Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.

© Thaut Images (fotolia)

Liebe Leserinnen und Leser,

sind Sie auch in der "Das-muss-ich-noch-vor-Weihnachten-erledigen"-Phase? Nur noch schnell dies und jenes erledigen, und dann: endlich Pause … Falls Sie noch ein Last-Minute-Geschenk suchen, werden Sie bei unseren Neuerscheinungen sicher fündig – oder Sie verschenken ein Abo. Die passenden Gutscheine gibt’s jetzt auch zum selbst Ausdrucken!
Die ruhigen Tage um den Jahreswechsel bieten auch Gelegenheit, Pläne zu schmieden und Neues zu planen. Wir haben da schon ein wenig vorgearbeitet und verraten Ihnen heute schon einen Grund, warum Sie auf 2017 gespannt sein können: Der oekom verlag bekommt Zuwachs! Die Zeitschrift TATuP – Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis bereichert ab 2017 das Spektrum unserer Fachzeitschriften. Prosit Neujahr!
Wir wünschen Ihnen erholsame Feiertage und freuen uns darauf, auch 2017 mit Ihnen zusammen die Welt nachhaltiger zu gestalten.

Neue oekom-Zeitschrift

Die Technik und ihre Folgen

Wo liegen die Schwachstellen des heutigen Ernährungssystems? Wohin mit dem Atommüll? Wie hängen Open Science und Big Data zusammen? Welche Rolle kann Technik bei der Pflege spielen? Wie gelingt die Kommunikation über Risikotechnologien wie Grüne Gentechnik, synthetische Biologie oder Human Enhancement? Mit solchen Fragen beschäftigt sich TA TuP – Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis  >seit fast 25 Jahren. Ab Juli 2017 erscheint die vom Institut für Technikfolgenabschätzung in Karlsruhe herausgegebene Zeitschrift im oekom verlag. Bis dahin arbeiten Redaktion und Verlag an der neuen Gestaltung, an einer umfassenden Open-Access-Onlinepräsenz, an Inhalten und Struktur. Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann melden Sie sich gleich unter tatup@oekom.de > für den kostenlosen elektronischen TA TuP-Newsletter oder für den kostenlosen Bezug der Printausgabe an. 

Nach oben

Städte

Wo nachhaltiges Verhalten wächst

Seattle ist nicht nur eine der vier Städte in den USA, in denen weniger als zehn Prozent Trump gewählt haben. Die Stadt im pazifischen Nordwesten der USA führt auch immer wieder die Ranglisten der nachhaltigsten amerikanischen Städte an. Karin Schürmann hat sich Seattle als Beispiel gewählt, um der Frage nachzugehen, wie Transformationen zur Nachhaltigkeit im städtischen Raum gelingen können. Für ihr Buch Die Stadt als Community of Practice. Potentiale der nachhaltigkeitsorientierten Transformation von Alltagspraktiken > hat sie die Bereiche Lebensmittelkonsum, Mobilität und Recyceln analysiert und daraus Bedingungen abgeleitet, unter denen sich umwelt- und klimafreundliche Verhaltensmuster entwickeln und etablieren können. 

Nach oben

Generationengerechtigkeit

Mehr als nur Phrasen?

Von "Nachhaltigkeit" und "Generationengerechtigkeit" hört man von Politikern oder Unternehmensvertreten recht häufig. Die dahinter stehenden Konzepte sind aber meist vielschichtig – und anspruchsvoller als die Zusammenhänge, in denen die Begriffe genutzt werden. Andreas Baumann und Andreas Becker haben diese Diskrepanz zum Anlass für eine fundierte Untersuchung genommen. Ihr Buch Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit. Eine kritische Analyse > hilft dabei, die Konzepte zu verstehen und fragwürdige Ansätze aus Politik und Wirtschaft zu durchschauen. Es bietet eine systematische Grundlage für nachhaltiges und generationengerechtes Handeln und zeigt, auf welche grundsätzlichen Fragen noch Antworten gefunden werden müssen. 

Nach oben

Politik

Von einer, die auszieht, die Welt besser zu machen

Wahrlich, es gab schon bessere Zeiten: Klimawandel, Flüchtlingsströme und soziale Ungerechtigkeiten sind nicht nur besorgniserregende Entwicklungen – sie spielen auch rechtspopulistischen Parteien in die Hände. Dem möchte die Grünenpolitikerin Eveline Lemke etwas entgegensetzen. In Politik hart am Wind. GRÜNE Perspektiven für ein gutes Leben > berichtet sie von der Arbeit ihrer Partei in der Landesregierung Rheinland-Pfalz, von deren Beitrag für den sozial-ökologischen Wandel und von möglichen Wegen hin zu einem "Guten Leben für alle".
Lemke benennt Hindernisse und Widersprüche, die im "hart am Wind" geführten Landtagswahlkampf 2016 deutlich wurden. Aus ihren vielfältigen Erfahrungen entwickelt Eveline Lemke Perspektiven für eine zukunftsfähige grüne Politik. 

Nach oben

Religion

Beitrag zur Großen Transformation?

Wie stark ist ökologisches Denken im Islam verwurzelt? Welche Bedeutung kommt Kirchen in der Entwicklungszusammenarbeit zu? Was verbindet Postwachstumsökonomie und Buddhismus? Passend zur Vorweihnachtszeit ergründet die aktuelle Ausgabe der politischen ökologie >, ob und wie Religion die Welt friedlicher und nachhaltiger machen könnte. Die Autor(inn)en von Band 147 "Religion und Spiritualität. Ressourcen für die Große Transformation?" loten aus, welche Rolle Religion(en) und Spiritualität im gesellschaftlichen und kulturellen Lernprozess der Transformation spielen können. Die kirchlichen Hilfswerke Misereor und Brot für die Welt wollen ihren Beitrag in jedem Fall leisten – und sind nicht zuletzt deshalb Mitherausgeber der Ausgabe.
Als kostenlose Leseproben empfehlen wir den Beitrag von Hermann E. Ott und Wolfgang Sachs "Letzte Zuflucht Glauben" und Martina Fischers Beitrag "Religion in Konflikten".

Nach oben

Slow Food

Kein Angst vor bösen Fetten!

Braune Butter über dem Gemüse, ein feines Nussöl für den Salat, etwas Apfelschmalz auf frisch gebackenem Brot – so einfach kann Genuss sein! Dass Fett der Geschmacksträger Nummer Eins ist, wissen wir schon länger. Dass uns aber nicht nur kalt gepresste Pflanzenöle gut tun, sondern auch tierische Fette wichtig sind – diese Erkenntnis schien in Vergessenheit zu geraten. Das aktuelle Slow Food Magazin > widmet sich im Dossier "Voll Fett" den tierischen und pflanzlichen Geschmacksträgern, ihrer Herkunft und ihren Inhaltsstoffen. Und dann aber mal ordentlich Butter in die Weihnachtsplätzchen!

Nach oben

Energie

Die Wasserkraft frisst ihre Flüsse

Auf dem Balkan, wo bisher noch das Blaue Herz Europas schlägt und wo sich einer der Hotspots der Artenvielfalt befindet, sollen mit Unterstützung von weltweit agierenden Banken 2.700 neue Wasserkraftwerke entstehen. Das viel gepriesene grüne Wachstum als Feind des Naturschutzes? Doch es geht nicht nur um den Konflikt zwischen Erneuerbaren und Naturschutz, sondern mit weltweit 100 Milliarden Dollar auch um das ganz große Geschäft, von dem nur wenige profitieren. Ulrich Eichelmann präsentiert in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Nationalpark > Zahlen und Fakten zu Wind- und Wasserkraft, auf deren Basis sich jede(r) ein Urteil bilden und abwägen kann. Außerdem in der neuen Ausgabe: Wie der Iran sein Natur- und Kulturerbe schützt und welche lohnenswerten Reiseziele es im Unteren Odertal und auf Lanzarote gibt.

Nach oben

Umweltbewusstsein

Orientierung für die Umweltkommunikation

Das Umweltbewusstsein der Deutschen hat als Untersuchungsgegenstand der sozialwissenschaftlichen Nachhaltigkeitsforschung eine lange Tradition. Es wird auch vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt bereits seit 1996 alle zwei Jahre untersucht. Für die Umweltpolitik bieten die jeweiligen "Umweltbewusstseinsstudien" detaillierte Einblicke in die aktuellen umweltbezogenen Einstellungen, Haltungen und Verhaltensweisen der Bevölkerung und liefern thematische Anknüpfungspunkte und Orientierung für die Umweltkommunikation. Die Zeitschrift Ökologisches Wirtschaften > widmet dem Umweltbewusstsein ihren aktuellen Schwerpunkt. Den Einführungsbeitrag finden Sie auf unserer Homepage.

Nach oben

GAIA-Newsletter

Ausschreibungen, Vorschau, Impact Factor

Kennen Sie schon das Informationsangebot unserer Zeitschrift GAIA? Mit dem GAIA-Newsletter erhalten Sie bereits vor Erscheinen einer Ausgabe eine exklusive Vorschau auf das neue Heft und wissen, welche Artikel beim Onlineservice IngentaConnect frei zugänglich sind (Open Access). Außerdem informieren wir Sie über Ausschreibungen, Preisverleihungen und weitere Neuigkeiten rund um GAIA, z.B. den neuesten "Journal Impact Factor". Melden Sie sich heute noch hier > an oder stöbern Sie in unseren bisherigen Newslettern!

Nach oben

oekom-Adventskalender

Hier ist jeden Tag Weihnachten!

Haben Sie in den letzten Tagen schon auf unserer Facebookseite > vorbeigeschaut? Nein? Dann sollten Sie das auf jeden Fall heute noch tun: Bis 24.12. haben Sie die Chance, in unserem Adventskalender täglich vorweihnachtliche Überraschungen zu entdecken – von Rezeptideen über Leseempfehlungen bis hin zu Gewinnspielen ist für jede(n) etwas dabei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!  

Nach oben

Bio-Landwirtschaft

Premiere 2017: die ersten Öko-Feldtage!

Vom 21.–22.6.2017 liegt der Nabel der deutschen Bio-Welt in Hessen: Auf der Staatsdomäne Frankenhausen finden die ersten bundesweiten Öko-Feldtage statt. Die Zeitschrift Ökologie & Landbau freut sich, Medienpartnerin dieser Premiere zu sein! 
Hier können sich Öko-Bauern und -Bäuerinnen (und solche, die es werden wollen) schnell und umfassend über Neuigkeiten im Ökolandbau informieren – präsentiert werden neue Produkte aus den Bereichen Saatgut, Landtechnik, Betriebs- und Futtermittel, außerdem gibt es Maschinenvorführungen, Praxisbeispiele moderner Tierhaltung und Demonstrationsflächen mit innovativem Pflanzenbau. Fachforen zu aktuellen Themen wie Robotertechnik und Nährstoffmanagement, ein attraktives Kulturprogramm und regionale Köstlichkeiten runden das Programm ab. 
Über 100 Unternehmen, Verbände und Organisationen sind bereits für die Öko-Feldtage angemeldet. Nutzen auch Sie die Gelegenheit – die Anmeldefrist läuft noch bis 31. Dezember 2016. Anmeldeunterlagen und weitere Informationen finden Sie unter www.oeko-feldtage.de >.

Nach oben

Last-Minute-Geschenk

Geschenkabonnement mit Online-Gutschein

Der 24.12. rückt näher und Sie sind noch auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken? Nicht verzweifeln: Bestellen Sie ein oder mehrere Geschenkabonnements > auf unserer Internetseite. Dort finden Sie auch den jeweils passenden Gutschein: Runterladen, ausdrucken, schenken – freuen! Wir wünschen schöne Feiertage!  

Nach oben

ZEIT Wissen-Preis

Nominierung für oekom

Frohe Nachrichten zum Jahresausklang: oekom wurde für den ZEIT Wissen-Preis "Mut zur Nachhaltigkeit" nominiert! Der Verlag ist für seinen Einsatz, das Leitbild der Nachhaltigkeit in der Gesellschaft umzusetzen und zu verankern, in der Kategorie "Wissen" vorgeschlagen – als einer von nur drei Nominierten. Der ZEIT Wissen-Preis zeichnet zum fünften Mal Vorzeigeprojekte im Bereich Nachhaltigkeit aus und wird in den Kategorien Wissen, Handeln und Durchstarten verliehen. Die Preisverleihung findet am 28. März 2017 in Hamburg statt. Drücken Sie uns die Daumen!

Nach oben

Crowd-Funding

Unterstützen Sie ein Buchprojekt!  

Professor Wolfgang Höschele sucht per Crowdfunding Unterstützer für sein Buch "Wirtschaft der Lebensfülle", welches im oekom verlag erscheinen soll. Er will darin Ansätze formulieren, wie Wirtschaft neu zu denken ist – damit sie dazu dient, dass alle Menschen gut leben können und die Grundlagen alles Lebens auf diesem Planeten gewahrt werden. Wollen Sie mehr wissen oder Wolfgang Höschele bei seinem Buchprojekt unterstützen? Hier > finden Sie mehr Informationen und können sich ein Exemplar des Buches vorab sichern.

Nach oben

15.12.2016

Veranstaltungen

12.01.15.01., Berlin, Sony Center Berlin: Literaturfestival 16. Berliner Wintersalon – Geschichten in Jurten mit oekom-Autor Ulrich Grober. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.01.18.01., Berlin, Mövenpick Hotel Berlin: 2. Jahrestagung: "Rückbau 2017". Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.01., 18:30 Uhr21:00 Uhr, Bochum, GLS Bank Bochum: Vortrag von Michael Kopatz, Autor von "Ökoroutine". Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.01., 19:00 Uhr8:06 Uhr, München, Hochschule für Philosophie, Aula: Einladung zur Buchpräsentation "Wer Mut sät, wird eine andere Welt ernten". Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.01., 16:00 Uhr18:00 Uhr, Trier, Grünes Büro Trier (Geschäftsstelle der Grünen Trier): "Nationalpark Hunsrück-Hochwald und unser Bild von der Natur", Lesung und Gespräch mit dem oekom-Autor Claus-Andreas Lessander. Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.01., 18:30 Uhr20:30 Uhr, Regensburg, Universität Regensburg H2: Was ist wirklich: Der Realitätsverlust der Wissenschaft. Über Illusionen und Macht (Peter Finke). Weitere Informationen finden Sie hier >.
26.01., 19:30 Uhr, Goslar, Veranstaltungsraum Restaurant Platon: „Wachstum, Wachstum über alles - Wege aus der Wegwerfgesellschaft" Vortrag mit Niko Paech. Weitere Informationen finden Sie hier >.
02.02., 19:00 Uhr22:00 Uhr, Witzenhausen, Rathaussaal Witzenhausen: Bio und fair - ist eine bessere Welt käuflich?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
04.02., 19:30 Uhr, Schwerte, Evangelische Akademie Villigst: "Welche Natur wollen wir?", Lesung und Diskussionsabend mit dem oekom-Autor Claus-Andreas Lessander. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.02., 16:00 Uhr18:00 Uhr, München, LMU München Veranstaltungsraum: Vortrag zu "Spirituality After Darwin: ‘Dark Green’ Nature Religion and the Future of Religion and Nature". Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.02., 19:00 Uhr, Deggendorf, Georg-Haberl-Saal - Palais im Stadtpark – Klinik Angermühle: Vortrag mit Daniel Fuhrhop „Verbietet das Bauen! Provokative Thesen zu einer nachhaltigen Stadtentwicklungspolitik“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.02., 19:00 Uhr, München, Café Sparda, Sparda-Bank München eG: "Ticken wir noch richtig?" - Die Zeiten ändern sich. Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.02., 19:00 Uhr, Hamburg, Buchhandlung Kortes: Vortrag von Harris Tiddens. Weitere Informationen finden Sie hier >.
09.02., 19:00 Uhr, München, Orange Bar München: Vortrag mit Michael Kopatz "Ökoroutine". Weitere Informationen finden Sie hier >.
15.02.18.02., Nürnberg, NürnbergMesse GmbH: BIOFACH 2017. Weitere Informationen finden Sie hier >.
15.02.16.02., Offenburg, Messe Offenburg-Ortenau GmbH: Messe GeoTHERM – expo und congress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
16.02., 19:30 Uhr, Marl, Evangelische Bildungsstätte Marl-Hüls: Buchvorstellung "Der leise Atem der Zukunft" von Ulrich Grober. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.02., 10:00 Uhr17:00 Uhr, München, Ökologisches Bildungszentrum München (ÖBZ): Saatgutfestival ÖBZ München. Weitere Informationen finden Sie hier >.
22.02., 19:00 Uhr22:00 Uhr: Michael Kopatz: "Ökoroutine" Die Erlösung des Konsumenten. Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.02., 19:30 Uhr, , Sozialinstitut Kommende Dortmund: Daniel Fuhrhop: „Gegen Neubauten: Wohnraum sinnvoll verteilen und Städte umgestalten“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
24.02.26.02., Rehburg-Loccum, Evangelische Akademie Loccum: Plastikmüll - ein großes, aber lösbares Problem?. Weitere Informationen finden Sie hier >.

Nach oben

-------------------------------------------------------------------------------------
Sie erhalten den Newsletter "Nachhaltigkeitsnews" des oekom verlags an die E-Mail-Adresse ###USER_email###.

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:

Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2016 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >