Die neuesten Informationen zu Umwelt
und Nachhaltigkeit aus dem oekom verlag.

Macht hoch die Tür: Geschenktipps für nachhaltiges Lesevergnügen

Es schneit schon hie und da, am Sonntag ist der erste Advent: Die Vorweihnachtszeit beginnt! Wenn Sie zum Fest gerne Ihre Freunde, Verwandten oder Mitarbeiter(innen) mit nachhaltigen Inhalten beschenken wollen, haben wir wieder ein paar Vorschläge für Sie zusammengestellt. Bequem und günstig: Bücher und Gutscheine liefern wir versandkostenfrei zu Ihnen nach Hause! Wenn uns Ihre Bestellung bis zum 16. Dezember erreicht, erhalten Sie Ihre Geschenke pünktlich zum Weihnachtsfest.

 
 
 
© Renaters – Fotolia.com

Für Genießer und Gourmets

Slow Food Genussführer 2014

Über 300 Gaststätten in ganz Deutschland, die sich an den Slow-Food-Prinzipien "gut, sauber, fair" orientieren, listet der Slow Food Genussführer 2014. Zehn Jahre hat es gedauert, von der ersten Idee bis zur Umsetzung, mehr als 400 Testesser sind quer durch Deutschland gereist, um Restaurants und Wirtshäuser, Hotelküchen und Weinstuben, Almhütten und Fischerkneipen unter die Lupe zu nehmen. Herausgekommen ist ein Restaurantführer, der zeigt, dass Regionalität, saisonale Zutaten und der Verzicht auf Zusatzstoffe vor allem eines beflügeln: den Geschmack.

Der Slow Food Genussführer ist Begleiter auf Reisen durch Deutschland, ein Nachschlagewerk auf der Suche nach einem guten Restaurant in der Nähe und eine Fundgrube für Feinschmecker – hier kommt jeder auf seine Kosten.

Für Gestresste und Urlaubsreife

Lob der Pause

Schnell, schneller, noch ein Geschenk, den Baum schmücken, Plätzchen backen, Weihnachtsfeiern – die Vorweihnachtszeit, in der wir alle gerne zur Ruhe kommen würden, ist oft der stressige Höhepunkt des Jahres. Gerade dann lohnt es sich, "darüber nachzudenken, wie schnell wir unser Leben leben wollen, was uns letztlich wirklich wichtig ist und was uns gut tut", schreibt der Zeitforscher Karlheinz A. Geißler in "Lob der Pause. Von der Vielfalt der Zeiten und der Poesie des Augenblicks".

Schaffen Sie sich Freiräume, lernen Sie Langsamkeit und Pausen wieder schätzen! Halten Sie gelegentlich inne und denken Sie über Geißlers Anregungen nach. Diese Zeit sollten Sie sich nehmen.

Für Naturfreundinnen und Wissenshungrige

Der Baum

Wie gut kennen Sie Ihren Weihnachtsbaum? Wussten Sie, dass Bäume miteinander kommunizieren, eigene kleine Ökosysteme beherbergen und ein ausgeklügeltes Fortpflanzungsverhalten an den Tag legen? Bäume gehören zu den größten und faszinierendsten Lebewesen unseres Planeten. Könnten sie sprechen, sie hätten einiges zu berichten.

David Suzuki und Wayne Grady erzählen in "Der Baum. Eine Biographie" wortgewandt die Geschichte eines solch eindrucksvollen Geschöpfes: Sie beschreiben 700 Jahre im Leben einer kanadischen Douglasie. Der Leser erlebt mit, wie es dem Samen gelingt, Wurzeln zu schlagen, wie der Keimling Wind, Wetter und Krankheiten trotzt, wie der Baum im Stadium der Reife eigene Pollen produziert und am Ende seines Weges als gefallener Riese neues Leben nährt.

Für Weinkenner und solche, die es werden wollen

Die Avantgarde der deutschen Winzer

"Jeder große Wein entsteht zuerst als Idee im Kopf des Winzers", davon sind Ulrich Steger und Kai Wagner überzeugt. Es sind die Werte und Ziele der Winzerinnen und Winzer, ihr Können, ihre Erfahrungen sowie ihre Persönlichkeiten, die den Wein im Glas prägen. Jenen handwerklich hergestellten, kulturell geprägten Wein, in dem man den Jahrgang, die Rebsorte und den Boden noch schmecken kann.

