Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.

© Digitalpress (fotolia)

Liebe Leserinnen und Leser,

sie sind der Quickie unter den Ferien: Die Herbstferien dauern nur eine Woche – und geben doch der Zeit zwischen Sommer und Weihnachten einen Halt, bremsen uns noch einmal aus bevor das Jahr im Sauseschritt seinem Ende zugeht. Und Ferienzeit ist Reisezeit! Ob Sie nun eine Städtetour planen oder endlich mal wieder die Verwandten besuchen, die günstigen Nebensaisontarife am Meer nutzen oder zu Hause bleiben wollen und einfach mal gut Essen gehen: Die heutigen Empfehlungen mögen Ihnen ein wenig bei der Reiseplanung behilflich sein.  

Nachhaltiges Reise- und Lesevergnügen wünscht 

Inhalt

1. Reisen mit Verantwortung: Nachhaltiger Tourismus >

2. Reisen mit Genuss: Wo man gerne einkehrt >

3. Reisen mit Pionieren: Streifzüge durch eine Welt im Wandel >

4. Reisen mit einem Spaziergänger: Pilgern für Umweltfreunde >

5. Reisen mit Smartphones: Einblicke in die Verkehrswelt von Morgen >

6. Reisen mit Landlust: Mehr Kooperation, bitte! >

7. Reisen mit Kindern: Auf Überraschungspirsch vor der Haustür >

8. Reisen mit Naturerlebnis: Der Wildnis auf der Spur >

9. Reisen mit der politischen ökologie: Auswirkungen der Globalisierung >

10. Veranstaltungen: Berlin, Dortmund, Chemnitz … >

Reisen mit Verantwortung

Nachhaltiger Tourismus

Jedes Jahr reisen weltweit rund 1,2 Milliarden Menschen – sie fahren, wandern, fliegen, segeln … Doch wie viel Tourismus verträgt unsere Erde? Fest steht, dass die Grenzen der Belastbarkeit vielerorts erreicht, wenn nicht überschritten sind. Welche Probleme der Massentourismus mit sich bringt und wie wir umweltverträglicher reisen können, zeigt Frank Herrmann in FAIRreisen. Das Handbuch für alle, die umweltbewusst unterwegs sein wollen >. Wie finde ich umweltfreundliche Hotels? Welche Tourismussiegel sind seriös? Wie gestalte ich meine Geschäftsreisen nachhaltig? Diese und viele weitere Fragen beantwortet der Autor praxisnah und anwendungsorientiert.  

Nach oben

Reisen mit Genuss

Wo man gerne einkehrt

Ob Sie nun unbekannte Gefilde in Deutschland erkunden oder Ausflüge in die Nachbarschaft unternehmen wollen: Wann immer man bekannte Pfade verlässt, stellt sich die Frage: Was gibt’s zu essen? Hier kommt Entscheidungshilfe: Im Slow Food Genussführer Deutschland 2017/2018 > finden Sie mehr als 500 Gasthäuser in Stadt und Land zwischen Amrum und Inzell. Sie wurden von Slow Food ausgezeichnet, weil sie regionale Küche aus saisonalen Zutaten bieten, weil sie ihre umweltfreundlichen Produzenten pflegen und auf Zusatzstoffe verzichten. Mit dabei ist alles vom klassischen Landgasthof bis zum trendigen Hipsterladen – Hauptsache gut, sauber und fair. Lassen Sie es sich schmecken!

Nach oben

Reisen mit Pionieren

Streifzüge durch eine Welt im Wandel

Die Krise ist zum Dauerzustand geworden. "Das tut uns nicht gut und lähmt uns", davon ist Ulrich Grober überzeugt. "Was wir brauchen, ist ein achtsamer Blick auf die Alternativen gelingenden Lebens. Mit welchen Werten bieten wir der Krise – und dem Fundamentalismus – die Stirn? Welche Zukunft ist wünschenswert und wie kann man ihr zum Durchbruch verhelfen?" Drei Jahre war er auf den Spuren eines gesellschaftlichen Wertewandels in Deutschland unterwegs. In seinem Buch Der leise Atem der Zukunft. Vom Aufstieg nachhaltiger Werte in Zeiten der Krise > stellt er uns die Pioniere des Wandels und ihre Projekte und Perspektiven vor. Ein Reisebericht, der Mut macht – und Lust, sich auf den Weg zu machen Richtung Zukunft.

Nach oben

Reisen mit einem Spaziergänger

Pilgern für Umweltfreunde

"Gehen" kann jeder Mensch, es entschleunigt und befreit von überflüssigem Ballast. Fernab der Informationsflut und der Schnelllebigkeit des Internets ermöglicht Wandern oder Pilgern direkte und sinnliche Erfahrungen – und erfreut sich steigender Beliebtheit. Der Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar nimmt uns mit auf Reisen in seinem neuen Buch Denkweg. Ein (um)weltlicher Pilgerweg quer durch das Land von Aachen bis Zittau >. Sein Weg ist ein Querschnitt durch das Land, führt durch Wanderparadiese und zu bedeutungsvollen Orten, aber auch zu fragwürdigen Hinterlassenschaften. "Die Länge der Strecke ist dabei die kleinste Herausforderung", so der Autor. Im positiven Sinne anspruchsvoll sei eher die Fülle an Schönheit und Widersprüchlichkeit. 

Nach oben

Reisen mit Smartphones

Einblicke in die Verkehrswelt von Morgen

Die Nutzung von Mobilgeräten nimmt stetig zu. Wie wir von einem Ort an den anderen kommen, entscheidet immer häufiger unser Smartphone. Diese Digitalisierung mischt das Machtgefüge innerhalb der Verkehrsbranche drastisch. Die gute Nachricht dabei: Der Besitz von Autos und ihre technischen Eigenschaften verlieren an Bedeutung, der öffentliche Verkehr, Leihmodelle oder das Fahrrad gewinnen. Die schlechte: Alle Bewegungen der Nutzer werden dokumentiert und führen zur völligen Transparenz des Verhaltens. Die Wege, Chancen und Risiken einer vernetzten postfossilen Mobilität skizzieren Weert Canzler und Andreas Knie sehr eindrücklich in Die digitale Mobilitätsrevolution – Vom Ende des Verkehrs, wie wir ihn kannten >.

Nach oben

Reisen mit Landlust

Mehr Kooperation, bitte!

Viele Landbewohner sind der Meinung, fern der Städte sei das Auto unverzichtbar. Dabei arbeiten immer mehr Regionen längst erfolgreich daran, die Mobilität auf dem Land zu erleichtern – beispielsweise mit Bürgerbussen und fahrenden Beratungsangeboten, vor allem aber durch die intelligente Verknüpfung verschiedener Verkehrsträger. Der Artikel "Unterwegs im ländlichen Raum. Es geht auch ohne Auto!" von Melanie Herget und Frank Hunsicker ist einer von vielen Texten der politischen ökologie Postfossile Mobilität. Zukunftstauglich und vernetzt unterwegs >.

Nach oben

Reisen mit Kindern

Auf Überraschungspirsch vor der Haustür

Die Natur steckt voller Geheimnisse und Überraschungen. Um sie zu entdecken, muss man nicht weit reisen: Direkt vor der Haustür – im Wald, auf der Wiese, am Wegesrand – können Sie und Ihre Kinder es knallen, springen, kleben, krabbeln und stinken lassen. Wer neugierig ist und die Natur nicht nur aus Büchern, dem Fernsehen oder online kennenlernen möchte, findet im handlichen Taschenführer Trickkiste Natur. 40 Naturwunder vor deiner Haustür: entdecken – staunen – ausprobieren > des Bund Naturschutz 40 kleine Naturwunder, die darauf warten entdeckt zu werden.

Nach oben

Reisen mit Naturerlebnis

Der Wildnis auf der Spur

Um die Schönheiten der Natur zu bewundern, muss man nicht immer selbst reisen – Lesen ist eine günstige und gemütliche Alternative! Die Zeitschrift Nationalpark > führt Sie in Nationalparke, Naturschutz- und Wildnisgebiete in Deutschland, Europa und auf der ganzen Welt. Hier lesen Sie vierteljährlich spannende Reisereportagen und sorgfältig recherchierte Hintergrundberichte, finden aber auch Tipps für eigene Reisen, wenn's dann doch mal losgehen soll. In der aktuellen Ausgabe können Sie beispielsweise den Autor Josef Štemberk in Tschechiens größten Nationalpark begleiten. Seinen Beitrag "In der Wildnis von Šumava – Ein Naturjuwel im grünen Herzen Europas" lesen Sie kostenlos auf unserer Homepage.

Nach oben

Reisen mit der politischen ökologie

Auswirkungen der Globalisierung

Andere Länder, andere Sitten? Für den Umgang mit der Natur gilt das in unserer globalisierten Welt nur bedingt. Das neoliberale Wachstumsparadigma ist fast überall gesellschaftlicher Konsens. Besonders interessant ist es deshalb, wie unterschiedliche Länder mit den Problemen umgehen, die der ungebremste Verbrauch von Natur und Ressourcen zeitigt. Die politische ökologie schaut sich regelmäßig auf anderen Kontinenten um. Mit unserem neuen Themenpaket Globale Perspektiven > teilen Sie unsere Reiseerfahrungen jetzt noch einfacher.

Nach oben

Veranstaltungen

20.–29.10., Dresden, Hochschule für Technik und Wirtschaft: 8. Umundu-Festival – Our Urban Future. Wie wir Zukunft in unseren Städten gestalten. Weitere Informationen finden Sie hier >.

21.10., Berlin, Heinrich-Böll-Stiftung: Jahrestagung Unternehmensgrün: "Auch Essen und Trinken ist politisch". Weitere Informationen finden Sie hier >.

26.10., Berlin, Ladenlokal: Buchvorstellung und Diskussion "Willkommensstadt" mit Daniel Fuhrhop. Weitere Informationen finden Sie hier >.

27.–28.10., Dortmund, Rathaus: Netzwerk21 Kongress "Globale Nachhaltigkeitsziele – von der UN ins Quartier". Weitere Informationen finden Sie hier >.

28.10.,  9.30 Uhr, Chemnitz, Opernhaus Chemnitz: 4. Sächsische Nachhaltigkeitskonferenz. Weitere Informationen finden Sie hier >.

29.10.–01.11., Münsingen, albgut: Messe "schön&gut" und "SlowSchaf". Weitere Informationen finden Sie hier >.

31.10., 17.00 Uhr, Chemnitz-Rabenstein, St. Georg-Kirche: Buchvorstellung und Autorenlesung mit Ulrich Grober. Weitere Informationen finden Sie hier >.

4.–6.11., Zierenberg, Lebensbogen: Herbsttreffen des Netzwerks Solidarische Landwirtschaft, Gemeinschaft Lebensbogen. Weitere Informationen finden Sie hier >.

7.11., Berlin, Hotel Aquino: Konferenz "Dezentrale Energiewende vor dem Aus? Welche Spielräume in der aktuellen Energiepolitik für Prosumer und Eigenerzeugung bleiben". Weitere Informationen finden Sie hier >.

11.–13.11., Fulda, Jugendherberge Fulda: "Perspektivenwechsel!" – Öko-Junglandwirte-Tagung soll Blickwinkel der Landwirte erweitern. Weitere Informationen finden Sie hier >.

15.11., 20.00 Uhr, Sursee, Rathaus, Bürgersaal: Franz Hochstrasser: Referat "Konsum festlich verpackt". Weitere Informationen finden Sie hier >.

15.11., Bonn, Deutsche Telekom Allee: B.A.U.M.-Jahrestagung 2016: Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Weitere Informationen finden Sie hier >.

16.–18.11., Bonn, Universitätsclub Bonn e.V.: 7. internationale Konferenz des Netzwerks Technikfolgenabschätzung (NTA): "Grand Challenges" meistern – der Beitrag der Technikfolgenabschätzung. Weitere Informationen finden Sie hier >

19.11., 19.00 Uhr, St. Margarethen im Lungau, Biohof Sauschneider: Hans Holzinger: "Alternativen zum Wachstumszwang". Weitere Informationen finden Sie hier. >

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:

Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2016 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >