Die neuesten Informationen zu Umwelt
und Nachhaltigkeit aus dem oekom verlag.

© JiSign – fotolia.com

Liebe Leserin, lieber Leser,

nun sind wir schon wieder mittendrin in der Zeit, in der die Widersprüche unserer Gesellschaft offen zutage treten: Der Wunsch nach Besinnlichkeit trifft auf Weihnachtsstress und Jahresendhektik. Und dann möchte Sie der oekom verlag auch noch zum Lesen seines Newsletters verführen...

Doch nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, es lohnt sich! Hier finden Sie unsere Empfehlungen für Ihre Geschenke: zukunftsweisende, intelligente und genussvolle Lektüre für Glückssucherinnen, Genießer oder Gärtnerinnen – und natürlich auch für alle anderen, die gerne lesen.

Wir wünschen Ihnen eine frohe Adventszeit!

Ihr oekom verlag

Für alle, die es eilig haben

Lebst du schon oder hetzt du noch?

Schnell, schneller, noch ein Geschenk, noch ein Paket – die Vorweihnachtszeit ist nicht selten von Hektik geprägt. "Aber es lohnt sich darüber nachzudenken, wie schnell wir unser Leben leben wollen, was uns letztlich wirklich wichtig ist und was uns gut tut", schreibt der Zeitforscher Karlheinz A. Geißler in "Lob der Pause. Von der Vielfalt der Zeiten und der Poesie des Augenblicks".

Gerade in der Betriebsamkeit am Jahresende bleibt dafür oft wenig Zeit. Schaffen Sie sich Freiräume, lernen Sie Langsamkeit und Pausen wieder schätzen! Halten Sie gelegentlich inne und denken Sie über Geißlers Anregungen nach. Denn: "Wirklich gute Antworten sind nur langsam zu bekommen."

"Ein unterhaltsamer Einblick in das Verhältnis von Mensch und Zeit, gespickt mit wunderbaren Zitaten aus Literatur, Wissenschaft und Philosophie." (Deutschlandradio Kultur)

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle, die gerne kochen

Schlemmen statt wegwerfen

Suchen Sie noch besondere Ideen für Ihr Weihnachts- oder Silvestermenü? Oder ist zumindest der Nachtisch noch offen? Dann sollten Sie einen Blick in das Buch "Kochen mit Brot" werfen: Der köstliche Blaubeer-Brotpudding beispielsweise kann sich auch gegen Lebkuchen und Zimtsterne behaupten.

Die Köchin und Künstlerin Tainá Guedes zeigt in ihrem originellen und liebevoll gestalteten Rezeptbuch "Kochen mit Brot", wie herrlich abwechslungsreich es ist, altes Brot zu veredeln, das sonst vielleicht im Abfall gelandet wäre. Lassen Sie sich inspirieren von Vorspeisen, Salaten, Suppen, Hauptgerichten oder Nachspeisen – den kulinarischen Brotgenüssen sind keine Grenzen gesetzt.

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle, die ihr Glück vermehren wollen

Teilen statt besitzen

Glücksökonomie – was soll denn das sein? Ganz einfach: alle Formen des Wirtschaftens, die die Lebenszufriedenheit von Menschen und Gesellschaften in den Mittelpunkt stellen. Glücksforscher auf der ganzen Welt liefern dafür eindeutige Kriterien und stellen fest: Wirtschaftswachstum, Eigentum und Geld machen uns nur begrenzt zufrieden. Doch was ist es dann, das uns glücklich macht?

Antworten geben Ute Scheub und Annette Jensen in ihrem neuen Buch "Glücksökonomie. Wer teilt, hat mehr vom Leben". Die beiden Autorinnen besuchten zahlreiche Städte und Dörfer im In- und Ausland und trafen auf ungewöhnliche Menschen: erfolgreiche Unternehmer, die bevorzugt Alleinerziehende beschäftigen oder sich selbst weniger Gehalt ausbezahlen als ihren Angestellten; Verbraucherinnen, die ökologisch wirtschaftende Bauernhöfe mitfinanzieren; Softwareentwickler, die das Internet für völlig neue Formen des Teilens und Tauschens nutzen.

Jensen und Scheub beschreiben eine überaus vielfältige und dynamische Bewegung. "Wer teilt, hat mehr vom Leben", so lautet ihr Fazit am Ende einer faszinierenden Reise, die auch sie selbst bereichert hat.

"Die Stärke des Buchs liegt darin, dass man beim Lesen gute Laune bekommt. Obwohl die Autorinnen die Probleme der Welt immer wieder klar benennen, zeigen die vielen Beispiele, dass sehr viele Menschen sich auf beeindruckende Weise für einen Umschwung einsetzen." (Daniela Becker, enorm)

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle, die den Wandel gestalten wollen

Veränderung by design or by disaster?

"Unsere Welt verändert sich auf jeden Fall", sagt Harald Welzer, einer der wichtigsten Vordenker unserer Zeit, "die Frage ist nur, ob by design or by disaster. Wir plädieren für Design: Transformationsdesign." Transformationsdesign versteht sich als Suchbewegung in Richtung einer zukunftsfähigen Gesellschaft: Wie können die in der kapitalistischen Moderne erreichten zivilisatorischen Standards aufrechterhalten und zugleich die Zerstörung des Naturraums drastisch verringert werden?

In ihrem neuen Buch "Transformationsdesign. Wege in eine zukunftsfähige Moderne" finden Harald Welzer und Bernd Sommer Antworten – und Wege in eine Gesellschaft, die sich wieder von der Suche nach einem guten Leben und sozialer Gerechtigkeit und nicht nach dem nächsten Produkt und stetigem Wachstum leiten lässt. Im Zentrum stehen dabei Möglichkeiten der Gestaltung gesellschaftlicher Veränderungsprozesse, die von der politischen Steuerung über Stadtplanung und Architektur bis hin zur Produktgestaltung reichen.

"So können wir nicht weitermachen – das fordern viele, sagen aber nicht, wie es besser geht. Das neue Buch des Sozialpsychologen Harald Welzer mit dem Titel "Transformationsdesign" macht dagegen konkrete Vorschläge für alternatives Handeln." (Deutschlandradio Kultur/LesArt)

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle, die regionale, bodenständige Küche lieben

Ausgezeichnete Gasthäuser

Sie sind reisefreudig, probieren gerne regionale Gerichte aus und wollen einfach gut essen? Dann ist der neue Slow Food Genussführer Deutschland 2015 genau das Richtige für Sie: mit über 400 Lokalen vom Allgäu bis zur Waterkant, vom Saarland bis in die Lausitz sowie mehr als 120 Neuentdeckungen.

Regional, handwerklich und bezahlbar: leckere Gerichte aus frischen, saisonalen Zutaten und Verzicht auf Zusätze, Aromastoffe und Geschmacksverstärker – so lauteten auch in diesem Jahr wieder die wichtigsten Kriterien für die offizielle Ernennung eines Lokals zum "Genussführer-Lokal". Rund 400 Mitglieder aus mehr als 60 Städten und Slow Food-Regionalgruppen haben getestet und ihre Favoriten gefunden – liebevoll und individuell beschrieben im neuen Slow Food Genussführer, gewürzt mit vielen Details aus den Speisekarten der empfohlenen Häuser. Die Schnecke hält Kurs! Reisen und essen Sie mit!

"Auf 448 Seiten wird jedes Gasthaus einzeln so ausführlich beschrieben, dass man Lust aufs Ausprobieren bekommt." (Nürnberger Nachrichten)

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle, die Gärten und das Gärtnern lieben

Mehr als ein Buch: eine Philosophie!

Wenn wir über das Paradies phantasieren, gleicht es meist einem Garten. Gärten verkörpern Fülle und Fruchtbarkeit, sind Orte der Entspannung und des Wohlbehagens. Eine wunderbare Vorstellung! Leider sieht es mit der Gartenarbeit oft anders aus: Lästige Nager durchpflügen das sorgsam geschaffene Idyll, der Giersch findet seinen Weg ins Blumenbeet oder der Frost schaut schon im September vorbei.

Bestsellerautor Michael Pollan erzählt in "Meine zweite Natur. Vom Glück, ein Gärtner zu sein" mit Humor und Tiefgang aus seinem Leben als Gärtner. Von den vielen kleinen Erfolgen und Misserfolgen, der politischen Dimension alter Rosensorten, dem Sinn und Unsinn des Rasenmähens, Sex im Garten und vielem mehr. Ein buntes Kaleidoskop aller möglichen und unmöglichen Themen rund um das Verhältnis von Natur und Kultur, das nicht nur Gärtner(innen) zum Schmunzeln bringen wird.

"Endlich wieder ein lesenswertes Gartenbuch. Nein – "Meine zweite Natur" ist viel mehr –, eine Gartenphilosophie. In zwölf brillant geschriebenen und brillant übersetzten Kapiteln geht es Michael Pollan um einen besseren Umgang mit der Welt." (Dieter Wieland/FAZ)

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle, die ein gutes Stück Fleisch essen wollen

Artenschutz mit Messer und Gabel

Kommt bei Ihnen ein Weihnachtsbraten auf den Tisch – Schwein, Lamm, Gans oder Rind? Dann können Sie beim Essen auch etwas für die Artenvielfalt tun – indem Sie sich für Fleisch einer alten Rasse entscheiden.

"Jede Woche stirbt auf unserer Erde mindestens eine Nutztierrasse aus", warnt die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V. Auch in Deutschland sind zahlreiche traditionelle Rassen bereits verschwunden. Während die industrialisierte Landwirtschaft auf wenige Hochleistungsrassen setzt, verschwinden mit den alten Arten nicht nur kulturelle und kulinarische Vielfalt, sondern auch das wertvolle Genmaterial dieser robusten Tiere. Doch wie können wir diese bedrohten Nutztierrassen schützen? Und dürfen wir Tiere essen, die fast ausgestorben sind?

"Man muss sogar", sagt Jens Mecklenburg, Autor von "Raritäten von der Weide. 66 Nutztiere, die Sie kennenlernen sollten, bevor sie aussterben", "denn erst eine steigende Nachfrage beim Verbraucher wird diese Arten vor dem Aussterben bewahren!" Vom Murnau-Werdenfelser Rind bis zum Mangalitza-Wollschwein, von der Diepholzer Moorschnucke bis zur Thüringer Waldziege, vom Federfüßigen Zwerghuhn bis zur Ungarischen Lockengans weiß Mecklenburg lebendig zu berichten. Und er vergisst auch nicht die kulinarischen Vorzüge zu erwähnen, deretwegen diese Nutztiere ursprünglich gezüchtet wurden – ob wohlschmeckende Eier, eiweißreiche Milch oder gut durchwachsenes Fleisch.

"Begegnungen mit allerhand liebenswerten – und leckeren – Kreaturen bietet dieses Buch – praktischerweise direkt mit den Bezugsquellen." (Rhein Zeitung)

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle, die die Vielfalt der Natur lieben

Von der Frau, deren Buch das große Vogelsterben verhinderte

Haben auch Sie ein Vogelfutterhäuschen auf dem Balkon oder im Garten stehen und freuen sich bei Schnee und Eis über winterliches Gezwitscher? Dann haben Sie dies ein wenig auch der US-Biologin Rachel Carson zu verdanken, die schon 1962 in ihrem Buch "Silent Spring" vor einem massenhaften Vogelsterben durch maßlosen Gebrauch von Pestiziden warnte. Die chemische Industrie lief damals Sturm und versuchte das Erscheinen zu verhindern – die Medien und bald auch die Öffentlichkeit waren jedoch auf Carsons Seite und DDT wurde in der Folge weltweit verboten.

"Silent Spring" gilt heute als eines der einflussreichsten Bücher des 20. Jahrhunderts und Rachel Carson als Mitbegründerin der weltweiten Umweltbewegung. Zu ihrem 50. Todestag erzählt Dieter Steiner in der ersten deutschsprachigen Biografie mit dem Titel "Rachel Carson. Pionierin der Ökologiebewegung" von Carsons Kindheit im ländlichen Pennsylvania, der Studienzeit an der renommierten Johns Hopkins Universität in Baltimore und den ersten schriftstellerischen Erfolgen bis hin zum Erscheinen von "Silent Spring". Die New York Times schrieb über Rachel Carson: "Die Macht ihres Wissens und die Schönheit ihrer Sprache machten sie zu einer der einflussreichsten Frauen unserer Zeit."

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle, die ihren Weihnachtsbaum besser kennenlernen wollen

Die Biografie einer Douglasie

Bald ist es wieder soweit: Christbäume halten Einzug in unsere Wohnzimmer. Geschmückt und in warmes Licht getaucht bringen sie uns in die richtige Festtagsstimmung. Dass diese Bäume wahre (Über-)Lebenskünstler sind, kommt einem dabei nicht als Erstes in den Sinn. Sie kommunizieren durch chemische Vorgänge miteinander und warnen sich gegenseitig vor Feinden. Sie beherbergen eigene Ökosysteme in ihren Kronen und gedeihen unter den widrigsten Umständen.

Von all dem erzählen David Suzuki und Wayne Grady auf poetische Weise im Buch "Der Baum. Eine Biografie", in dem sie eine Douglasie über mehr als ein halbes Jahrhundert begleiten. Nach der Lektüre werden Sie Ihren Weihnachtsbaum mit anderen Augen sehen.

"Dieses Buch ist beides – ein berührender Blick auf einen einzelnen Baum und eine poetische Verehrung der Natur und ihrer überbordenden Fülle." (Publishers Weekly)

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle kleinen und großen Genießer(innen)

Vom Wert guter Lebensmittel

Wenn es um das Thema "Essen und Kinder" geht, hat sicher jede und jeder von uns ganz eigene Assoziationen. Bei vielen sind es schöne Erfahrungen, wie zum Beispiel das gemeinsame Backen der Weihnachtsplätzchen. Häufig sind es aber auch Enttäuschungen, etwa wenn man stundenlang feine, gesunde Gerichte zubereitet hat, die dann dem Kind partout nicht schmecken.

"Entspannt Euch!" ruft daher das Slow Food Magazin im aktuellen Heft allen zu, die ihre Kinder möglichst gesund ernähren möchten. Entspannung ist auch ein Segen für die jungen Esser(innen), denn nur wer ohne großen Druck seinen eigenen Geschmack entfalten darf, wird langfristig den Wert von guten Lebensmitteln und gutem Essen schätzen lernen. Klar, dass wir Großen sie dabei an die Hand nehmen.

Auch Erwachsene kann man noch an die Hand nehmen – oder ihnen auch etwas an die Hand geben: Ein Magazin, das mit seinem hintergründigen und unterhaltsamen Themenmix aus Kulinarik und Geschmack, Kultur und Gesellschaft die Themen Genuss und Verantwortung entspannt verbindet: Das Slow Food Magazin. Und das gleich sechsmal im Jahr – ein Geschenkabonnement ist das ideale Weihnachtsgeschenk mit langer Wirkung zu einem erschwinglichen Preis!

Für alle, die besser leben wollen

Über eine andere Wertschätzung von Zeit

Die Weihnachtstage gelten als die Zeit der Muße und der Besinnung – mal abgesehen von der hektischen Vorweihnachtszeit. Beim Jahreswechsel spricht man sogar von den Tagen "zwischen den Jahren"; es gibt also einige Tage, die völlig aus dem Raster des normalen, meist arbeitsgetakteten Jahres fallen. Es ist dies die kurze Periode eines besonderen Wohlstands: des Zeitwohlstands.

Die Autor(inn)en des gleichnamigen Buches stellen sich die Frage, was heutzutage eigentlich Wohlstand ist und "Wie wir anders arbeiten, nachhaltig wirtschaften und besser leben" können (so der Untertitel ihres Buches). Als Lösung rücken sie eine andere Wertschätzung von Zeit in den Fokus und bieten einen anregenden Einstieg in die Debatte um nachhaltiges Wirtschaften und eine gerecht gestaltete Zukunft.

Und falls Sie für den Heiligen Abend zwei supraleitfähige Rohre und etwas Helium besorgen können, so gelingt es Ihnen sicher, mit der enthaltenen Anleitung sogar eine Zeitmaschine zu bauen. Es muss also kein Atomkraftwerk für die lieben Kleinen sein, wie bei Familie Hoppenstedt im Loriot-Sketch aus dem Jahre 1978...

Auch als E-Book erhältlich.

Für alle, die anhaltenden Lesespaß verschenken wollen

Geschenkabonnements unserer Zeitschriften

Sie suchen noch ein Weihnachtsgeschenk für eine Naturfreundin, für einen Bekannten, der sich für die nachhaltige Gestaltung der Wirtschaft interessiert oder für ein Familienmitglied, das sich mit ökologischer Landwirtschaft beschäftigt?

Dann haben wir genau das Richtige: Wählen Sie aus unserem Zeitschriftenangebot die passende Lektüre aus und verschenken Sie ein Jahresabonnement einer oekom-Zeitschrift. Wir schicken Ihnen einen Geschenkgutschein zum Überreichen und die oder der Beschenkte darf sich ein Jahr lang regelmäßig über inspirierende Lektüre freuen!

Für zukunftsorientierte Leseratten

© Tony Hegewald – pixelio.de

Themenpakete der politischen ökologie

Exklusiv für Vielleser(innen) haben wir zum 25-jährigen Jubiläum des oekom verlags ein neues Themenpaket der politischen ökologie geschnürt: Beschenken Sie sich selbst oder Ihre Lieben mit dem dreibändigen Paket "Große Transformation. Reisen Sie ins Morgen-Land" und sichern Sie sich mit Ihrer Bestellung 25 % Rabatt (gegenüber dem Normalpreis). Dieses Themenpaket und alle weiteren finden Sie hier.

Für Unentschlossene und Last-Minute-Schenker

Büchergutscheine für unser Gesamtprogramm

Fällt Ihnen die Auswahl schwer? Mit dem schicken oekom-Büchergutschein gehen Sie auf Nummer sicher. Den bieten wir für 20, 30 und 50 Euro an. Die oder der Beschenkte darf dann aus den vielen Buchpublikationen des oekom verlags frei auswählen. Und Sie sind fein raus.

Nach oben

Veranstaltungen

27.11., 19.30 Uhr, Werther, Haus Werther: Veranstaltung im Rahmen des Werther Lese-Herbsts mit dem oekom-Autor Peter Finke. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

28.-30.11., Bernkastel-Kues, Geburtshaus des Nikolaus Cusanus: Tagung des Arbeitskreises "APHIN I 2014" mit dem Titel "Prolegomena". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

29.11., 14 Uhr, Neustadt an der Weinstraße, Hambacher Schloss: Preisverleihung Karl-Werner-Kieffer-Preis. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

4.12., 19.30 Uhr, Recklinghausen, Bildungszentrum des Handels e. V.: Lesung "Der Metzger, der kein Fleisch mehr isst..." mit dem oekom-Autor Karl Ludwig Schweisfurth. Vor Ort wird es einen Buchverkauf geben. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

5.12., Berlin, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: Eröffnungsveranstaltung "Das Internationale Jahr des Bodens 2015: Bodennutzung Deutschlands – globale Perspektiven, globale Verantwortung". Der oekom verlag ist mit dem kürzlich erschienenen Buch "Soils in the Nexus. A Crucial Resource for Water, Energy and Food Security" vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

10.12., 19 Uhr, Köln-Ehrenfeld, Colabor: Lesung "Glücksökonomie. Wer teilt, hat mehr vom Leben" mit der oekom-Autorin Annette Jensen und einer Vorstellung von Initiativen aus Köln. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

12.12., 18 Uhr, München, HVB-Forum: Vortrags- und Diskussionsabend mit Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker: "Mehr Wohlstand durch weniger Naturverbrauch". Der oekom verlag ist mit einem Büchertisch vor Ort. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

14.12., 11 Uhr, Schloss Stetten, Sommersaal: Lesung der oekom-Autorin Angelika Zahrnt aus ihrem aktuellen Buch "Damit gutes Leben einfacher wird. Perspektiven einer Suffizienzpolitik". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

15.-16.12., Bonn, Universitätsclub: 11. Deutscher Naturschutzrechtstag: "Naturschutz und Wasserwirtschaft". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

27.-29.1., Leipzig, Messegelände: Internationale Fachmesse für Umwelttechnik und -dienstleistungen TerraTec "Nachhaltige Lösungen für die Umwelt". Der oekom verlag ist am Fachpressestand der Messe vertreten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de


Redaktion:

Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de
© copyright 2011 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de.

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier.

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de.

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
D-80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de

Redaktion:

Katja Schwengler
Fon +49/(0)89/54 41 34 - 25
Fax +49/(0)89/54 41 84 - 49
E-Mail newsletter@oekom.de
© copyright 2011 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.


Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier.

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch, wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns...
newsletter@oekom.de