Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.

Liebe Leserinnen und Leser,

gehen Sie noch manchmal in eine Buchhandlung, so ganz "analog"? Dann kennen Sie sicher die Stapel sogenannter "Non-Book"-Artikel: Vom Gartenset im Frühjahr über Handtücher passend zur Urlaubslektüre bis zu weihnachtlichen Backgerätschaften. Und nun geht das bei oekom auch schon los?! Seien Sie versichert: Wir planen nicht, die Welt mit überflüssigem Ramsch zu überfluten. Für unseren Kooperationspartner Slow Food vertreiben wir ab sofort eine Schürze, die wir wirklich toll finden. Warum, das lesen Sie unten. Und natürlich alles über unsere Neuerscheinungen - nachhaltigen Lesestoff, der länger hält als die meisten "Non-Books". Außer vielleicht unserer Schürze ...

Viel Spaß beim virtuellen Stöbern wünscht

Inhalt

1. Slow Food Deutschland. Die Schürze ist da! >

2. Energiewende in Ecuador. Weniger Öl, mehr Regenwald. >

3. Architekturphilosophie. Fantasie statt Bauwut! >

4. oekom crowd I. Nachhaltige Infografiken. >

5. Agrarbiodiversität. Genuss aus alten Kulturlandschaften. >

6. Open Science. Wissenschaft für alle? >

7. Resilienz. Von Mimosen lernen. >

8. Politik. "Es gibt nur eine Gerechtigkeit!" >

9. oekom crowd II. Partnerschaft mit EcoCrowd. >

10. Veranstaltungen. München, Hamburg Berlin,... >

Slow Food Deutschland

Die Schürze ist da!

Wer regelmäßig den Kochlöffel schwingt, weiß eine strapazierfähige Schürze zu schätzen. Diese hier genügt höchsten Ansprüchen: Die erste Schürze von Slow Food Deutschland ist gemäß dem Motto "gut, sauber und fair" produziert von Kaya & Kato, einem kleinen aber feinen Startup für Gastronomiekleidung. Und unsere Tester(innen) bestätigen: Die Schürze ist nicht nur schön anzusehen sondern auch robust, sie verliert beim Waschen nicht die Form und lässt sich leicht bügeln. Die Geschichte der Schürze lesen Sie im aktuellen Slow Food Magazin. Wir haben nur 500 Stück produzieren lassen - sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Exemplar >!

Nach oben

Energiewende in Ecuador

Weniger Öl, mehr Regenwald

Im Osten Ecuadors wird eines der bedeutendsten UNESCO-Biosphärenreservate, der Yasuní-Nationalpark, durch Erdölförderung, Palmölplantagen und Bergbauprojekte immer weiter zerstört. Wie ist es möglich, auf diese Wirtschaftszweige - besonders die Erdölförderung - zu verzichten und der Bevölkerung trotzdem ein gutes Leben zu bieten?

Der Wissenschaftler und Umweltaktivist Stefan Golla erläutert in "The End of Oil. Eine Energiewende-Studie für ein nachhaltiges Ecuador" > die grundlegenden Zusammenhänge zwischen Rohstoffausbeutung und Umweltzerstörung in Ecuador. Vor dem Hintergrund eines möglichen globalen Wandels vom fossilen Kapitalismus zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft skizziert er realistische Transformationspfade in den Bereichen Landwirtschaft, Wirtschaft, Verkehr, Infrastruktur und Energie. Dabei wird deutlich, wie stark Umwelt und Gesellschaft von einer nachhaltigen Entwicklung profitieren können.

Nach oben

Architekturphilosophie

Fantasie statt Bauwut!

Ob große Prestigeprojekte oder neue Wohnanlagen - der Bauboom insbesondere in Großstädten ist ungebrochen. Die ökologischen Auswirkungen dieser Bauwut sind hinreichend bekannt, dennoch verschwindet immer mehr wertvoller Boden unter tristem Grau. Dabei war das Programm der architektonischen Moderne einmal Transparenz, Leichtigkeit, Reduktion und Horizontalität, gegen die Festungsmentalität und für die Freiheit des Entwerfens.

Heinrich Jennes nimmt das Programm der Moderne wieder auf und verleiht ihm in seinem Buch "Entwerfen statt Bauen. Ein architekturphilosophisches Plädoyer für die Rehabilitation des Bodens" > neue Perspektiven für die Zukunft. Er plädiert für die Wiederentdeckung des freien Entwerfens, dem es zuletzt gar gelingen mag, das Bauen zu erübrigen und damit den Boden zu bewahren.

Nach oben

oekom crowd I

Nachhaltige Infografiken

Flugzeuge, Autos, die Fülle in unseren Supermarktregalen: Sie ermöglichen unseren alltäglichen Komfort - sie sind aber auch Symbole unserer Unbedarftheit im Umgang mit den natürlichen Ressourcen.
Der Grafiker Michael Brose wirft in "Peak. Dimensionen der Nachhaltigkeit" einen Blick auf die Folgen unseres Handelns. In narrativen Infografiken untersucht er neun Dimensionen der (Nicht-)Nachhaltigkeit - und zeigt auf, was wir tun können, um die Probleme anzugehen. Denn wir haben es in der Hand, echte Nachhaltigkeit zu ermöglichen!

Um diesen aufwendigen Grafikband veröffentlichen zu können, benötigen wir Ihre Hilfe: Unterstützen Sie Michael Brose und sein detailreiches Plädoyer für mehr Nachhaltigkeit auf der Crowdpublishing-Plattform oekom crowd >!

Nach oben

Agrarbiodiversität

Genuss aus alten Kulturlandschaften

Ob Marschen, Streuobst- oder Almwiesen, ob Heide oder Steillagenweinberg: Sie existieren nur, weil der Mensch für seinen Lebensunterhalt die ihn umgebende Natur bearbeitet und verändert. Doch in der industrialisierten Landwirtschaft werden diese traditionellen Kulturlandschaften oft als unrentabel eingestuft und zerstört. Dabei stellen sie ökologisch wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen dar und sind beliebt als Erholungsgebiete und Urlaubsziele. Nicht zuletzt entstehen hier wunderbare Lebensmittel mit Identität und Geschichte: Brände aus alten Hochstammsorten, Heidehonig und Steillagenwein, um nur einige zu nennen.

Das Slow Food Magazin > widmet sein aktuelles Dossier dem Genuss aus Kulturlandschaften - lesen Sie dazu als kostenlose Leseprobe die Einführung "Kulturlandschaften schützen - warum eigentlich?" von Heidi Tiefenthaler.

Nach oben

Open Science

Wissenschaft für alle?

Bye-bye Elfenbeinturm: "Open Science" soll die Wissenschaft transparenter und demokratischer machen und Forscher(innen) völlig neue Perspektiven eröffnen. Eine offene Wissenschaft kann - so die Idealvorstellung - schneller auf drängende gesellschaftliche Herausforderungen reagieren. Doch hinter dem neuen Schlagwort stecken viele Ungewissheiten: Auf welchen Plattformen findet Wissenschaft künftig statt? Wie lässt sich kostenlos verfügbare Forschung finanzieren? Und wie kann eine Beteiligung der Öffentlichkeit in der Praxis aussehen? Mit all diesen Fragen beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe von "TATuP - Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis" >.

TATuP wird herausgegeben vom Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Wir freuen uns sehr über diesen Neuzugang im oekom-Programm! Lernen Sie TATuP kennen - alle Beiträge stehen kostenlos zur Verfügung.

Nach oben

Resilienz

Von Mimosen lernen

Die Mimose ist eine erstaunliche Pflanze: Bei der kleinsten Berührung klappt sie ihre Blätter ein. So kann sie starken Platzregen überleben, der existenzbedrohend für ihre zarte Struktur ist. Mimosen haben also eine clevere Überlebensstrategie - sie sind resilient. Was bedeutet es, Resilienz zu entwickeln? Wie kann uns dieses Konzept in der allgegenwärtigen Krise unseres Ökosystems weiterhelfen? Damit beschäftigt sich das neue Sonderheft unserer Zeitschrift GAIA >.

Lesen Sie, welches Konzept hinter dem Begriff der Resilienz steckt und wie er sich praktisch auf die verschiedenen Herausforderungen unserer Zeit anwenden lässt. Alle Artikel der Ausgabe stehen kostenlos zur Verfügung.

Nach oben

Politik

"Es gibt nur eine Gerechtigkeit!"

Was ist ökologisch, was ist sozial gerecht? Kai Niebert, Präsident des Deutschen Naturschutzrings, möchte diese beiden Fragen nicht länger getrennt voneinander betrachten. Warum er das so sieht, was sich in der Politik für wirkliche Nachhaltigkeit ändern muss und auf welche Weise die Umweltverbände diesen Prozess unterstützen können – das erzählt Niebert im Interview mit umwelt aktuell >, das Sie als kostenlose Lesprobe abrufen können.

Außerdem in der neuesten Ausgabe: Patrizia Heidegger vom Europäischen Umweltbüro entwirft Ideen für ein nachhaltiges, faires und soziales Europa, in dem Demokratie und Bürgerbeteiligung an erster Stelle stehen.

Nach oben

oekom crowd II

Partnerschaft mit EcoCrowd

Nicht nur oekom crowd setzt auf nachhaltiges Crowdfunding, auch die Deutsche Umweltstiftung hat eine Plattform dafür ins Leben gerufen: Auf EcoCrowd > ermöglichen engagierte Menschen die Realisierung von Projekten nachhaltiger Initiativen - sei es eine Schulpflanzaktion, ein Umweltbildungsspiel, ein Bienenschutzprojekt oder eine Solaranlage.

EcoCrowd verbindet neue Technologien mit der 30-jährigen Projekterfahrung der Deutschen Umweltstiftung. Mit dem Projekt schafft es die Bürgerstiftung, Vereinen und Start-ups der Nachhaltigkeitsszene Zugang zu einer Startfinanzierung zu geben. Seit der Gründung haben sich auf EcoCrowd weit über 100 Projektstarter um eine Finanzierung beworben, Hundertausende von Euro wurden eingesammelt. Wenn auch Sie nachhaltige Projekte verwirklichen oder etwas Gutes für die Allgemeinheit tun wollen, sind Sie bei Ecocrowd richtig.

Nach oben

Veranstaltungen

17.08.20.08., Luzern, Messe Luzern: 24. Internationale Forstmesse. Weitere Informationen finden Sie hier >.
25.08.27.08., 20:00 Uhr14:00 Uhr, Erlangen, Lesecafé Anständig Essen: Lesungen und Gespräche mit H. S. Eglund und Ulrich Grober. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.09.10.09., Dortmund, Westfalenhallen Dortmund GmbH: FAIR FRIENDS 2017. Weitere Informationen finden Sie hier >.
09.09.10.09., 10:00 Uhr18:00 Uhr, Legau, Rapunzel Naturkost: Rapunzel Eine Welt Festival 2017. Weitere Informationen finden Sie hier >.
11.09.15.09., Lüneburg , Leuphana Universität Lüneburg, Zentralgebäude: International Transdisciplinarity Conference 2017 . Weitere Informationen finden Sie hier >.
12.09., 19:00 Uhr21:00 Uhr, München, Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft e.V. (IBZ): Was tun wir unseren Böden an? Von „Umwelt“ zu „Mitwelt“ – Vortrag. Weitere Informationen finden Sie hier >.
13.09., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, Stratum Lounge: Marcus Franken & Monika Götze in der stratum Lounge. Weitere Informationen finden Sie hier >.
14.09., Berlin, IGA Blumberger: 7. BilREss-Netzwerkkonferenz. Weitere Informationen finden Sie hier >.
14.09., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Seekirchen, Stadtamt Seekirchen: Vortrag und Buchpräsentation Hans Holzinger . Weitere Informationen finden Sie hier >.
15.09., 14:00 Uhr22:00 Uhr, München, Kindermuseum München: Die Nacht der Umwelt. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.09., 10:00 Uhr18:00 Uhr, Queichhambach, Gut Hohenberg: SÖL Hoffest auf Gut Hohenberg. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.09.22.09.: Klima-Bündnis-Konferenz. Weitere Informationen finden Sie hier >.
28.09., 19:30 Uhr22:00 Uhr, Holzkirchen, Kultur im Oberbräu: Degrowth – eine neue soziale Bewegung?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.09.01.10., 14:30 Uhr13:15 Uhr, Friedrichshafen, European Centre for Sustainability Research ECS, Zeppelin Universität, Campus Seemoser Horn, Friedrichshafen: Die Erde, die uns trägt. Bedingungen einer aufbauenden Agrarkultur.. Weitere Informationen finden Sie hier >.
30.09.07.10., Hamburg, Wälderhaus der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald: Zukunftskongress und Wandelwoche Hamburg. Weitere Informationen finden Sie hier >.
04.10.08.10.: Darßer Naturfilm Festival. Weitere Informationen finden Sie hier >.
04.10.08.10., Berlin, Schwanenwerder Gästehaus: Herbstakademie VÖW: Digitalisierung im Grünen. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.10., 9:00 Uhr17:00 Uhr, München, Kulturzentrum Trudering: Burnout von Mensch und Erde – Wie Psychologie und Psychotherapie beiden helfen können. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.10., Fichtenberg, Gemeindehalle der Gemeinde Fichtenberg: Regionalforum Baden - Württemberg Stadt.Land.Regio. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.10., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Köln, Allerweltshaus Köln: Buchvorstellung „Degrowth in Bewegung(en)“ - Wider den Wachstumszwang - in Ökodorf und Kohlegrube . Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.10.08.10., Leipzig, Westbad Leipzig: Konferenz - Selbstbestimmt und solidarisch- zu Migration, Entwicklung und ökologischer Krise. Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.10., 14:30 Uhr16:30 Uhr, Berlin, Impact Hub Berlin: Digitalisierung für oder gegen eine nachhaltige Gesellschaft?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.10.23.11.: Alberto Acosta und Grupo Sal Tournee Herbst 2017 - Achtung Ortswechsel. Weitere Informationen finden Sie hier >.
11.10., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Flensburg, Europauniversität Flensburg: "Degrowth in Bewegung(en)". Weitere Informationen finden Sie hier >.
16.10., 19:00 Uhr21:00 Uhr, München, Impact Hub Munich: Buchpräsentation »Flexibel und frei« Roger Hackstock. Weitere Informationen finden Sie hier >.
16.10., 19:30 Uhr21:30 Uhr, München, Seidlvilla : Buchpräsentation "Wer Mut sät, wird eine andere Welt ernten". Weitere Informationen finden Sie hier >.
16.10., 20:00 Uhr21:30 Uhr, München, The Lovelace - A Hotel Happening: Film+Gespräch: "Das Wunder von Mals" mit Alexander Schiebel. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.10.18.10., Köln, Hotel Pullmann Cologne: "Process Safety Excellence" Tagung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.10., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Horn, Weltladen Horn: Vortrag und Buchpräsentation Hans Holzinger . Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.10., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Ochtendung, Gemeindezentrum Ochtendung: Autorenlesung im „Gemeindezentrum“ Ochtendung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.10., 19:30 Uhr, München, Evangelische Stadtakademie München : Vortrag von Dr. Wolfgang Schmidbauer. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.10., Lüneburg, Leuphana Universität Lüneburg: 4. Cradle to Cradle Congress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.10., 18:00 Uhr19:30 Uhr, Dresden, Japanisches Palais: Vortrag und Diskussion mit Michael Opielka im Rahmen des 9. Umundu-Festivals. Weitere Informationen finden Sie hier >.
25.10., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, Stratum Lounge: Ulrich Brand & Markus Wissen in der stratum Lounge. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.10., Berlin, Heinrich-Böll-Stiftung – Bundesstiftung Berlin: Berliner Dialogforum „Hochschulen gemeinsam gestalten“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
30.10., 19:00 Uhr21:30 Uhr, Wien, Impact Hub Vienna: Buchpräsentation »Flexibel und frei« Roger Hackstock in Wien. Weitere Informationen finden Sie hier >.
30.10., 20:00 Uhr22:00 Uhr, Wien, WUK - Werkstätten- und Kulturhaus: "Degrowth in Bewegung(en)" - Buchvorstellung & Podiumsdiskussion in Wien. Weitere Informationen finden Sie hier >.
31.10., 17:00 Uhr, Chemnitz, Stadtkirche St. Jakobi (Chemnitz): Vortrag "Das Verantwortungsprinzip Nachhaltigkeit" mit Dr. Franz Alt und Prof. Alberto Acosta. Weitere Informationen finden Sie hier >.
02.11., 9:00 Uhr17:00 Uhr, Potsdam, Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS): Symposium: Soziale Nachhaltigkeit. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.11., 9:30 Uhr17:30 Uhr, Berlin, Hotel Aquino/Tagungszentrum: Wirtschaftswissenschaften und sozial-ökologische Transformation. Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 10:00 Uhr16:00 Uhr, Offenbach am Main, Umweltinstitut Offenbach: Umweltbeauftragtenkongress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 9:00 Uhr16:30 Uhr, Bingen, Technische Hochschule Bingen: Fachtagung Energiewende und Klimaschutz in Kommunen. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.11., 14:00 Uhr20:00 Uhr, Berlin, Australische Botschaft Berlin: European Green Australia Summit 2017 in Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.11., 19:00 Uhr21:00 Uhr, München, Monopol: "Das Wunder von Mals" in München - Alexander Schiebel zu Gast im Monopol. Weitere Informationen finden Sie hier >.
14.11., 20:00 Uhr22:00 Uhr, Essen, Grillo-Theater Essen: Der Kampf um Glyphosat & Co. - Alexander Schiebel im Grillo-Theater Essen. Weitere Informationen finden Sie hier >.
16.11., 19:30 Uhr22:26 Uhr: Klimaschutz in Aying - mit Gastreferent Andreas Meißner. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.11.19.11.: MitMachKonferenz "Für den Wandel sorgen". Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.11.19.11., 12:00 Uhr15:00 Uhr, Berlin, Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg: Wolfgang Schmidbauer auf der 5. Jubiläums-Fachtagung des Berliner Institut Triangel. Weitere Informationen finden Sie hier >.
22.11., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, Stratum Lounge: Anja Paumen und Jan-Heiner Küpper in der stratum Lounge. Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.11., Berlin, Landesvertretung Baden-Württemberg: 25-jähriges Jubiläum UnternehmensGrün e.V. . Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.11., 9:00 Uhr17:30 Uhr, Chemnitz, Opernhaus Chemnitz: Verleihung Hans-Carl-von-Carlowitz-Nachhaltigkeitspreis an Prof. Alberto Acosta. Weitere Informationen finden Sie hier >.
24.11., 19:00 Uhr21:30 Uhr, Bad Kreuznach, Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Bad Kreuznach: "Neue Impulse für den Wertewandel" - Lesung und Gespräch mit Friedbert Ritter. Weitere Informationen finden Sie hier >.
25.11.28.11., München, Alte Kongresshalle München: 17. Münchner Wissenschaftstage. Weitere Informationen finden Sie hier >.
28.11., 19:00 Uhr21:00 Uhr, München, Schweisfurth Stiftung: Alexander Schiebel beim Podiumsgespräch "Widerstand statt Ergebung". Weitere Informationen finden Sie hier >.
28.11., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Bremen, Kulturhaus Walle Brodelpott: Klimaschutz durch Ökoroutine | Michael Kopatz in Bremen. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.11., Göttingen, Lokhalle Göttingen: 11. Netzwerk21 Kongress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.11., 9:30 Uhr16:30 Uhr, Stuttgart, Rathaus Stuttgart: Kommunaler Klimaschutz Kongress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.11.30.11., Berlin, Mövenpick Hotel Berlin: Jahrestagung Modernes Abfallmanagement für Industriestandorte und -betriebe. Weitere Informationen finden Sie hier >.

Nach oben

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:

Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2017 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >

Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen: