen Sie hier.

Sie möchten gerne mehr lesen? Dann bestellen Sie jetzt das günstige Probeabo  der umwelt aktuell – drei Ausgaben für nur 10,50 Euro (inkl. Versandkosten) statt 27,90 Euro (regulärer Preis für drei Einzelhefte).

Lateinamerika

Dem "guten Leben" auf der Spur

Das Plündern von Ressourcen hat in Lateinamerika eine lange traurige Tradition, unter der die Indigenen und die Natur bis heute leiden. Doch seit links-progressive Regierungen das Sagen haben, soll sich der Rohstofffluch zumindest für die Bevölkerung in einen Segen verwandeln. Ob und wie es gelingen kann, eine nachhaltige Form der Naturnutzung zu finden, diskutiert Elmar Altvater in der aktuellen politischen ökologie 134 "Lateinamerika. Zwischen Ressourcenausbeutung und 'gutem Leben'". Seinen Beitrag finden Sie hier als Leseprobe.

Lust auf mehr? Dann sichern Sie sich jetzt Ihr günstiges Probeabo der politischen ökologie für nur 18,50 Euro (inkl. Versandkosten) statt 33,90 Euro (regulärer Preis für zwei Einzelhefte).

Geocaching

Schatzsuche mit Nebenwirkungen

Geocaching ist die moderne Form der Schnitzeljagd. Die Verstecke werden anhand geografischer Koordinaten im Internet veröffentlicht und lassen sich mithilfe eines GPS-Empfängers aufspüren. Ein Freizeitspaß, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut und die Menschen in die Natur führt. Ob der das so gut tut? Wilhelm Breuer äußert dazu in der aktuellen Ausgabe von Nationalpark ernste Zweifel, denn als Herausforderung für die Geocacher gelten vor allem Verstecke abseits der Wege und in unwegsamem Gelände. Und diese liegen oft in den Lebensräumen störungsempfindlicher Pflanzen- und Tierarten. Den ganzen Beitrag lesen Sie hier.

Sie wollen gerne mehr wissen? Bestellen Sie das günstige Probeabo der Nationalpark: zwei Ausgaben für nur 9,– Euro (inkl. Versandkosten) statt 15,80 Euro (regulärer Preis für zwei Einzelhefte).

Nachhaltiges Wirtschaften

Quo vadis, "Green Economy"?

Die "Green Economy" gilt heute als Leitbild für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Dass das grüne Wirtschaften aber auch dazu beiträgt, das Dogma vom alternativlosen Wachstum zu festigen, hat ihm viel Kritik eingebracht. Gleichwohl: Die politische Relevanz des Ansatzes ist und bleibt hoch. Daher widmet die Zeitschrift Ökologisches Wirtschaften der Green Economy ihren aktuellen Schwerpunkt. Darin zeigt sie deren Gestaltungsmöglichkeiten auf, benennt Hindernisse und formuliert vertiefende Forschungsfragen. Die vollständige Einführung von Sascha Dickel und Ulrich Petschow finden Sie hier.

Auf den Geschmack gekommen? Dann bestellen Sie jetzt das günstige Probeabo der Zeitschrift Ökologisches Wirtschaften – zwei Ausgaben für nur 19,– Euro (inkl. Versandkosten) statt 34,80 Euro (regulärer Preis für zwei Einzelhefte).

Medien

Website "Klimaschutz kommunizieren" online

Unser "Klimasparbuch" kennen Sie bereits: Es will breite Bevölkerungsschichten für öko-fairen Konsum sensibilisieren und helfen, regionale Netzwerke zu stärken. Ein von der DBU gefördertes Projekt zielt nun darauf ab, die bereits in zahlreichen Modellregionen und -städten erarbeiteten Strategien und Handlungsempfehlungen so aufzubereiten, dass weitere Kommunen und Landkreise mit vergleichsweise geringem Aufwand eigene Klimasparbücher herausgeben können. Alle Informationen zum Projekt – und wie Kommunen, Regionen, Unternehmen oder Initiativen daran teilhaben können – finden Sie ab sofort auf der neuen Projekthomepage www.klimaschutz-kommunizieren.net.

Der Umweltbeauftragte

Leserbefragung mit attraktiven Preisen

Sind Sie Leser(in) oder Abonnent(in) unserer Zeitschrift Der Umweltbeauftragte? Wir wenden uns an Sie, weil Sie uns helfen können, unsere Zeitschrift noch besser zu machen!
Damit Ihnen Der Umweltbeauftragte einen noch besseren und praxisnäheren Überblick über die entscheidenden Informationen im Bereich des Umweltrechts geben kann, möchten wir von Ihnen wissen, was Ihnen an unserer Zeitschrift gefällt – und was nicht.
Daher bitten wir Sie, hier an unserer Leserumfrage teilzunehmen.

Als Dankeschön winken attraktive Preise, die unter allen Teilnehmer(inne)n verlost* werden: Der 1. Preis ist ein oekom-Büchergutschein in Höhe von 50,- Euro, als 2. Preis können Sie sich ein Themenpaket der Zeitschrift politische ökologie Ihrer Wahl aussuchen, als 3. Preis erhalten Sie ein Exemplar unseres Grundkurs Nachhaltigkeit und der/die 4. und 5. Gewinner(in) erhalten ein befristetes Jahresabonnement unserer Zeitschrift Nationalpark.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

*Adressdaten werden nur zum Versand der Preise erhoben und nach Beendigung der Verlosung gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Auszahlung der Preise ist nicht möglich.

Veranstaltungen

10.3.-3.11., Freiburg im Breisgau, Holzhaus: Ausstellung "Holzzeit" – Zur nachhaltigen Nutzung von Wald und Holz. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

12.9., 19 h, Greifswald, Brasserie Hermann: Buchvorstellung: "Schwarzbuch Lubminer Heide. Eine Chronik der Umweltgefährdung und Naturzerstörung an der Ostseeküste" in Anwesenheit des oekom-Autors Günther Vater. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

12.-14.9., Oldenburg, Carl von Ossietzky Universität: VÖÖ-Jahrestagung 2013: "Wirtschaften ohne Geld? Zwischen kapitalistischer Marktwirtschaft und Schenkökonomie", u. a. mit der oekom-Autorin Christa Müller und dem oekom-Autor Uwe Schneidewind. Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

13.9., 19 h, München, münchner zukunftssalon: Vortrag "Auf dem Holzweg? Klimaschutz durch Waldschutz". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

16.9., 19 h, Berlin, Filiale der GLS Bank: NetzNacht mit dem oekom-Autor Niko Paech zum Thema "Genossenschaften und Postwachstumsökonomie: Wohin wollen wir wachsen?". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

17.9., 19 h, München, Schweisfurth-Stiftung: Lesung der oekom-Autoren Ulrich Steger und Kai Wagner aus ihrem aktuellen Buch "Die Avantgarde der deutschen Winzer. Slow Wine und seine Erzeuger im Porträt". Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

17.9., 20 h, Dresden, Filmtheater Schauburg: "Befreiung vom Überfluss?" – Der oekom-Autor Niko Paech und Sascha Tamm im Gespräch. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

19.-22.9., Rheinau-Linx, World of Living: Humussymposium Oberrhein 2013. Der oekom verlag ist mit seinem Buch "Terra Preta. Die schwarze Revolution aus dem Regenwald" vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

20.9., 19.30 h, Werther/Westfalen, Haus Werther/Herrenhaus: Die Avantgarde der deutschen Winzer – Slow Wine und seine Erzeuger im Porträt: Lesung des oekom-Autors Ulrich Steger mit Weinverkostung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

20.-21.9., München, Seidlvilla: 3. Schumacher-Symposium: "Das menschliche Maß – Ernst Friedrich Schumacher – Vordenker der Wendezeit", u. a. mit einer Vorstellung der im oekom verlag erscheinenden Neuauflage von E. F. Schumachers Buch "Small is beautiful" und einem Vortrag des oekom-Autors Niko Paech. Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

21.9., 10-16.30 h, Hannover, Künstlerhaus: Symposium KlimaKunstStädte, u. a. mit der oekom-Autorin Christa Müller. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

21.9., 17.30-19.30 h, Bielefeld, Scuderia im Lenkwerk: Die Avantgarde der deutschen Winzer – Lesung des oekom-Autors Ulrich Steger und Weinverkostung mit Menü. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

23.9., 19 h, München, münchner zukunftssalon: Vortrag des oekom-Autors Michael Kopatz zu seinem aktuellen Buch "Energiewende. Aber fair! Wie sich die Energiezukunft sozial tragfähig gestalten lässt". Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

23.-24.9., Frankfurt am Main, relaxa Hotel: 10. Fachtagung Abfallwirtschaft 2013. Der oekom verlag ist mit seiner Zeitschrift "Der Umweltbeauftragte" Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

24.9., 10-17 h, Düsseldorf, Industrie- und Handelskammer: 14. Umwelt-Gutachter-Tag 2013: Chancen nutzen – Zukunft gestalten. Der oekom verlag ist mit seiner Zeitschrift "Der Umweltbeauftragte" Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

24.9., 10.15-10.45 h, Linz, Schlossmuseum: Vortrag des oekom-Autors Michael Braungart zum Thema "Cradle to Cradle® als Motor für Innovation und Qualität" im Rahmen des Oberösterreichischen Umweltkongresses 2013. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

24.-25.9., Köln, Park Inn bei Radisson Köln City-West: 17. Fresenius-Fachtagung: Praxisforum für Umweltbeauftragte. Der oekom verlag ist Medienpartner der Veranstaltung und mit seiner Zeitschrift "Der Umweltbeauftragte" vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

25.9., 16.30 h, Hamburg, Haus der Philanthropie: Vortragsabend von Plan International Deutschland e. V.: "Jeder hat ein Recht auf Nahrung?!". Der oekom verlag ist Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

25.-26.9., 10.30-11.15 h, Kopenhagen, Bella Center/Arhus, Hermans: Vortrag des oekom-Autors Michael Braungart zum Thema "Build Like a Tree, City Like a Forest – Cradle to Cradle in the build environment" im Rahmen der Konferenz "Cradle to Cradle og baeredygtigt byggeri og arkitektur i praksis". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

25.-29.9., Wieck/Darß: Darßer Naturfilmfestival. Der oekom verlag ist mit seiner Zeitschrift Nationalpark vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

26.-27.9., Dresden, Hochschule für Wirtschaft und Technik: 12. Fachtagung "Kraftstoff Pflanzenöl" zum Thema: 10.000 Traktoren mit biogenen Reinkraftstoffen für die Landwirtschaft. Der oekom verlag ist Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

27.9., 9.30-13 h, Frankfurt am Main, Mosa Architectural Ceramics Center: Vortrag des oekom-Autors Michael Braungart zum Thema "Die Designprinzipien von Cradle to Cradle" im Rahmen des Cradle to Cradle Cafés "Cradle to Cradle und Architektur". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

28.9.-6.10., Köln, Rautenstrauch-Joest-Museum: ökoRausch: Festival für Design & Nachhaltigkeit. Der oekom verlag ist Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

29.9., 10.30-17 h, Ebersberg, Museum Wald und Umwelt: Ebersberger Waldfest – 300 Jahre Nachhaltigkeit: Fest zum Staunen und Mitmachen + Ausstellungseröffnung. Der oekom verlag ist Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

30.9., Brüssel: Vortrag des oekom-Autors Michael Braungart zum Thema "Cradle to Cradle® Plastics: From Downcycling to Upcycling" im Rahmen der "Conference on Plastic Waste" der Europäischen Kommission. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

3.10., 19 h, Lam, Pavillon im Osserbad: Vortrag des oekom-Autors Herbert Pöhnl: "Das W@ld_Flimmern – Orte und Gespräche, Bilder, Fragen und Zwischentöne zu Wald-Wahrnehmung". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

4.-6.10., Lenzen, Burg Lenzen: 6. Naturschutztage an der Elbe, u. a. mit dem oekom-Autor Gerhard Trommer. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

5.-6.10., Frankfurt am Main, Bockenheimer Depot: Heldenmarkt – Messe für nachhaltigen Konsum. Der oekom verlag ist mit dem Klimasparbuch Frankfurt 2013 und dem Slow Food Magazin vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

7.10., 19-21 h, Berlin, Heinrich-Böll-Stiftung: Podiumsdiskussion mit dem oekom-Autor Pavan Sukhdev zu seinem aktuellen Buch "Corporation 2020. Warum wir Wirtschaft neu denken müssen". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

8.10., 19.30 h, Berlin, Urania: Buchvorstellung des oekom-Autors Pavan Sukhdev: "Corporation 2020. Warum wir Wirtschaft neu denken müssen". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

8.-9.10., Stuttgart, Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg: Netzwerk21Kongress: Nachhaltigkeit umsetzen – Wissen braucht Handelnde!. Der oekom verlag nimmt mit einem Büchertisch und dem Klimasparbuch am Kongress teil. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

8.-10.10., Freiburg im Breisgau, Waldhof e. V. – Akademie für Weiterbildung: Fachtagung "Lernen in und von der Natur", u. a. mit dem oekom-Autor Gerhard Trommer. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

9.10., 18 h, Wuppertal, Aula des Wuppertal Instituts: Buch- und Projektvorstellung "Energiewende. Aber fair!" unter Zusammenarbeit des oekom-Autors Michael Kopatz mit der Verbraucherzentrale NRW. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

9.-13.10., Frankfurt am Main, Messe: Frankfurter Buchmesse. Der oekom verlag ist mit mehreren Autoren vor Ort und freut sich auf Sie in Halle 3.0, Stand C54. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

15.10., 8.45-22 h, Köln, Parklounge Skulpturenpark: Konferenz "Sustainability Maker Convention 2013". Der oekom verlag ist Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

15.-16.10., Dessau-Roßlau, Umweltbundesamt: Forschungskonferenz des Umweltbundesamts: "Klimarobustes und nachhaltiges Deutschland – Wie gestalten wir die Transformation?". Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
D-80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de


Redaktion:

Katharina Nüsslein
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de
© copyright 2011 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de.

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier.

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch, wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de.

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
D-80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de

Redaktion:

Katja Schwengler
Fon +49/(0)89/54 41 34 - 25
Fax +49/(0)89/54 41 84 - 49
E-Mail newsletter@oekom.de
© copyright 2011 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.


Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier.

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch, wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns...
newsletter@oekom.de