Die beiden Autoren stellen in "Die Avantgarde der deutschen Winzer. Slow Wine und seine Erzeuger im Porträt" 46 herausragende Winzerpersönlichkeiten aus Deutschland, ihre Philosophie vom "langsamen Wein" und die edelsten Tropfen vor.

Für Bibliophile und Waldliebhaberinnen

Sylvicultura oeconomica

Es neigt sich seinem Ende zu, das Jubiläumsjahr "300 Jahre Nachhaltigkeit". 1713 verwendete der sächsische Universalgelehrte Hans Carl von Carlowitz in der "Sylvicultura oeconomica" erstmals den Begriff der "nachhaltenden Nutzung". Angesichts des grassierenden Brennstoffmangels forderte er, dass immer nur so viel Holz geschlagen werden sollte, wie durch planmäßige Aufforstung nachwachsen konnte. Das Wort und die Idee der "Nachhaltigkeit" waren geboren. Die bibliophile, kommentierte Ausgabe des Klassikers "Sylvicultura oeconomica oder Haußwirthliche Nachricht und Naturmäßige Anweisung zur Wilden Baum-Zucht" fasziniert nicht nur Förster, Schreiner und Waldfans, sondern macht in jedem Bücherschrank eine gute Figur.

Für Wachstumskritikerinnen und Glückssucher

Small is beautiful

1973 setzte sich Ernst Friedrich Schumacher, britischer Ökonom deutscher Herkunft, der Gefahr aus, als unmodern und rückständig gebrandmarkt zu werden: In seinem späteren Weltbestseller "Small is beautiful. Die Rückkehr zum menschlichen Maß" entwarf er die Idee einer – wie wir sie heute nennen – Postwachstumsgesellschaft. Der Technikgläubigkeit seiner Zeit setzte er eine Wirtschaftsweise entgegen, in der Ethik und Moral ihren Platz haben und in der die Ökonomie wieder ins Soziale eingebettet ist. Er forderte eine Rückkehr zum menschlichen Maß. 40 Jahre später ist diese Idee zukunftsweisend und moderner denn je: "'Small is beautiful' war nicht nur seiner Zeit voraus, sondern ist von einem Scharfsinn geprägt, der das Gros aller späteren Einlassungen zum Thema blass aussehen lässt", so Niko Paech im Vorwort der Neuauflage.

Für Wildnisliebhaber und Wanderfreunde

Der halbwilde Wald

Kennen Sie "Knut"? Nein, nicht den Bären, sondern den Tag, an dem in Skandinavien die Weihnachtsbäume aus dem Fenster befördert werden. Wenn diese dann übereinander auf der Straße zum Liegen kommen, sieht es mit etwas Fantasie so aus wie in einem nadelwaldreichen Nationalpark. Das, was für viele die pure Unordnung ist, bildet einen Hort von Wildnis inmitten der ansonsten streng von Menschenhand geformten Kulturlandschaft Deutschlands.

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist so ein Wald, der ein Zeichen setzt gegen das Nutzen und Beherrschen der Natur. Ein Wald, der lehrt, die Natur in ihrer Eigendynamik zu respektieren. Herbert Pöhnl widmet sich diesem Schutzgebiet literarisch, fotografisch, in einem 55-minütigen Farbfilm – und immer mit viel Humor. Sein Buch "Der halbwilde Wald. Nationalpark Bayerischer Wald – Geschichte und Geschichten" ist dabei weit mehr als eine klassische Nationalparkchronik. Es ist auch ein Spiegel unserer Zeit und der gesellschaftlichen Auseinandersetzungen um unser Verhältnis zur Natur.

Für Klimaschützer und bewusste Konsumentinnen

Klimasparbücher 2014

Zum Wocheneinkauf einen fair gehandelten Schokoriegel geschenkt bekommen, vergünstigt im Secondhand-Laden shoppen oder einmal Carsharing zu Sonderkonditionen testen: Mit den neuen Klimasparbüchern 2014 können Sie ihren Lieben zu Weihnachten oder zum Jahresanfang eine nachhaltige Freude bereiten, die viele Überraschungen bereit hält! So sind die Klimasparbücher 2014 voller verlockender Gutscheine und bieten für jeden Geschmack die passende ökofaire Alternative. Kombiniert mit einfach umzusetzenden Klimatipps für den Alltag sind die Klimasparbücher 2014 das ideale Geschenk für all diejenigen, denen Sie mit einer kleinen Aufmerksamkeit eine Freude machen wollen.

Neben München und Frankfurt gibt es den handlichen Ratgeber in diesem Jahr auch für Wuppertal, Rostock, das Osnabrücker Land, das Emsland, für Schwäbisch Hall und Lörrach.

Für alle, die ein ganzes Jahr lang beschenkt sein sollen

Zeitschriften-Geschenkabonnements

Ihre Freunde sind begeisterte Naturliebhaber? Ihnen und Ihrer Familie ist eine lebendige und nachhaltige Ess- und Trinkkultur wichtig? Ihre Kollegen wollen der aktuellen Nachhaltigkeitsdiskussion stets einen Schritt voraus sein?

Dann haben wir die richtige Weihnachtsgeschenkidee, mit der Sie Ihren Liebsten das ganze Jahr 2014 beim Blick in den Briefkasten eine Freude machen: Wählen Sie das passende Geschenkabonnement (inkl. Geschenkkarte) aus unserem Zeitschriftenangebot aus und schenken Sie ein Jahr lang anregende Lektüre.

Für Vielleserinnen und Querdenker

Themenpakete der politischen ökologie

Von A wie Artenschwund bis Z wie Zeitökologie deckt die politische ökologie das gesamte Spektrum der Nachhaltigkeitsdebatte ab. Exklusiv für Sie zum Selberlesen oder Weiterverschenken haben wir verschiedene Themenpakete der politischen ökologie zum Sonderpreis geschnürt: Mit dem Paket "Ernährung und Konsum" für nur 15,- Euro sparen Sie z. B. 41 % gegenüber dem Kauf von drei Einzelheften. Dieses Themenpaket und alle weiteren finden Sie hier.

Für Unentschlossene und Last-Minute-Schenker

Büchergutscheine für unser Gesamtprogramm

Fällt Ihnen die Auswahl schwer? Mit dem schicken oekom-Büchergutschein gehen Sie auf Nummer sicher. Den bieten wir für 20, 30 und 50 Euro an. Die oder der Beschenkte darf dann aus den vielen Buchpublikationen des oekom verlags frei auswählen. Und Sie sind fein raus.

Veranstaltungen

29.11.-1.12., Oldenburg, Carl von Ossietzky Universität: NachDenkstatt 2013. Der oekom verlag ist Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

29.11.-1.12., Hofgeismar, Evangelische Tagungsstätte: Tagung "Ökonomie Nach-denken. Zur Aktualität von John Stuart Mill". Der oekom verlag ist mit seiner Zeitschrift Ökologisches Wirtschaften Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

30.11., 10-17 h, Dresden, Hörsaalzentrum der Technischen Universität: 7. Sächsischer Klimakongress "Ökologische Marktwirtschaft – nur ein Traum?", u. a. mit Vorträgen der oekom-Autoren Michael Kopatz und Felix Ekardt. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

4.-7.12., München: 4. Münchner Hochschultage: Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit. Der oekom verlag ist während der Nachhaltigkeits-Matinee "Grünes Wachstum vs. Suffizienz" mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

6.12., 18 h, München, HVB-Forum: Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema "Damit gutes Leben einfacher wird: Perspektiven einer Suffizienzpolitik" mit der oekom-Autorin Angelika Zahrnt. Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
D-80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de


Redaktion:

Katharina Nüsslein
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de
© copyright 2011 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de.

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier.

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch, wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de.

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
D-80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de

Redaktion:

Katja Schwengler
Fon +49/(0)89/54 41 34 - 25
Fax +49/(0)89/54 41 84 - 49
E-Mail newsletter@oekom.de
© copyright 2011 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.


Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier.

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch, wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns...
newsletter@oekom.de