Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.

© panthermedia_auremar

Liebe Leserinnen und Leser,

wie sind Sie persönlich ins Jahr 2017 gestartet? Wir hoffen: optimistisch! Obwohl das in einem Wahljahr natürlich immer ein frommer Wunsch ist, wenn die Töne rundum lauter werden und Plattheiten durch ständige Wiederholung zu Lösungen werden sollen. Nachhaltige Inhalte haben es in dem Getöse schwer, Gehör zu finden. Wir lassen uns davon nicht entmutigen und zählen das Bohren dicker Bretter weiter zu unseren Lieblingsaufgaben. Bohren Sie mit und gestalten Sie mit uns eine bessere Zukunft – auch über das Jahr 2017 hinaus.

Nachhaltiges Lesevergnügen mit unseren Neuerscheinungen wünscht

Bürgerbeteiligung

Beteiligungsprozesse planen und durchführen

Die Bürgerinnen und Bürger möchten auf die Ausgestaltung ihres unmittelbaren Lebensumfeldes stärker als bisher Einfluss nehmen. Gleichzeitig hilft eine frühzeitige Einbindung der Bürgerschaft in Entscheidungsprozesse dabei, mögliche Konflikte zu erkennen und rechtzeitig einvernehmliche Lösungen erarbeiten. Das schafft mehr Akzeptanz für Entscheidungen und hilft langfristig auch, Geld zu sparen.
Das praxisorientierte Methodenhandbuch Bürgerbeteiligung; Beteiligungsprozesse erfolgreich planen >, herausgegeben von Peter Patze-Diordiychuk u.a., stellt ein breites Set an Methoden vor, die von der Beteiligungsplanung bis zur Lern- und Ergebnistransfersicherung reichen und auch das Thema Online-Beteiligung berücksichtigen. Die Handreichung für kommunale Verwaltungen, Politik, Vereine, Bürgerinitiativen und Prozessgestalter erscheint in 5 Bänden – der erste Band nimmt den Beginn eines Beteiligungsprozesses in den Blick.

Nach oben

Bio-Pionier

Die Geschichte eines Engagierten

Kindheit als Sohn eines deutschen Teepflanzers im heutigen Indonesien, Jugendjahre in Nazideutschland, Aufenthalte in Afrika, dann Wegbereiter der biologischen Landwirtschaft in Süddeutschland: Helmut Gunderts Erinnerungen zeugen von einem ereignisreichen Leben, das geprägt war von ökologischer und sozialer Verantwortung sowie vom leidenschaftlichen Einsatz gegen Fremdenfeindlichkeit und für eine gerechte Welt.
Gunderts Autobiografie Baustelle Zukunft. Ein engagiertes Leben in Zeiten globaler Krisen > ist die spannende Geschichte eines lebenslang Engagierten, der bis ins hohe Alter nicht müde wurde, sich vielfältigen Widerständen zum Trotz einzumischen. Sein Leben macht Mut und Hoffnung, dass es lohnt, sich für eine gute Zukunft einzusetzen.

Nach oben

Agrophotovoltaik

Ausweg aus dem Teller-Steckdosen-Dilemma

Wenn landwirtschaftliche Flächen für die Energiegewinnung genutzt werden sollen, verschärft dies regionale Flächennutzungskonflikte und führt zu einem "Teller-Steckdosen-Dilemma": Ackerland steht entweder für die Energieproduktion oder für die Ernährung zur Verfügung. Abhilfe könnte die gleichzeitige Nutzung einer Fläche für Energie- und Landwirtschaft schaffen, die aktuell unter dem Begriff Agrophotovoltaik diskutiert wird.
Hier wachsen unter Photovoltaikmodulen Feldfrüchte und Gemüsekulturen, sodass die Landwirtschaft keine Anbauflächen verliert. Einen Überblick über die Möglichkeiten und Herausforderungen solcher Systeme sowie den Stand der Forschung gibt Christine Rösch in ihrem Beitrag "Agrophotovoltaik – die Energiewende in der Landwirtschaft" in der Zeitschrift GAIA >. Den Beitrag als kostenlose Leseprobe finden Sie auf unserer Homepage.

Nach oben

Ökolandbau

Wie menschlich ist Bio?

Lebendiger Boden, gesunde Tiere, gute Produkte: Die Biobranche stellt hohe Ansprüche an sich selbst. Doch wie geht sie mit der Ressource Mensch um? Ist die Transparenz in Biounternehmen größer, sind die Arbeitsbedingungen besser – hier und auch im Ausland? Funktioniert die Kommunikation nach innen und außen? Und nicht zuletzt: Ist hier die Wirtschaft für den Menschen da, oder doch eher umgekehrt?
Die aktuelle Ausgabe der Ökologie & Landbau > stellt in ihrem Schwerpunkt "Mensch und Bio" die Menschen in den Mittelpunkt. Lesen Sie den Beitrag "Preise und Löhne. Bio-fair und doch zu wenig" von Leo Frühschütz kostenlos auf unserer Homepage.

Nach oben

Kommunaler Klimaschutz

Darum ist es am Rhein-Main so schön  

Für die Menschen im Rhein-Main-Gebiet beginnt das Jahr doppelt gut: Gleich zwei hessische Großstädte haben Klimasparbücher herausgebracht. In Frankfurt ist es bereits die siebte Auflage, die über die Stadt sowie den Energieversorger Mainova ausgegeben wird.
Rund 30 Kilometer entfernt geben die Wissenschaftsstadt Darmstadt und die Entega AG gemeinsam das erste Klimasparbuch Darmstadt heraus. Oberbürgermeister Jochen Partsch möchte "konkrete Handlungsmöglichkeiten für nachhaltige Lebensbedingungen aufzeigen, die jeder Bürger einfach umsetzen kann". Damit hat er das Konzept des Klimasparbuchs auf den Punkt gebracht. Informationen zu allen Klimasparbüchern aus dem Hause oekom finden Sie unter www.klimasparbuch.net >.

Nach oben

Postwachstum

Kostenloses Dossier jetzt online!  

Noch ist die Welt nicht bereit, vom Wachstumsparadigma zu lassen. Doch immer häufiger hinterfragen Wissenschaftler(innen), Journalist(inn)en und Aktivist(inn)en das dominierende Wirtschaftsmodell und entwickeln neue Perspektiven, in der sich die Bedürfnisse des Planeten und des Menschen miteinander vereinen lassen. Der von Politik und Wirtschaft verkündeten Alternativlosigkeit stellen sie neuartige Konzepte für nachhaltige Arbeit, ökologischen Konsum und globale Gerechtigkeit entgegen.  
Wir haben aktuelle Artikel aus unseren Zeitschriften zu diesen Themen für Sie bereit gestellt. Verschaffen Sie sich mit dem neuen kostenlosen Dossier Postwachstum > einen Überblick über die spannende und vielfältige Postwachstumsdebatte.

Nach oben

Besser informiert

Neuer oekom-Veranstaltungskalender  

Der oekom verlag und seine Autor(inn)en sind immer wieder auf spannenden und informativen Veranstaltungen zu den Themen Ökologie und Nachhaltigkeit präsent. Damit Sie sich bestmöglich über aktuelle Termine informieren können, haben wir unseren Kalender um praktische neue Funktionen verbessert. Verschaffen Sie sich in der monatlichen Übersicht einen schnellen Überblick oder suchen Sie gezielt bestimmte Veranstaltungen. In der Detailansicht zu jedem Termin finden sich alle Informationen und Ansprechpartner(innen). Die neue integrierte Standortkarte zeigt Ihnen gleich den richtigen Weg.  
Nutzen Sie diese und weitere neue Tools im oekom-Veranstaltungskalender > – und planen Sie Ihren Veranstaltungsbesuch jetzt noch einfacher. Wir freuen uns auf Sie!

Nach oben

In eigener Sache

oekom im Deutschen Nachhaltigkeitskodex  

oekom versteht sich als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und macht seine unternehmerischen Nachhaltigkeitsleistungen nun auch in einer Datenbank transparent: Wir sind der erste Verlag, der die sogenannte Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) nach den Vorgaben des Rats für Nachhaltige Entwicklung erstellt hat. Dazu gehören ausführliche Angaben zu den 20 Nachhaltigkeitskriterien aus den Bereichen Strategie, Prozessmanagement, Umwelt und Gesellschaft. Damit werden die ökologischen und sozialen, also nichtfinanziellen Leistungen des Verlags transparent, messbar und vergleichbar. Wir hoffen, so den positiven Wettbewerb auf dem Markt des nachhaltigen Wirtschaftens anzuregen – insbesondere in der eigenen Branche. Mehr zu oekoms Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex finden Sie hier >.

Nach oben

Veranstaltungen

12.01.15.01., Berlin, Sony Center Berlin: Literaturfestival 16. Berliner Wintersalon – Geschichten in Jurten mit oekom-Autor Ulrich Grober. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.01.18.01., Berlin, Mövenpick Hotel Berlin: 2. Jahrestagung: "Rückbau 2017". Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.01., 18:30 Uhr21:00 Uhr, Bochum, GLS Bank Bochum: Vortrag von Michael Kopatz, Autor von "Ökoroutine". Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.01., 19:00 Uhr8:06 Uhr, München, Hochschule für Philosophie, Aula: Einladung zur Buchpräsentation "Wer Mut sät, wird eine andere Welt ernten". Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.01., 16:00 Uhr18:00 Uhr, Trier, Grünes Büro Trier (Geschäftsstelle der Grünen Trier): "Nationalpark Hunsrück-Hochwald und unser Bild von der Natur", Lesung und Gespräch mit dem oekom-Autor Claus-Andreas Lessander. Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.01., 18:30 Uhr20:30 Uhr, Regensburg, Universität Regensburg H2: Was ist wirklich: Der Realitätsverlust der Wissenschaft. Über Illusionen und Macht (Peter Finke). Weitere Informationen finden Sie hier >.
26.01., 19:30 Uhr, Goslar, Veranstaltungsraum Restaurant Platon: „Wachstum, Wachstum über alles - Wege aus der Wegwerfgesellschaft" Vortrag mit Niko Paech. Weitere Informationen finden Sie hier >.
02.02., 19:00 Uhr22:00 Uhr, Witzenhausen, Rathaussaal Witzenhausen: Bio und fair - ist eine bessere Welt käuflich?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
04.02., 19:30 Uhr, Schwerte, Evangelische Akademie Villigst: "Welche Natur wollen wir?", Lesung und Diskussionsabend mit dem oekom-Autor Claus-Andreas Lessander. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.02., 16:00 Uhr18:00 Uhr, München, LMU München Veranstaltungsraum: Vortrag zu "Spirituality After Darwin: ‘Dark Green’ Nature Religion and the Future of Religion and Nature". Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.02., 19:00 Uhr, Deggendorf, Georg-Haberl-Saal - Palais im Stadtpark – Klinik Angermühle: Vortrag mit Daniel Fuhrhop „Verbietet das Bauen! Provokative Thesen zu einer nachhaltigen Stadtentwicklungspolitik“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.02., 19:00 Uhr, München, Café Sparda, Sparda-Bank München eG: "Ticken wir noch richtig?" - Die Zeiten ändern sich. Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.02., 19:00 Uhr, Hamburg, Buchhandlung Kortes: Vortrag von Harris Tiddens. Weitere Informationen finden Sie hier >.
09.02., 19:00 Uhr, München, Orange Bar München: Vortrag mit Michael Kopatz "Ökoroutine". Weitere Informationen finden Sie hier >.
15.02.18.02., Nürnberg, Messezentrum Nürnberg: BIOFACH 2017. Weitere Informationen finden Sie hier >.
15.02.16.02., Offenburg, Messe Offenburg-Ortenau GmbH: Messe GeoTHERM – expo und congress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
16.02., 19:30 Uhr, Marl, Evangelische Bildungsstätte Marl-Hüls: Buchvorstellung "Der leise Atem der Zukunft" von Ulrich Grober. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.02., 10:00 Uhr17:00 Uhr, München, Ökologisches Bildungszentrum München (ÖBZ): Saatgutfestival ÖBZ München. Weitere Informationen finden Sie hier >.
22.02., 19:00 Uhr22:00 Uhr: Michael Kopatz: "Ökoroutine" Die Erlösung des Konsumenten. Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.02., 19:30 Uhr, , Sozialinstitut Kommende Dortmund: Daniel Fuhrhop: „Gegen Neubauten: Wohnraum sinnvoll verteilen und Städte umgestalten“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
24.02.26.02., Rehburg-Loccum, Evangelische Akademie Loccum: Plastikmüll - ein großes, aber lösbares Problem?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
03.03., 19:00 Uhr, Bad Kreuznach, Stadtbibliothek Bad Kreuznach: Lesung und Diskussion mit dem oekom-Autor Claus-Andreas Lessander. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.03., 19:31 Uhr, Braunschweig, Evangelische Akademie Braunschweig: Vortrag und Buchvorstellung "Der leise Atem der Zukunft" von Ulrich Grober. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.03., 20:00 Uhr21:00 Uhr, Langenau, Buchhandlung Mahr: Vortrag mit Markus Bogner. Weitere Informationen finden Sie hier >.
09.03., 19:30 Uhr, Frankfurt am Main, GLS Bank Frankfurt a. M.: Prof. Dr. Felix Ekardt: Wie können wir uns ändern? Gesellschaftlicher Wandel jenseits von Revolution. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.03.12.03., Wuppertal, Bergische Universität Wuppertal – Campus Haspel: 21. Bundesweiter Umwelt- und Verkehrs-Kongress (BUVKO). Weitere Informationen finden Sie hier >.
11.03., 10:00 Uhr17:00 Uhr: Forum für Initiativen rund um nachhaltiges Leben – Auftakt von RENN.süd. Weitere Informationen finden Sie hier >.
12.03., Trippstadt, Haus der Nachhaltigkeit: Lesung des oekom-Autors Claus-Andreas Lessander: "Der Ruf nach Wildnis". Weitere Informationen finden Sie hier >.
13.03., 20:00 Uhr21:30 Uhr, Langenau, Buchhandlung Mahr: Vortrag mit Anja Banzhaf. Weitere Informationen finden Sie hier >.
14.03., Bonn, Deutsche Welle: 10. Klimaschutzkonferenz des DStGB . Weitere Informationen finden Sie hier >.
16.03., 20:00 Uhr21:30 Uhr, Langenau, Buchhandlung Mahr: Vortrag mit Anneliese Bunk. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.03., 10:30 Uhr17:00 Uhr, Frankfurt am Main, Ökohaus, Tagungszentrum Ka Eins : 6. BilRess - Netzwerkkonferenz in Frankfurt / Main. Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.03., 19:30 Uhr21:00 Uhr, Salzburg, Salzburger Bildungswerk Berndorf: Vortrag Hans Holzinger auf der Berndorfer Bildungswoche. Weitere Informationen finden Sie hier >.
24.03., 10:00 Uhr, Leipzig, Europahaus Leipzig: Pressegespräch zur Vorstellung des Buches: "Degrowth in Bewegung(en) - 32 Wege in die sozial-ökologische Transformation". Weitere Informationen finden Sie hier >.
24.03., 19:30 Uhr21:00 Uhr, Regenstauf, Bildungshaus Spindlhof: Lesung und Gespräch mit dem Buchautor Ulrich Grober. Weitere Informationen finden Sie hier >.
25.03., Bonn, Hotel Collegium Leoninum: Jetzt. Klima. Wenden.: Pariser Klimaabkommen in Europa, Deutschland und NRW umsetzen. Weitere Informationen finden Sie hier >.
25.03., 19:30 Uhr21:44 Uhr, Leipzig, Stelzenhaus Leipzig - Social Impact Lab: Podiumsdiskussion im Rahmen der Buchmesse "Degrowth in Bewegungen". Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.03., 19:00 Uhr20:30 Uhr, Steyr, Stadtbücherei Steyr: Vortrag von Hans Holzinger. Weitere Informationen finden Sie hier >.
31.03., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Waldrach bei Trier, Begegnungsstätte PALAVER, Café Welcome: Lesung und Diskussion mit dem oekom-Autor Claus-Andreas Lessander. Weitere Informationen finden Sie hier >.

Nach oben

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:

Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2017 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >

Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen: