Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.
Liebe Leserin, lieber Leser,
oekom crowd feiert seinen ersten Geburtstag!
Vor einem Jahr hat der oekom verlag die erste nachhaltige Crowdpublishing-Plattform im deutschsprachigen Raum ins Leben gerufen. Sie soll dazu beitragen, vielfältigen Themen der Ökologie und Nachhaltigkeit möglichst große Resonanz zu verschaffen – und dank der überwältigenden Unterstützung von Ihnen, den Leser(inne)n, können wir diesen Anspruch auch tatsächlich umsetzen.
Dafür sagen wir Danke und feiern mit Ihnen, was wir schon erreicht haben – und alles, was noch vor uns liegt. Denn das war erst der Anfang!

Stimmen zu oekom crowd

"Seit über 25 Jahren eröffnet der oekom verlag nachhaltige Denkräume für Ökologie und führt über die Bücher lebhafte Diskussionen, wie wir eine lebenswerte Zukunft gestalten. Jetzt werden die Leser auch zu Verlegern und entscheiden, welche Bücher publiziert werden. Das Zauberwort heißt oekom crowd, eine Crowdpublishing-Plattform für innovative Ideen."
Werte und Wandel
"Neben dem praktischen Vorteil, dem Erscheinen der Bücher, gibt es noch den ideellen Nutzen: oekom crowd wird zur Anlaufstelle aller ökologisch und nachhaltig bewussten Menschen und bietet eine Plattform für Diskussionen und Kampagnen. Es geht nicht nur darum, Ideen und Lösungsansätze zu drängenden ökologischen, politischen oder gesellschaftlichen Problemen zu veröffentlichen, sondern vor allem auch um ihre Verbreitung. So hilft das Crowdpublishing, den Nachhaltigkeitsdiskurs voran zu bringen und die Welt ein bisschen besser zu machen. Wir alle sind angesprochen."
KulturVision aktuell
"Ich wünsche der Plattform viel Erfolg und hoffe, dass viele wichtige und spannende Titel in der kommenden Zeit erfolgreich unterstützt werden."
Sebastian Backhaus

Aktuelle Projekte

Im Moment suchen zwei Buchprojekte nach Unterstützer(inne)n, die zeigen, wie wir neue Wege beschreiten können, um nachhaltiges Denken und Handeln zu fördern.
Peter Finke: "Lob der Laien. Eine Ermunterung zum Selberforschen"
Professor Peter Finke plädiert mit dem "Lob der Laien" für die Wertschätzung der Amateurwissenschaft. Denn Laien sehen ihre Umwelt nicht durch Spezialistenbrillen; sie forschen ohne Überblicksverlust, Freiheitsentzug und Machthierarchien. Helfen Sie mit, dieses Plädoyer für die Citizen Science zu publizieren: www.oekom-crowd.de/projekte/lob-der-laien/  >
Daniel Anthes/Katharina Schulenburg: "Resteküche"
Unmengen genießbarer Lebensmittel werden tagtäglich entsorgt. Daniel Anthes und Katharina Schulenburg zeigen in ihrer "Resteküche", wie wir der Lebensmittelverschwendung begegnen können – und dabei hervorragend essen. Unter www.oekom-crowd.de/projekte/restekueche/ > können Sie das Projekt noch bis zum 29. April unterstützen.

Das erste Jahr – ein Rückblick

Bereits mehr als ein Dutzend Bücher konnten wir im zurückliegenden Jahr gemeinsam mit Ihnen realisieren. Ganz unterschiedliche Ideen wurden so zu Büchern und konnten wichtige Impulse setzen.
Politisch und engagiert
Wer eine nachhaltige Zukunft erreichen will, muss die großen Themen anpacken. Und genau das tun unsere Autor(inn)en.
Eines unserer ersten Projekte nimmt ein zentrales Problemfeld der kommenden Jahrzehnte in den Blick. Der Atlas der Umweltmigration > informiert über Ursachen und Dimension sowie Auswirkungen und Chancen der kommenden Völkerwanderung.
Die rücksichtslose Ausbeutung von Mensch und Natur trägt ihren Teil dazu bei, Menschen aus ihrer Heimat zu vertreiben, sie macht sich aber auch direkt vor unserer Haustür bemerkbar. Welche Rolle die Imperiale Lebensweise dabei spielt und wie man ihr begegnen kann, zeigt das Dossier Auf Kosten Anderer? > des I.L.A. Kollektivs.
Dass eine alte Tugend einen wichtigen Beitrag zur Lösung gegenwärtiger Krisen leisten kann, veranschaulicht Thomas Vogel in seiner kulturhistorisch und philosophiegeschichtlich fundierten Auseinandersetzung mit unserer Konsumgesellschaft: Mäßigung >.
Informativ und anregend
Natürlich ist es nicht damit getan, Missstände zu benennen. Unsere Fachbücher liefern Ideen, wie unsere Gesellschaft zukunftsfähig wird.
Tilman Santarius und Steffen Lange nehmen sich einem der Megathemen unserer Zeit an: dem Verhältnis von Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Smarte grüne Welt? > erläutert die Gefahren der umfassenden Vernetzung, aber auch die Chancen, den Alltag grüner und sozialer zu gestalten.
Dass die Digitalisierung in den größeren Prozess der Technisierung und Rationalisierung unserer Welt gebettet ist, illustriert Raul Claros Die Technosphäre >. Ihr stellt er seine Vision einer naturverträglichen und menschengerechten Anthroposphäre gegenüber.
Das Mehrheitsprinzip sorgt bei jeder Entscheidung für Verlierer – und begünstigt Parteienstreit, Politikverdrossenheit und sinkende Wahlbeteiligung. Erich Visotschnig plädiert in Nicht über unsere Köpfe > für eine Reform unserer Demokratie: durch Partizipation und Systemisches Konsensieren.
Praxisnah und hilfreich
Nachhaltigkeit in die Diskussion zu tragen ist unerlässlich. Aber sie muss auch umgesetzt werden – jeden Tag und von jedem einzelnen.
Die Straßen sind überfüllt, die Luft ist voller Feinstaub, der Platz in den Städten wird knapp. Höchste Zeit, dass autofreie Alternativen Alltag werden! Ob im Urlaub, auf dem Weg ins Büro oder beim Einkaufen – Möglichkeiten gibt es genug. Besser leben ohne Auto > stellt sie vor.
Nicht nur auf der Straße, sondern auch bei uns zuhause – irgendwie ist immer zu wenig Platz. Daniel Fuhrhop präsentiert in Einfach anders wohnen > kreative Ideen nicht nur für die Gestaltung des eigenen Heims, sondern auch für lebendige Viertel und lebenswerte Städte.
Ansprechend und anschaulich
Der Inhalt ist das eine, die Form das andere. oekom crowd ermöglicht das besondere Buch, liebevoll gestaltet und aufwendig ausgestattet.
So veranschaulicht Esther Gonstallas Ozeanbuch > in über 45 Infografiken, wie die Überfischung, der rücksichtslose Umgang mit Plastikmüll und Abwasser, die Effekte des Klimawandels und die zunehmende industrielle Nutzung des Ozeans den Sehnsuchtsort Meer gefährden.
Michael Brose führt mit seiner prämierten Arbeit peak > durch neun Dimensionen der (Nicht-)Nachhaltigkeit. Narrative und informative Grafiken illustrieren die Themenkomplexe. Die Leser(innen) erkennen sich dabei als Teil des Problems – und als Teil der Lösung!
Einen ganz ungewohnten Blick auf die Flora wirft Ewald Weber in Die Pflanze, die gern Purzelbäume schlägt >. Kurzweilige Betrachtungen bemerkenswerter heimischer Wildpflanzen werden begleitet von wunderschönen Aquarellen und Zeichnungen der Illustratorin Rita Mühlbauer.

Unsere Partner

UnternehmensGrün: Ökologie und Wirtschaft sind kein Widerspruch
Eine ambitionierte Umwelt- und nachhaltige Wirtschaftspolitik – dafür setzt sich UnternehmensGrün >, der Bundesverband der grünen Wirtschaft, im Namen seiner mehr als 250 Mitgliedsunternehmen ein. Als Gründungsmitglied von ecopreneur.eu, dem europäischen Zusammenschluss der nachhaltigen Wirtschaftsverbände, engagiert sich der Verband auch auf europäischer Ebene zu Themen wie Kreislaufwirtschaft und Handelspolitik. In der 25-jährigen Verbandsgeschichte hat UnternehmensGrün eine Reihe von Projekten angestoßen, durchgeführt und begleitet. Neben einer fairen Wirtschaftspolitik setzt sich der Verband unter anderem für die Energiewende, eine biologische Landwirtschaft und eine nachhaltige Verkehrswende ein. Ein weiteres Ziel ist es, mehr Nachhaltigkeit im Bildungswesen zu implementieren, zum Beispiel mit Bildungsprojekten wie StartGreen@School > und Umweltprofis von morgen >.
Mit dem Thema Mobilität wird sich die diesjährige Jahrestagung von UnternehmensGrün auseinandersetzen. Sie findet am 18. Oktober in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin statt. Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer, politisch Engagierte und Vertreterinnen und Vertreter aus Verbänden und der Zivilgesellschaft sind dazu herzlich eingeladen.
EcoCrowd: Gemeinsam für die gute Sache
EcoCrowd > ist die Crowdfunding-Plattform der Deutschen Umweltstiftung. Hier werden Projekte vorgestellt, die sich um Nachhaltigkeit bemühen – sei es im ökologischen, sozialen oder wirtschaftlichen Bereich. Nach dem Motto "Zusammen mehr erreichen" können alle einen Beitrag zur Finanzierung leisten, Netzwerke bilden und Ideen verbreiten.
Derzeit sucht zum Beispiel Wertestarter* nach Unterstützer(innen). Mit ihrer Hilfe will die gemeinnützige GmbH weiterhin in der Lage sein, Gründungsinitiativen, etwa im Bereich der Jugendsozialarbeit, kostenfrei zu beraten. Nähere Infos zum Projekt finden Sie hier: www.ecocrowd.de/projekte/wertestarter/ >
Impressum:
oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:
Konstantin Götschel
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 14
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2018 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >
Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen: