Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.

© Fotolia: Visions-AD

Liebe Leserinnen und Leser,

da haben sie etwas ausgeheckt, die Umweltminister von Deutschland, Österreich und Frankreich: Europaweit sollen sich die Menschen für nachhaltige Entwicklung einsetzen und mit ihren Aktionen andere Menschen begeistern – die Europäische Nachhaltigkeitswoche war geboren! Die "Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit", die vom 30. Mai bis 5. Juni stattfinden, haben nun also ein europäisches Dach. Und wir haben den richtigen Lesestoff für alle, die noch nach einer passenden Aktion suchen: Bücher zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Lassen Sie sich inspirieren und begeistern Sie andere – auch über die Aktionstage hinaus. Viel Erfolg wünscht

Inhalt

1. Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung: Trendscout mit langer Geschichte >

2. Pädagogik: Lernen auf dem Bauernhof >

3. Großschutzgebiete: Wie die Wildnis-Sehnsucht genutzt werden kann >

4. Naturerfahrung I: Wald macht Schule >

5. Naturerfahrung II: Kindliche Entwicklung fördern >

6. Naturerfahrung III: Und jetzt ab ins Grüne! >

7. Hintergrundwissen: Grundlagen der Nachhaltigkeit >

Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung

Trendscout mit langer Geschichte

Seit fast 25 Jahren berichten die ökopädNEWS über die Trends in den Bereichen Umweltbildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen. Herausgeber ist die Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung (ANU), der Dach- und Fachverband von Umweltzentren, Initiativen und Einzelpersonen, die in der außerschulischen Umweltbildung tätig sind. Entsprechend berichten die ökopädNEWS quer durch alle Bildungssektoren – von der frühkindlichen Bildung über Schule und Hochschule bis zum informellen Lernen. Sie erscheinen monatlich in der Zeitschrift umwelt aktuell. >

Nach oben

Pädagogik

Lernen auf dem Bauernhof

Auf Bauernhöfen werden nicht nur Lebensmittel produziert. Die Landwirtschaft bietet auch hervorragende Lernorte, Begegnungsräume und lebenspraktische "Entwicklungsinseln", die gesellschaftliche Veränderungen anstoßen können. Dies macht das Buch Das pflügende Klassenzimmer. Handlungspädagogik und Gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft > sehr anschaulich deutlich. Die Autorinnen und Autoren zeigen, wie sich Pädagogik und Landwirtschaft gegenseitig befruchten und neue Entwicklungsperspektiven eröffnen können. Ihr Handbuch lebt von der beglückenden Erfahrung, dass eigenes Tun und Handeln konkret etwas bewirken. Machen Sie mit!

Nach oben

Großschutzgebiete

Wie die Wildnis-Sehnsucht genutzt werden kann

Wildnis ist mehr als eine Ansammlung von Biotopen – sie wird zunehmend auch als soziales Experiment verstanden, da verwildernde Landschaften zum Nachdenken über das Verhältnis von Mensch und Natur anregen. Eine Herausforderung für Nationalparke und andere Großschutzgebiete: Wenn es gelingt, die Wildnis-Sehnsucht aufzugreifen und mit attraktiven Bildungsangeboten zu verknüpfen, können sie die Besucher für den Naturschutz und andere Schlüsselthemen nachhaltiger Entwicklung gewinnen. Wie das funktionieren kann, zeigen erfahrene Wildnisbildungs- und Naturschutzexperten in der Publikation Wildnisbildung. Neue Perspektiven für Großschutzgebiete, > herausgegeben von Berthold Langenhorst, Alexander Bittner und Armin Lude.

Nach oben

Naturerfahrung I

Wald macht Schule

Hören, schmecken, Bäume pflanzen, Nahrung suchen... Im und mit dem Wald erfahren Kinder Neues mit allen Sinnen und lernen spielerisch, verantwortungsvolle Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Was der Lernort Wald für Lehrkräfte und Waldpädagog(inn)en bietet, zeigt die Bildungsmappe Innovative Waldprojekte. Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Grundschule > von Robert Vogl, Heinz Mandl, Marina Meixner und Stefanie Klatt. Drei detailliert ausgearbeitete und erprobte Unterrichtseinheiten für die 3. Klasse umfassen neben dem genauen Unterrichtsablauf Materialien wie Arbeitsblätter, Tafelbilder und Spielideen zum kostenlosen Download.

Nach oben

Naturerfahrung II

Kindliche Entwicklung fördern

Wer sich mit der Natur verbunden fühlt und gerne draußen ist, zweifelt nicht daran, dass Kinder das Spiel auf Wiesen und in Wäldern brauchen. Was genau allerdings die Naturerfahrung beeinflusst, ist oft schwer zu sagen. Kann das Spiel im Grünen die motorische Entwicklung von Kindern besser fördern als Aktivitäten auf einem Spielplatz? Stärken Naturkontakte das Selbstbewusstsein? Erkenntnisse zu solchen und ähnlichen Fragen haben Andreas Raith und Armin Lude in ihrem Buch Startkapital Natur. Wie Naturerfahrung die kindliche Entwicklung fördert > ausgewertet und anschaulich aufbereitet.

Nach oben

Naturerfahrung III

Und jetzt ab ins Grüne!

Baumhaus bauen am Waldrand, Krebse fangen im Bach oder Picknick auf der Blumenwiese? Für viele Kinder heutzutage eine Seltenheit – zu durchgetaktet der Terminkalender, zu attraktiv die Kunstwelten rund um I-Pad, Playstation & Co. Doch woher soll die Begeisterung kommen, wenn selbst die Erwachsenen den Kontakt nach draußen zunehmend verlieren? Der Umweltpädagoge Gerhard Trommer plädiert in Schön wild. Warum wir und unsere Kinder Natur und Wildnis brauchen > für eine Neuentdeckung der Wildnis. Dieses Buch ist ein Belebungsversuch für das Rausgehen, prall gefüllt mit Denkanstößen und Tipps für ein erfülltes Kinder- und Erwachsenenleben.

Nach oben

Hintergrundwissen

Grundlagen der Nachhaltigkeit

Wer andere für nachhaltiges Verhalten im Alltag begeistern möchte, wird oft mit komplexen Sachverhalten konfrontiert. Eine gute Wissensbasis liefert der Grundkurs Nachhaltigkeit. Handbuch für Einsteiger und Fortgeschrittene. > Das Standardwerk liefert in 16 Kapiteln Grundlagenwissen, Zusammenhänge und Begrifflichkeiten zu den wichtigsten Aspekten nachhaltiger Entwicklung. Jeder Abschnitt schließt mit einem Frage- und Antwortteil ab und hilft dabei, die Informationen zu reflektieren. Machen Sie mit und lassen Sie Ihr Nachhaltigkeitswissen wachsen und gedeihen.

Nach oben

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:

Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2015 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >

Nach oben