Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.

Liebe Leserinnen und Leser,

gehört ein Lorbeerblatt ins Risotto oder nicht? Über diese Grundsatzfrage wurde heute bei oekom ausführlich diskutiert – Anlass war das furiose Mittagsmahl des Kollegen, der ein Spargel-Erbsen-Risotto für 25 hungrige Verlagsmitarbeiter(innen) zauberte. Welch wundervolle Debatte, mal ganz losgelöst von den globalen Herausforderungen und nur dem Genuss verpflichtet! Wobei natürlich Essen immer auch politisch ist und deswegen alles Bio und, wenn schon nicht der Reis, so wenigstens der Spargel regional ... Wir jedenfalls können – frisch gestärkt – weiter an Publikationen für mehr Nachhaltigkeit arbeiten. Und Sie können das Risotto nachkochen, wenn Sie mögen – mit oder ohne Lorbeer. Das Rezept gibt's unter slowfood@oekom.de. >

Stärken Sie sich derweil an unseren Neuerscheinungen im Mai!

Inhalt

Wirtschaft I

Potenziale für die Transformation

Armut und Arbeitslosigkeit bekämpfen und gleichzeitig den Klimawandel – das ist die große Herausforderung unserer Zeit. Die Energiewende macht es vor, doch andere Wirtschaftsbereiche tun sich schwer.

Wo liegen die größten Hemmnisse und welche Schritte müssen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Ökonomie gegangen werden? Die Autor(inn)en des Buches Wirtschaft im Zukunfts-Check. So gelingt die grüne Transformation >, herausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung, durchleuchten die wichtigsten Branchen – Mobilität, Wohnen, Energiewirtschaft, Landwirtschaft, Chemieindustrie, Maschinenbau und Stahlindustrie – und identifizieren ihre jeweiligen Nachhaltigkeitspotenziale.

Nach oben

Wirtschaft II

Den Kapitalismus zähmen

Peter Grassmann war mehr als 30 Jahre in den obersten Führungsebenen großer Konzerne tätig – bis er anfing, sich dem Thema Unternehmensethik zu widmen. Seither kämpft er für eine soziale, ethische und ökologische Wirtschaft. Das Credo des ehemaligen Topmanagers heute: "Verantwortung, Anstand und Fairness statt Gier und Egoismus!"

Mit seinem Buch Werteorientierte Marktwirtschaft. Wie die Wirtschaft mit Umwelt und Gesellschaft in Einklang kommen kann > spricht Grassmann all diejenigen an, die eine Umgestaltung zu einer sozialeren Wirtschaft vorantreiben wollen: Eine Anleitung für Politiker, NGOs und Wirtschaftsverbände, dem herrschenden Lobbyismus ein Ende zu setzen.

Nach oben

Raumentwicklung

Neu denken, anders planen, nachhaltig werden!

Erderwärmung, Artensterben, Migration ... für viele dieser Herausforderungen bieten unsere bisherigen Entwicklungsmodelle keine Antworten. Neue Wege der Nachhaltigkeit müssen gefunden werden – auch und gerade in der Stadtplanung und Regionalentwicklung.

In dem von Peter Droege und Jörg Knieling herausgegebenen Band Regenerative Räume. Leitbilder und Praktiken nachhaltiger Raumentwicklung > skizzieren 20 junge Forscher(innen) die Chancen nachhaltiger Raumentwicklung und beschreiben konkrete Projekte und Konzepte: Von Transition Towns und räumlicher Resilienz über Raumplanungsinstrumente oder die Rolle der Fairtrade-Zertifizierung für die Regionalentwicklung bis hin zu kulturgeschichtlichen Untersuchungen in Shanghai spannt sich der Bogen. Eine wahre Fundgrube für zukunftsfähige Planung!

Nach oben

Textilindustrie: Corporate Social Responsibility

Soziale Verantwortung in Konsum und Produktion

Nicht erst seit dem Einsturz des Rana Plaza in Bangladesch 2013 wissen wir: In der Textilindustrie werden Menschen ausgebeutet, unsere Kleidung verursacht enorme Schäden an Mensch und Umwelt. Immerhin gibt es inzwischen einige Unternehmen, die dem entgegenwirken und Verantwortung demonstrieren wollen – auch als Teil ihrer Corporate Responsibility (CR).

Ist das etwas, worauf Verbraucher(innen) Wert legen, nehmen sie die Bemühungen überhaupt wahr? Welche Kleidermarken werden als sozial verantwortlich und nachhaltig wahrgenommen? Das untersuchte Nicole Franken in ihrer Masterarbeit Corporate Responsibility in the clothing industry. From a consumer's perspective >. Ihre Ergebnisse zeigen auch, dass die Kommunikation von CR-Inhalten durchaus verbesserungswürdig ist.

Nach oben

Share Economy

"Faul und clever": Die neuen Konsument(inn)en

Die Share Economy wird immer wichtiger: Nutzen und Teilen sind ihre prägenden Elemente, das bloße Haben kommt aus der Mode. Nicht selten wird dabei eine Motivation unterstellt, bei der Nachhaltigkeitsaspekte im Vordergrund stehen. Doch die Generation Unverbindlich > folgt anderen Zielen, ihre Anhänger(innen) vermeiden eher Entscheidungen und empfinden Besitz als lästig.

Daniel J. Kurth wirft in seiner praxisnahen Studie am Beispiel des Carsharings einen überraschenden und neuen Blick auf die modernen Share-Economy-Teilnehmer(innen): Ökologische Motive sind weniger wichtig, statt dessen lässt sich die Maxime der unverbindlichen Nutzergeneration als "faul und clever" beschreiben.

Nach oben

Unternehmensführung

Berufliche Konflikte individuell lösen

Begegnungen mit anderen Menschen machen unseren Alltag aus, auch im Berufsleben. Gibt es Konflikte zwischen Mitarbeiter(inn)en, so leiden die Betroffenen, aber auch die Arbeitsatmosphäre und letztlich die Effizienz des Unternehmens. Um diese Spannungen zu lösen, werden meist Dialogverfahren eingesetzt, bei denen ein neutraler Dritter als Mittler auftritt.

Thoralf Buller stellt in seinem Buch einen alternativen Ansatz vor: Die Mauer im Kopf einreißen. Das Verfahren INTRINCC für die individuelle Transformation unternehmensinterner Konflikte >. Er bietet eine Methode an, die jede(r) Konfliktbeteiligte für sich anwenden kann. Innere Sprache und Selbstbericht werden verbunden und Wege aufgezeigt, den Kern eines Konflikts individuell zu deuten und letztlich zu versachlichen. Diese persönliche Selbstbewältigung ermöglicht es, gefühlten Machtverlust und Belastungen zu überwinden.

Nach oben

Zehn Jahre umwelt aktuell

Umweltpolitik besser verstehen

"Aus der Flut der Informationen sticht umwelt aktuell angenehm hervor. Kurz und präzise bringt sie große Zusammenhänge auf den Punkt ... ohne sie würde etwas fehlen!" Vielen Dank an BUND-Mitbegründer Hubert Weinzierl für dieses Kompliment zum zehnten Geburtstag unseres Umweltinformationsdienstes!

In der aktuellen Ausgabe informiert umwelt aktuell > u. a. über die Bedrohung eines der letzten großen Wildnisgebiete unseres Planeten: die Tiefsee. Ihre wertvollen Rohstoffe sind in den Blick vieler Staaten gerückt – mit unabsehbaren Folgen für diesen weitgehend unerforschten Lebensraum.

In der kostenlosen Leseprobe erläutert Mario Kahl vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, wie bedeutend die neue politische Aufmerksamkeit für das Greening unserer Städte ist.

Nach oben

Umweltrecht

Schutz des Bodens

Mit einer neuen Mantelverordnung erhalten die rechtlichen Vorschriften zum Einbau von mineralischen Ersatzbaustoffen endlich ein abgestimmtes Konzept. Die Anwendungsbereiche für die Bundes-Bodenschutzverordnung und die Ersatzbaustoffverordnung sind nun geklärt: Während erstere beim Auf- und Einbringen von Bodenmaterial zum Tragen kommt, wird letztere im Fall von technischen Bauwerken herangezogen.

Was es genau mit dieser Neuerung auf sich hat und wie sie einzuschätzen ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Der Umweltbeauftragte >.

Nach oben

Düsseldorf

Mit dem Klimasparbuch zur Tour de France

Düsseldorf hat 2017 gleich zwei Neuheiten zu bieten: Im Sommer ist die Stadt am Rhein erstmals Austragungsort der Tour de France und seit 4. Mai gibt es zum ersten Mal das Klimasparbuch Düsseldorf! Alle Düsseldorfer(innen) sind damit nicht nur dazu aufgerufen, mehr Fahrrad zu fahren – sie können mit dem hilfreichen Büchlein auch die grünen und nachhaltigen Ecken Ihrer Stadt entdecken. Denn klimafreundliches Leben ist oft viel einfacher als gedacht, Geldersparnis und gute Laune gibt's noch obendrauf. Das Klimasparbuch Düsseldorf > mit 42 Gutscheinen für klimafreundliche Produkte zeigt, wie das gehen kann.

Nach oben

oekom crowd

Meeresschutz und Neue Dörfer – just do it!

oekom crowd ist die neue Crowdpublishing-Plattform für innovative Ideen zur Nachhaltigkeit in Umwelt und Gesellschaft. Gute Ideen werden am besten in guten Publikationen verbreitet – und Sie als Leser(innen) wissen, was Sie lesen wollen!

Aktuelle Projekte:

Das Ozeanbuch > von Esther Gonstalla ist ein großformatiges, aufwendig gestaltetes Buch mit mehr als 45 Infografiken zum Zustand der Meere. Unterstützen Sie Esther Gonstalla dabei, auf die Gefährdung des marinen Lebensraumes aufmerksam zu machen!

In Das Neue Dorf > stellt Ralf Otterpohl, Professor an der TU Hamburg, sein Konzept des "Neuen Dorfes" vor und bietet zahlreiche praktische Tipps – von der Standortsuche über Finanzierung, Planung und Infrastruktur bis hin zur konkreten Umsetzung. Das Funding startet am Montag, 22. Mai!

Nach oben

Nachhaltigkeit

oekoms Fortschritte beim Schutz der Biodiversität

Es geht weiter voran in Sachen unternehmerischer Schutz der Biodiversität: In den letzten beiden Jahren hat oekom für seine Publikationen den Anteil von Recyclingpapier, das mit dem Blauem Engel ausgezeichnet ist, deutlich steigern können. Außerdem haben wir in zahlreichen Gesprächen und Interviews das Thema "Nachhaltiges Publizieren" in der Verlagsbranche vorangebracht. Nicht zuletzt erschienen zahlreiche oekom-Publikationen zum Thema Biodiversität.

All das geht aus dem aktuellen Fortschrittsbericht zum Schutz der Biodiversität hervor. Als Mitglied der Initiative Biodiversity in Good Company hat sich der oekom verlag dazu verpflichtet, diesen Bericht alle zwei Jahre zu veröffenltichen. Den aktuellen Bericht finden Sie hier >.

Nach oben

Vorschau

Im Herbst noch besser leben!

Der Sommer hat noch nicht mal richtig losgelegt, da denkt die Verlagswelt traditionell schon an den Herbst und freut sich auf die neuen Bücher, die dann erscheinen werden. Die Erfolgsgeschichte des Spiegel-Bestsellers "Besser leben ohne Plastik" wird fortgeschrieben: In "Noch besser leben ohne Plastik" legt Nadine Schubert den Fokus auf das brisante Thema Mikroplastik. Außerdem warnt der Psychoanalytiker Wolfgang Schmidbauer vor dem "Raubbau an der Seele" durch permanente Selbstoptimierung und -überforderung und gibt Tipps, wie Sie sich schützen können. Diese und viele weitere spannende Bücher können Sie in unserer Herbstvorschau > schon jetzt kennenlernen ... und sogar vorbestellen!

Nach oben

Veranstaltungen

18.05., 10:30 Uhr12:30 Uhr, Bayreuth, Landratsamt Bayreuth: Vortrag von Daniel Fuhrhop. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.05.20.05., Matrei am Brenner, Gemeindesaal: Symposium »Altes Wissen – Neues Bauen« – Mit Daniel Fuhrhop. Weitere Informationen finden Sie hier >.
22.05., 19:00 Uhr21:30 Uhr, Stuttgart, Stadtbibliothek Stuttgart: Podiumsdiskussion »Stein auf Stein, das muss nicht sein« zu Nachhaltigkeit in der gebauten Umwelt – Mit Daniel Fuhrhop. Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.05., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, Stratum Lounge: Vortrag mit oekom Autor Rudolf Buntzel in Stratum Lounge, Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier >.
24.05., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Frankfurt, Haus am Dom: Buchpräsentation »Imperiale Lebensweise« mit Autor Ulrich Brand. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.05., 14:00 Uhr15:30 Uhr, Lutherstadt Wittenberg, Transformationspavillon auf der Weltausstellung Reformation: Vortrag und Workshop mit Monika Götze und Marcus Franken zum Reformationssommer 2017. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.05.30.05., Rehburg-Loccum, Evangelische Akademie Loccum: Zukunftsfähige Mobilitätskonzepte für Städte. Weitere Informationen finden Sie hier >.
30.05.01.06.: 11. Münchner Hochschultage – An die Arbeit!. Weitere Informationen finden Sie hier >.
01.06., 19:00 Uhr21:00 Uhr, München, Münchner Zukunftssalon: Vortrag von Felix Ekardt im Münchner Zukunftssalon. Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.06., 16:00 Uhr18:00 Uhr, Mainz, Geographisches Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz: Vortrag mit Ulrich Grober an der Universität Mainz. Weitere Informationen finden Sie hier >.
09.06.11.06., Rehburg-Loccum, Evangelische Akademie Loccum: Atommüll-Lager: Was soll wann wie wohin – und wer macht was?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
09.06., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Erfurt, Hirschgarten: Lesung mit Ulrich Grober zum "Aktionstag Nachhaltigkeit". Weitere Informationen finden Sie hier >.
11.06., 11:00 Uhr19:00 Uhr, Berlin, Brandenburger Tor: oekom-Stand auf Umweltfestival 2017. Weitere Informationen finden Sie hier >.
12.06., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, Stratum Lounge: Vortrag von oekom Autor Markus Bogner in der Stratum Lounge Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier >.
12.06.14.06., 13:00 Uhr12:45 Uhr, Hofgeismar, Evangelische Akademie Hofgeismar: Eine grüne Reformation!? Aufbrüche Ökologischer Theologie in der planetarischen Krise. Weitere Informationen finden Sie hier >.
14.06., 18:00 Uhr21:00 Uhr, Hamburg, Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.: Von der imperialen Lebensweise zur sozial-ökologischen Transformation - Welche Rolle spielt die Digitalisierung?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
16.06., 16:30 Uhr23:59 Uhr: Slow-Food-Vereinsjubiläum im Bremer Rathaus. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.06., 10:00 Uhr, Köln, Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V.: RADKOMM #3. Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.06., 13:00 Uhr17:00 Uhr, Oldenburg, Exerzierhalle: 85. Tag für Denkmalpflege - Mit Daniel Fuhrhop. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.06., Berlin, Landesvertretung Baden-Württemberg: Umwelttagung von AöL, UnternehmensGrün und B.A.U.M.. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.06.22.06., Grebenstein, Lehr- und Versuchsbetrieb Hessische Staatsdomäne Frankenhausen: Öko-Feldtage 2017. Weitere Informationen finden Sie hier >.
22.06., 9:30 Uhr10:30 Uhr, Berlin, Heinrich-Böll-Stiftung – Bundesstiftung Berlin: "Wirtschaft im Zukunfts-Check": Buchvorstellung und Diskussion. Weitere Informationen finden Sie hier >.
25.06., München, Ökologisches Bildungszentrum München (ÖBZ): ÖBZ-Aktionstag am Tag der offenen Gartentür. Weitere Informationen finden Sie hier >.
26.06.27.06., 11:00 Uhr18:00 Uhr, München, Alte Kongresshalle: Buen Vivir Konferenz mit Alberto Acosta in München. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.06., 18:00 Uhr20:00 Uhr, München, GLS Bank München: Handwerk hat Zukunft. Weitere Informationen finden Sie hier >.
05.07., 17:00 Uhr19:00 Uhr, Hamburg, Zinnschmelze: Wie die imperiale Lebensweise eine gutes Leben für alle verhindert. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.07.07.07., 18:00 Uhr17:00 Uhr, Berlin, Colonia Nova: D2030 – Die Zukunftskonferenz. Weitere Informationen finden Sie hier >.

Nach oben

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:

Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2017 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >

Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen: