Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.

Liebe Leserinnen und Leser,

dieses Jahr ist der Advent kurz, Heiligabend fällt auf einen Sonntag – schon werden Rufe nach einem verkaufsoffenen Sonntag laut: "Wie sollen wir denn sonst die letzten Geschenke bekommen?" Gegen derart unweihnachtliche Last-Minute-Hektik hilft ein Besuch beim Buchhändler Ihres Vertrauens oder auf oekom.de: Schenken Sie nachhaltige Inhalte! Bei der Auswahl helfen Ihnen unsere Lektüre-Empfehlungen. Und falls es mal nichts zu lesen sein soll: Die Schürze des Lebkuchenherren links gibt es bei uns auch in groß ...

Eine entspannte Vorweihnachtszeit wünscht Ihnen

Inhalt

1. Für alle, die sich die Wartezeit auf Weihnachten versüßen wollen: Der oekom-Adventskalender >

2. Für alle, die gerne in der Küche hantieren: Eine Schürze für alle Fälle >

3. Für alle, die optimistisch nach vorne schauen: Mit nachhaltigen Werten gegen den Mainstream >

4. Für alle, die mit weniger Plastik leben wollen: Gute Vorsätze in die Tat umsetzen >

5. Für alle, die mal wieder keine Zeit haben: Managen Sie noch oder leben Sie schon? >

6. Für alle, die Kunst, Natur und Literatur lieben: Die Schönheit liegt in einem Vogelnest >

7. Für alle, denen ein "Weiter so!" zu wenig ist: Solidarität statt Imperialismus! >

8. Für alle, die eine frohe Botschaft brauchen: Die Welt besser machen – das geht wirklich! >

9. Für alle, die gestresst und urlaubsreif sind: Pausen wieder schätzen lernen >

10. Für alle, die sich den Herausforderungen unserer Zeit stellen: Wege in ein zufriedenes Leben finden >

11. Für Genussmenschen, für die Essen mehr ist: Kulinarisch durch das Jahr mit Slow Food >

12. Für alle, die ein ganzes Jahr in Erinnerung bleiben wollen: Reduzierte Geschenkabos unserer Zeitschriften  >

Für alle, die sich die Wartezeit auf Weihnachten versüßen wollen

Der oekom-Adventskalender

Die ersten Türchen sind schon geöffnet worden, aber ein paar Wochen haben Sie ja noch ... Besuchen Sie den oekom-Adventskalender > auf unserer Facebookseite! Noch 20 vorweihnachtliche Überraschungen und Gewinne warten auf Sie. Schauen Sie schnell und entdecken Sie, was sich hinter den täglichen Türchen versteckt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Nach oben

Für alle, die gerne in der Küche hantieren

Eine Schürze für alle Fälle

Ob Weihnachtsgans, Tofuschnitzel oder Rüblitorte: Wer regelmäßig den Kochlöffel schwingt, weiß eine strapazierfähige Schürze zu schätzen. Die Schürze von Slow Food Deutschland genügt höchsten Ansprüchen: gut, sauber und fair produziert von Kaya&Kato. Grauer Denim aus 100 Prozent Bio-Baumwolle, unempfindlich und langlebig. Verstellbares Nackenband zur Größenanpassung. Mit großen Taschen und einem Tuchhalter. Waschbar in der Maschine bis 60°C. Bügelfreundlich ohne störrische Knicks. Kurz: beste Qualität, fair produziert! Wir haben nur noch 200 Stück auf Lager, deshalb unser Tipp: Gleich zugreifen! Mehr Informationen zur Herstellung und zur Geschichte der Schürze erhalten Sie hier >.

Nach oben

Für alle, die optimistisch nach vorne schauen

Mit nachhaltigen Werten gegen den Mainstream

Was brauchen wir, damit unser Leben gelingt? Mit welchen Werten bieten wir der Krise – und dem Fundamentalismus – die Stirn? Welche Zukunft ist wünschenswert und wie kann man ihr zum Durchbruch verhelfen?

Drei Jahre war Ulrich Grober auf den Spuren eines gesellschaftlichen Wertewandels in Deutschlands Landschaften und Städten unterwegs. In Der leise Atem der Zukunft. Vom Aufstieg nachhaltiger Werte in Zeiten der Krise > lässt er uns an seinen Eindrücken teilhaben.

Nach oben

Für alle, die mit weniger Plastik leben wollen

Gute Vorsätze in die Tat umsetzen

Plastik macht krank und schadet der Umwelt. Grund genug, in ein neues plastikärmeres Jahr zu starten! Aber wie? Tipps in Hülle und Fülle bieten die beiden Ratgeber Besser leben ohne Plastik > und Noch besser leben ohne Plastik > von Nadine Schubert und Anneliese Bunk.

Lassen Sie sich von den beiden Autorinnen inspirieren, den ebenso unschönen wie schädlichen "Kunst"-Stoff aus Ihrem Leben zu verbannen – vom plastikfreien Konsumieren und Einkaufen bis hin zum Selbermachen von Kosmetik- und Hygieneprodukten.

Nach oben

Für alle, die mal wieder keine Zeit haben

Managen Sie noch oder leben Sie schon?

Zeitdruck, Zeitmangel, die Zeit, die uns davonläuft ... Nicht nur in der Vorweihnachtszeit leiden viele darunter. Zeitmanagement schien lange ein Wundermittel dagegen zu sein – ein Mythos. "Zeit kann man nicht sparen, managen oder verlieren. Man kann mit der Zeit nur eines machen: sie leben! Und der Weg dorthin ist weniger schwierig, als man denkt", sagen die beiden Zeitforscher und -berater Karlheinz A. und Jonas Geißler.

Wie können wir lernen unsere Zeit nicht als Widersacherin, sondern als Freundin zu betrachten? In Time is honey. Vom klugen Umgang mit der Zeit > geben die beiden Autoren jede Menge Inspirationen und handfeste Tipps für einen souveränen Umgang mit der Zeit.

Nach oben

Für alle, die Kunst, Natur und Literatur lieben

Die Schönheit liegt in einem Vogelnest

Haben Sie schon einmal ein Vogelnest aus der Nähe betrachtet? Die filigranen Gebinde der Drosseln, die Lehmarchitektur der Schwalben oder die Brutkolonien der Webervögel, die überdimensionierten Bärten gleich in afrikanischen Savannenbäumen hängen?

Die Naturliebhaberin und Kunsthistorikerin Janine Burke hat viele Jahre damit verbracht, Vögel und ihre Nester zu beobachten. Ihr wunderschön illustriertes Buch Nest. Kunstwerke der Natur > ist die Geschichte ihrer Leidenschaft – vielfältig, intim und ästhetisch.

Nach oben

Für alle, denen ein "Weiter so!" zu wenig ist

Solidarität statt Imperialismus!

Der Imperialismus – eine historische Epoche? Mitnichten! Denn viele Menschen machen sich auch heute eine imperiale Lebensweise zu eigen: Sie steigern ihren Lebensstandard durch die weltweite Ausbeutung sozialer und ökologischer Ressourcen. Auch vermeintlich "grüner Konsum" oder eine "grüne Ökonomie" ändern daran nichts – das Problem ist der globale Kapitalismus!

Ulrich Brand und Markus Wissen illustrieren in Imperiale Lebensweise >, wie inadäquat die aktuellen Strategien der Problemlösung sind. Sie legen eindringlich dar, dass eine umfassende sozial-ökologische Transformation hin zu einer solidarischen Lebensweise notwendig ist – und wie man sie auf den Weg bringen kann.

Nach oben

Für alle, die eine frohe Botschaft brauchen

Die Welt besser machen – das geht wirklich!

Ja, es gibt sie: Geschichten von Menschen, die vorleben, wie es sich gemeinschaftlich und nachhaltig arbeiten, wirtschaften und forschen lässt. Die zeigen, wie ein bewusstes Leben jenseits von "Höher, Schneller, Weiter" aussehen kann. 30 dieser Vorreiter(innen) feiern wir stellvertretend für viele andere in der Jubiläumsausgabe der politischen ökologie Geht doch! Geschichten, die zum Wandel anstiften >.

Bekannte Köpfe der Nachhaltigkeitsszene kommentieren Projekte von der guten Bürgerbeteiligung bis zum Fairen Handel und loten aus, wie es diese Ideen in den Mainstream schaffen können.

Nach oben

Für alle, die gestresst und urlaubsreif sind

Pausen wieder schätzen lernen

Schnell, schneller, noch ein Geschenk, den Baum schmücken, Plätzchen backen, Weihnachtsfeiern – die Vorweihnachtszeit ist leider oft der stressige Höhepunkt des Jahres. Doch gerade dann lohnt es sich, "darüber nachzudenken, wie schnell wir unser Leben leben wollen, was uns letztlich wirklich wichtig ist und was uns gut tut", schreibt der Zeitforscher Karlheinz A. Geißler in Lob der Pause. Von der Vielfalt der Zeiten und der Poesie des Augenblicks >.

Schaffen Sie sich Freiräume, lernen Sie Langsamkeit und Pausen wieder schätzen! Halten Sie gelegentlich inne und denken Sie über Geißlers Anregungen nach. Diese Zeit sollten Sie sich nehmen ...

Nach oben

Für alle, die sich den Herausforderungen unserer Zeit stellen

Wege in ein zufriedenes Leben finden

Die Zahl der verordneten Tagesdosen von Antidepressiva hat sich in Deutschland zwischen 2000 und 2013 fast verdreifacht – das zeigt der "Depressionsatlas" der Techniker Krankenkasse. Für Wolfgang Schmidbauer ist diese Entwicklung in erster Linie eine Folge von konstanter Überforderung, Leistungsansprüchen und Wachstumszwängen.

In seinem aktuellen Buch Raubbau an der Seele. Psychogramm einer überforderten Gesellschaft > zeigt der bekannte Psychologe und Psychotherapeut, wie wir unser Leben wieder mit Sinn füllen können und wie es uns gelingt, die Stärke zu gewinnen, die wir benötigen, um für die Herausforderungen der Zeit gewappnet zu sein.

Nach oben

Für Genussmenschen, für die Essen mehr ist

Kulinarisch durch das Jahr mit Slow Food

Verschenken Sie ein Jahr lang Genuss mit Verantwortung, alle zwei Monate direkt ins Haus geliefert – mit einem Geschenkabonnement > des Slow Food Magazins! Mit Reiseberichten und Rezepten, Produkttests und Restaurantempfehlungen und ausführlichen Dossiers zu Lebensmitteln und ihren Geschichten. Immer nach dem Slow Food-Motto: gut, sauber und fair. Mehr erfahren Sie hier.

Und für Reisefreudige empfiehlt sich dazu der Slow Food Genussführer Deutschland 2017/18 > mit über 500 Gasthausempfehlungen. Die Zubereitungen sind frisch, saisonal und zeugen von guter Handwerkskunst. Eine kulinarische Entdeckungsreise durch Deutschland!

Nach oben

Für alle, die ein ganzes Jahr in Erinnerung bleiben wollen

Reduzierte Geschenkabos unserer Zeitschriften

Ob Naturliebhaberin, Biobauer oder Wirtschaftsstudentin – mit einem Jahresabo unserer Zeitschriften ist garantiert für jede(n) in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis das Passende dabei! Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit: Bis zum 31.12.2017 sind die Geschenkabonnements > unserer Fachzeitschriften um 25 Prozent reduziert. Zum Überreichen bei der Bescherung können Sie auf unserer Internetseite einen Gutschein herunterladen; die Zeitschriften landen dann regelmäßig im Briefkasten der oder des Beschenkten. Verschenken Sie ein Jahr geballtes Fachwissen, neue Perspektiven und Denkanstöße rund um ökologische und nachhaltige Themen!

Nach oben

Impressum:

oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:

Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2017 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >

Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen: