Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.
Liebe Leserinnen und Leser,
der zu Ende gehende Sommer war nicht nur heiß, sondern vor allem trocken – massive Ernteausfälle waren die Folge. Dass der Staat nun mit finanziellen Hilfen für betroffene Landwirte einspringt, erscheint gerechtfertigt – obwohl die Landwirtschaft selbst ein Treiber im globalen Klimawandel ist. Doch die Forderungen werden lauter, das System an sich zu verändern: Weg von einer agrarindustriellen Produktion, die mit hohem Energie- und Pestizideinsatz immer billigere Lebensmittel liefern soll, von denen am Ende große Teile weggeworfen werden. Besonders laut werden diese Forderungen am 6. Oktober in München bei der Demo Mia ham´s satt! >. Wie eine andere Landwirtschaft aussehen könnte, erfahren Sie kompakt und wie immer fachkundig in der aktuellen Ausgabe der politischen ökologie.
Nachhaltige Leseerlebnisse mit unseren Neuerscheinungen im September wünscht Ihnen

Inhalt

1. Zukunftsfähige Landwirtschaft: Eine andere Agrarpolitik ist möglich! >
2. Lebensmittel: Teller statt Tonne >
7. Nachhaltiges Wirtschaften: Lernen von den Pionieren >
8. Nachhaltiges Handeln: Macht "Öko" zur Routine! >
9. Nationalpark Hainich: Auf dem Weg zum Urwald >
12. Nachhaltiges Publizieren: Wir unternehmen was! >

Zukunftsfähige Landwirtschaft

Eine andere Agrarpolitik ist möglich!
Insektensterben, Antibiotikaresistenzen, nitratbelastetes Grundwasser – die Landwirtschaft ist Hauptverursacher vieler Umweltprobleme. Doch Berlin und Brüssel fördern weiterhin vor allem die industrialisierte Intensivlandwirtschaft. Agrarmultis, die bereits den Pestizidhandel dominieren, versuchen jetzt, ihre Vormachtstellung auf kommerzielles Saatgut auszuweiten. Kein Wunder also, dass es immer mehr Menschen satt haben und eine andere Agrarpolitik fordern. Lautstark und kreativ formiert sich der Widerstand. Denn agrarökologische Methoden und die Digitalisierung bieten Alternativen zum stumpfen "Weiter so".
Die aktuelle Ausgabe der politischen ökologie "Zukunftstauglich" > verrät, wie eine echte Agrarwende aussehen kann – und an welchen Stellschrauben dafür zu drehen ist.

Nach oben

Lebensmittel

Teller statt Tonne
Kaum ist das Mindesthaltbarkeitsdatum des Joghurts überschritten oder der Apfel nicht mehr ganz so knackig, landet er im Müll. Laut der Welternährungsorganisation FAO werden jedes Jahr 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel entsorgt. Allein in Deutschland werden 313 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen – jede Sekunde!
Daniel Anthes und Katharina Schulenburg finden das unerträglich und wollen etwas dagegen tun. In ihrem Buch Weil wir Essen lieben. Vom achtsamen Umgang mit Lebensmitteln > widmet sich das sympathische und engagierte Pärchen dem Thema Lebensmittelverschwendung von der praktischen Seite und zeigt, wie sich jeder engagieren und so Lebensmittel vor der Tonne retten kann.

Nach oben

Nachbarschaft

Zusammen ist man weniger allein
Einsamkeit gilt heutzutage nicht mehr nur als Phänomen der älteren Generation – das Gefühl der Isolation zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten. Doch es gibt viele Wege hinein in ein aktives und bereicherndes Miteinander! Und meist beginnen sie direkt vor der eigenen Haustür: in der Nachbarschaft.
In Ziemlich beste Nachbarn. Der Ratgeber für ein neues Miteinander > machen Ina Brunk und Michael Vollmann – Mitgründer der größten deutschen Nachbarschaftsplattform nebenan.de – Mut und Lust, Nachbarschaft aktiv zu gestalten. Einfache Best-Practice-Anleitungen und Tipps zur Umsetzung zeigen: Die Möglichkeiten der Vernetzung sind vielfältig, sodass sich niemand mehr im eigenen Wohnumfeld fremd und allein fühlen muss.

Nach oben

Klimawandel

Auf den Spuren eines unberechenbaren Klimas
Dürren, Überschwemmungen oder steigende Temperaturen gefährden mittlerweile die Lebensgrundlage vieler Menschen. Das Klima wird unberechenbarer, je wärmer es auf unserem Planeten wird. Wer heute mit offenen Augen durch die Welt reist, begegnet dem menschengemachten Wandel überall.
Für ihr Buch Land unter im Paradies. Reportragen aus dem Menschenzeitalter > war Susanne Götze in Afrika, Europa, dem Nahen Osten und den USA unterwegs. In 15 Reportagen erzählt sie davon, wie Bauern, Bürgermeister, Wissenschaftler und Umweltschützer verschiedener Länder und Kulturen heute mit den Folgen des Klimawandels leben.

Nach oben

Forstwirtschaft

Im Spannungsfeld von Ethik und Ökonomie
Eine kluge und nachhaltige Wald- und Holznutzung ist ein Schlüssel zu einer global nachhaltigen Entwicklung. Dabei bewegt sich die Nutzung von Wald und Holz in einem Spannungsfeld, dessen Pole gleichermaßen wertvoll und wichtig sind: Ohne Biodiversität bricht ein großer Teil der Wirtschaft zusammen – ohne Wirtschaftlichkeit lässt sich Biodiversität nicht sichern.
Die Herausgeber Michael Rosenberger und Norbert Weigl und ihre Mitautoren stellen in Forstwirtschaft und Biodiversität. Interdisziplinäre Zugänge zu einem Brennpunkt nachhaltiger Entwicklung > dar, wie beide Aspekte in eine fruchtbare Balance gebracht werden können.

Nach oben

Gesellschaft

Handwerkszeug für die große Transformation
Welche Möglichkeiten gibt es, die Zukunftsfähigkeit von Gesellschaften zu steigern? Wie lassen sich Organisationskulturen gestalten, die den wachsenden Anforderungen gerecht werden? Und wie können künstlerische Interventionen zum Gelingen beitragen?
Der Herausgeber Andreas Metzner-Szigeth und seine 16 Autorinnen und Autoren gehen dem in ihrem Buch Zukunftsfähige Entwicklung und generative Organisationskulturen. Wie wir Systeme anders wahrnehmen und Veränderung gestalten können > nach. Sie begeben sich auf die Suche nach neuen, noch nicht ausgetretenen Wegen zur Bewältigung der großen Herausforderungen unserer Zeit.

Nach oben

Nachhaltiges Wirtschaften

Lernen von den Pionieren
Unser Wirtschaften muss nachhaltiger werden – da sind sich alle einig. Allein bei der Umsetzung tut sich zu wenig. Doch es gibt sie, die Pioniere der Nachhaltigkeit: Menschen, die den Weg für eine zukunftsfähige Wirtschaftsweise ebnen, die nicht nur Reden schwingen, sondern handeln.
Der Bundesdeutsche Arbeitskreis umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.) stellt in Pioniere der Nachhaltigkeit. 25 Jahre B.A.U.M.-Umweltpreis > 25 B.A.U.M.-Umweltpreisträger vor, die sich in und mit ihrer Arbeit und ihren besonderen Ideen der Umwelt und dem Nachhaltigkeitsgedanken widmen – mal als Vordenker(innen) ihrer Disziplin, mal als Vorbild ihrer Branche. Und immer mit außergewöhnlich großem persönlichem Engagement.

Nach oben

Nachhaltiges Handeln

Macht "Öko" zur Routine!
Über 90 Prozent der Bundesbürgerinnen und -bürger wünschen sich mehr Umwelt- und Klimaschutz, scheitern aber an der konkreten Umsetzung im Alltag. Dabei ist vieles konzeptionell denkbar einfach: Mülltrennung, Sparlampen, effiziente Häuser – alles längst da und akzeptiert. Michael Kopatz liefert in Ökoroutine. Damit wir tun, was wir für richtig halten > einen Handlungsrahmen für den Alltag – damit die Hürden von heute schon bald die Normalitäten von morgen werden. Übrigens: Beim ZEITWissen-Kongress 2018 in Hamburg konnte er sein Konzept vorstellen – das Video seines Vortrags finden Sie hier >.

Nach oben

Nationalpark Hainich

Auf dem Weg zum Urwald
Ehemals militärischer Truppenübungsplatz, heute UNESCO-Welterbe: Der Nationalpark Hainich hat sich in den 20 Jahren seit seiner Gründung beachtlich entwickelt. Mit seinem alten Buchenbestand bietet der Thüringer Nationalpark Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten. Auf lange Sicht soll auf dem Gebiet ein Naturwald ohne direkte menschliche Eingriffe entstehen – getreu dem Motto "Natur Natur sein lassen". In der neuen Ausgabe von Nationalpark > blickt Manfred Grossmann auf Entwicklung des Parks zurück und zieht Bilanz.
Außerdem im neuen Heft: Beate Blahy im Portrait. Die Naturschützerin hat im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ein Vierteljahrhundert deutsche Geschichte erlebt.

Nach oben

Gendergerechtigkeit

Feministische Perspektiven auf Wirtschaft und Natur
Kochen, Putzen, Kinderbetreuung und Altenpflege – ohne die entsprechende Wertschätzung zu erfahren, sorgen vor allem Frauen dafür, dass das gesellschaftliche Zusammenleben funktioniert. Zusammen mit den reproduktiven ökologischen Ressourcen unseres Planeten bildet die Care-Arbeit die Grundlage des kapitalistischen Wirtschaftens. Beides wird jedoch so systematisch übernutzt, dass die Basis unserer Lebensweise wegzubrechen droht – die Wissenschaft spricht dabei von einer doppelten Krise der Reproduktion.
Die neue Ausgabe von Ökologisches Wirtschaften > diskutiert, warum ökologische Nachhaltigkeit und Geschlechtergerechtigkeit zusammengedacht werden müssen, um eine zukunftsfähige Gesellschaft zu ermöglichen.

Nach oben

Semesterstart

Verschenken Sie ein Jahr Fachwissen!
Das neue Semester steht vor der Tür – bald heißt es für Studierende wieder zurück in den Hörsaal und ab an den Schreibtisch. Mit einem Abo unserer Fachzeitschriften fällt der Start ins neue Semester sicher leichter – deshalb gibt es bis zum 31.10.2018 25 Prozent Rabatt auf Geschenkabos*. Von ökologischer Landwirtschaft über nachhaltiges Wirtschaften bis hin zu transdisziplinärer Umweltforschung – bei uns ist für jeden Studiengang das richtige dabei!
Bestellen Sie das Geschenkabo ganz einfach bis zum 31.10.2018 über unsere Website > oder schreiben Sie eine E-Mail an abo@oekom.de >.
*Das Angebot gilt nicht für das Slow Food Magazin.

Nach oben

Nachhaltiges Publizieren

Wir unternehmen was!
Ressourcen schonen, Klima und Artenvielfalt schützen, Müll vermeiden – diese Prinzipien spielen nicht nur in den Publikationen des oekom verlags eine wichtige Rolle, sondern auch für unser Handeln als Unternehmen. Deshalb orientieren wir uns bei der Herstellung unserer Publikationen schon länger an den Kriterien des Blauen Engels für Druckerzeugnisse (RAL-UZ 195). An der Entwicklung dieses anspruchvollen Umweltzeichens war der Verlag federführend beteiligt (s. unter www.nachhaltig-publizieren.de >) und hat damit dazu beigetragen, einen hohen Standard in die Verlagsbranche zu tragen.
Nun gehen wir noch einen Schritt weiter und lassen – trotz Mehrkosten – die Zeitschriften Ökologisches Wirtschaften und Der Umweltbeauftragte in einer Druckerei drucken, die mit dem Blauen Engel für Druckerzeugnisse zertifiziert ist. Echt oeko(m)!

Nach oben

Filmtipp

Der Kampf um das Saatgut
Mehr als 90 Prozent aller Saatgutarten sind inzwischen verschwunden. Die Agrarindustrie, allen voran die großen Biotech-Konzerne, versuchen weltweit die Kontrolle über die Saat zu übernehmen. Denn wer das Saatgut kontrolliert, kontrolliert die gesamte Nahrungsmittelkette, wie Anja Banzhaf in ihrem Buch Saatgut. Wer die Saat hat, hat das Sagen > zeigt. Sie setzt sich als Aktivistin zum Beispiel für den Erhalt samenfester Sorten ein.
Auch andere "Saatgutwächter" kämpfen um die Samenvielfalt: passionierte Bäuerinnen und Bauern, Wissenschaftler(inne)n, Anwält(inn)en oder indigene Saatgutbesitzer(inne)n. Einige von Ihnen haben die Filmemacher Taggart Siegel und Jon Betz bei ihrem Einsatz begleitet. Ihr Film "Unser Saatgut – Wir ernten was wir säen" läuft ab 11. Oktober 2018 in Deutschland. Termine, Trailer und mehr Infos zum Film gibt es auf http://saatgut.wfilm.de >.

Nach oben

Veranstaltungen

13.09.23.09., Frankfurt am Main, Stadtbücherei Frankfurt am Main: Klimagourmet-Woche'18. Weitere Informationen finden Sie hier >.
14.09., 18:00 Uhr20:00 Uhr, München, Münchner Zukunftssalon: Out-Fit für die Zukunft? | Vortrag von Dr. Kirsten Brodde. Weitere Informationen finden Sie hier >.
14.09.15.09., Lüneburg, Leuphana Universität Lüneburg: Internationaler Cradle-to-Cradle-Kongress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
14.09., 13:00 Uhr20:00 Uhr, Lüneburg, Leuphana Universität Lüneburg – Centre for Sustainability Management (CSM): Fachtagung Nachhaltigkeitsmanagment. Weitere Informationen finden Sie hier >.
16.09., 11:00 Uhr17:30 Uhr, Potsdam, Volkspark Potsdam: Potsdamer Umweltfest 2018. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.09., 11:30 Uhr16:45 Uhr, Essen, Philharmonie Essen: 20 Jahre Effizienz-Agentur NRW. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.09., Putbus, Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm: Biodiversität und Klimawandel. Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.09., 10:30 Uhr17:30 Uhr, Friedberg, Technische Hochschule Mittelhessen (THM) – Campus Friedberg: Die 9. BilRess-Netzwerkkonferenz zum Thema “Lernen und Lehren in Lernlaboren und Lernfabriken". Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.09.20.09., 12:00 Uhr15:00 Uhr, Kassel, Kongress-Palais in Kassel-Wilhelmshöhe: Agenda-Konferenz der Sozial-ökologischen Forschung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.09., 7:45 Uhr18:00 Uhr, Bern, Kursaal Bern: 12. Swiss Energy and Climate Summit ON THE MOVE – CO-CREATING THE CHANGE. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.09., 19:00 Uhr22:00 Uhr, Wuppertal, CityKirche Eberfeld: ÜBER DIE WELT UND GOTT "Überfluss" – Gesucht: eine nachhaltige Abfallentsorgung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.09.21.09., Stuttgart, SV SparkassenVersicherung AG: Symposium 2018 der Stiftung Umwelt und Schadenvorsorge. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.09., 18:30 Uhr20:00 Uhr, München, Museum Mensch und Natur: »Das große Insektensterben« | Vortrag von Andreas H. Segerer . Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.09., 19:00 Uhr21:30 Uhr, Darmstadt, Wohnprojekt Agora: Vortrag- und Diskussionsabend mit Daniel Fuhrhop. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.09., 18:00 Uhr21:00 Uhr, Stuttgart, Rathaus Stuttgart: Klimagerechtigkeit und Transformation. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.09., 19:00 Uhr21:30 Uhr, Haar, Kleines Theater Haar: Ökoroutine - Erlöst die Konsumenten!. Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.09., 9:00 Uhr17:30 Uhr, Augsburg, Augsburger Schwabenhallen: BioSüd – Die Messe für den Fachhandel. Weitere Informationen finden Sie hier >.
24.09., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Koblenz, Bischöfliches Cusanus-Gymnasium: Buchvorstellung und Gespräch mit Friedbert Ritter. Weitere Informationen finden Sie hier >.
25.09.26.09., 9:00 Uhr14:15 Uhr, Darmstadt, darmstadtium Wissenschafts- und Kongresszentrum: B. A. U. M.–Jahrestagung „Mehr Nachhaltigkeit ist machbar!“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
25.09.29.09., 9:00 Uhr15:45 Uhr, Kiel, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: 34. Deutscher Naturschutztag 2018: Klarer Kurs – Naturschutz. Weitere Informationen finden Sie hier >.
25.09.26.09., Dortmund, Radisson Blue Hotel Dortmund: 22. Fresenius-Fachtagung "Praxisforum für Umweltbeauftragte". Weitere Informationen finden Sie hier >.
26.09., 14:00 Uhr18:00 Uhr, München, IHK Akadmie München: 6. Bayerischer CSR Tag in München. Weitere Informationen finden Sie hier >.
28.09.30.09., Dresden, riesa efau - Kultur Forum Dresden: umundu Festival-Symposium. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.09., 20:00 Uhr22:00 Uhr, Rosenheim, Stadtbibliothek Rosenheim: Vortrag von Nadine Schubert. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.09.30.09., 0:09 Uhr, Speyer, Stadthalle Speyer: Rohvolution. Weitere Informationen finden Sie hier >.
01.10.05.10., Tutzing, Tutzinger Akademie für politische Bildung: The Protection of Nature and Environment in Southeast Europa: Players, Discourses, Strategies of Action" . Weitere Informationen finden Sie hier >.
03.10.07.10., , Darß: Darßer NaturfilmFestival. Weitere Informationen finden Sie hier >.
04.10.05.10., 8:30 Uhr15:00 Uhr, Wien, Minoritensäle : XII. Österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen 2018. Weitere Informationen finden Sie hier >.
05.10., 9:30 Uhr17:00 Uhr, Wien, Büro der Genossenschaft für Gemeinwohl: Ein Leben ohne Wirtschaftswachstum – und trotzdem schön! | Mitmachwerkstatt mit Gerhard Frank. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.10., 11:00 Uhr14:30 Uhr, München, Königsplatz: Demo: Mia hams satt. Weitere Informationen finden Sie hier >.
09.10., 19:00 Uhr22:00 Uhr, Wuppertal, CityKirche Eberfeld: ÜBER DIE WELT UND GOTT »Teilen und Teilhabe« Gesucht: neue Formen gesellschaftlichen Wohlstands. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.10.11.10., Dessau, Technikmuseum Hugo Junkers: Netzwerk 21 Kongress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.10.11.10., 9:00 Uhr17:00 Uhr, Potsdam, Hotel Dorint Potsdam Sanssouci: Intelligent Energy Forum 2018. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.10., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, stratum lounge: »Ziemlich beste Nachbarn« | Lesung in der stratum lounge. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.10., 19:30 Uhr21:30 Uhr, Schwarzach am Main, Begegnungshaus Arche Stadtschwarzach: Vortrag »Das Neue Dorf« (Prof. Otterpohl) und Filmvorführung »Mutterhof« (Rolf Zischka). Weitere Informationen finden Sie hier >.
11.10.14.10., Neustrelitz, Kulturzentrum Alte Kachelofenfabrik: 9. Neustrelitzer Naturfilmfestival. Weitere Informationen finden Sie hier >.
11.10., 17:00 Uhr18:30 Uhr, Magdeburg, Frau Erna´s loser LebensMittelPunkt.: Lesung: Anders wachsen!. Weitere Informationen finden Sie hier >.
12.10.13.10., 9:00 Uhr17:00 Uhr, Bayreuth , Universität Bayreuth: 4.Tagung des forum1.5. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.10., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, stratum lounge: »After Work« von Tobi Rosswog | Lesung in der stratum lounge. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.10., 10:00 Uhr18:00 Uhr, Legau, Rapunzel Naturkost: Gentechnik - Forum. Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.10., 9:30 Uhr19:30 Uhr, Berlin, Heinrich-Böll-Stiftung – Bundesstiftung Berlin: Jahrestagung Unternehmensgrün 2018: So geht Mobilitätswende!. Weitere Informationen finden Sie hier >.
24.10., 8:15 Uhr10:00 Uhr, Bremen, KlimaWerkStadt: Buchvorstellung: Konsumkritische Projekte und Praktiken. Weitere Informationen finden Sie hier >.
28.10., 13:00 Uhr14:00 Uhr, Frankfurt, Kultur- und Kongresszentrum Jahrhunderthalle: Buchvorstellung mit Live-Verköstigung "Weil wir Essen lieben". Weitere Informationen finden Sie hier >.
03.11.04.11., Stuttgart, Liederhalle – Hegelsaal: Heldenmarkt Stuttgart. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.11.07.11., Dortmund, Radisson Blue Hotel Dortmund: 11. Fresenius-Jahrestagung "Abfallrecht 2019 in der Praxis". Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.11., 20:00 Uhr, Bonn, Alte VHS Bonn: Diskussionsabend: Food-Revolution – Wir bringen die Ernährungswende in Bewegung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.11.08.11., Karlsruhe, Südwerk – Bürgerzentrum Südstadt: NTA 8: Achte Konferenz des Netzwerk Technikfolgenabschätzung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.11., 17:30 Uhr, Bozen, Naturmuseum Südtirol: Buchvorstellung: Metalle auf der Bühne der Menschheit. Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 8:30 Uhr16:15 Uhr, Bingen, Technische Hochschule Bingen: 7. Fachtagung "Energiewende und Klimaschutz in Kommunen". Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 8:30 Uhr17:00 Uhr, Köln, Park Inn by Radisson Köln City West: Fresenius-Intensivtagung "WHG und AwSV aktuell!". Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 19:30 Uhr22:00 Uhr, Krefeld, Südbahnhof: 10 Milliarden. Wie werden wir alle satt? . Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 11:00 Uhr17:00 Uhr, Essen, Impact Hub Ruhr: 1. Jahreskonferenz des Netzwerk Grüne Arbeitswelt. Weitere Informationen finden Sie hier >.
12.11.13.11., Kirchberg, Akademie Schloss Kirchberg - Stiftung Haus der Bauern : Öko Marketingtage. Weitere Informationen finden Sie hier >.
15.11., 17:00 Uhr19:00 Uhr, Berlin, VDW Geschäftsstelle, Tagungsraum : Zwei Seiten einer Medaille: Das Lob der Laien und der Tadel für die Profis - Buchvorstellung und Diskussion mit Peter Finke. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.11.18.11., Berlin, Station – Berlin: Heldenmarkt Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.11.18.11., Berlin, Technische Universität Berlin: Bits und Bäume . Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.11., 13:00 Uhr18:00 Uhr, Heidelberg, VHS Heidelberg: Strategien zur Lösung sozialer und ökologischer Problemlagen . Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.11., Söllhuben, Hirzinger Hotel & Gasthof zur Post: Mitmach-Konferenz im Chiemgau. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.11., 19:00 Uhr21:00 Uhr, München, Münchner Zukunftssalon: Metalle auf der Bühne der Menschheit – Wege zu einer zukunftsfähigen Ressourcenstrategie. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.11., 19:00 Uhr22:00 Uhr, Wuppertal, CityKirche Eberfeld: ÜBER DIE WELT UND GOTT »Macht euch die Erde untertan« Gesucht: nachhaltiges Handeln und sozial-ökologische Verantwortung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.11.21.11., Dortmund, Radisson Blue Hotel Dortmund: 9. Fresenius-Anwenderforum "Chemikalienrecht quo vadis? – REACH und CLP im Fokus". Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.11., Augsburg, Kongress am Park Augsburg: Tagung „Nachhaltigkeit First?!“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.11.22.11., 8:30 Uhr17:30 Uhr, Kassel, documenta-Halle Kassel: Zukunftsforum Energiewende. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.11., 9:30 Uhr16:30 Uhr, Fulda, Morgensternhaus: Ernährungstagung "Wie essen wir morgen?". Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.11.25.11., Stuttgart, Messe Stuttgart: veggie & frei von. Weitere Informationen finden Sie hier >.
26.11.27.11., 9:00 Uhr17:00 Uhr, Berlin, bcc Berlin Congress Center: Der dena Energiewende-Kongress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.11.28.11., 12:30 Uhr16:30 Uhr, Berlin, Ludwig Erhard Haus (IHK zu Berlin): Konferenz ERF 2018: European Resources Forum. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.11., 8:30 Uhr18:00 Uhr, Neunburg vorm Wald, Schwarzachtalhalle: Bodentag: Gesunder Boden – gesunde Lebensmittel. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.11.28.11., Dortmund, Radisson Blue Hotel Dortmund: Fresenius-Fachtagung "Störfallrecht in der Praxis". Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.11.28.11., 10:00 Uhr18:00 Uhr, Berlin, Mövenpick Hotel Berlin: T.A. Cook Jahrestagung: „Abfallmanagement für Industriestandorte und -betriebe“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.11., 8:30 Uhr17:00 Uhr, Dortmund, Dorint An den Westfalenhallen Dortmund: Fresenius-Intensivseminar "Umweltverfahrensrecht - Fallstricke und Lösungen für Ihr Unternehmen". Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.11., 16:15 Uhr17:45 Uhr, Münster, FH Münster: Regisseur und Autor Valentin Thurn zu Gast in Münster. Weitere Informationen finden Sie hier >.
02.12., 11:30 Uhr18:00 Uhr: SMARTE GRÜNE WELT? Klima und Nachhaltigkeit in Zeiten der Digitalisierung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
04.12.05.12., Köln, Park Inn by Radisson Köln City West: 10. Fresenius-Fachtagung "Genehmigungsmanagement in der Praxis". Weitere Informationen finden Sie hier >.
05.12., 17:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, betahaus Pop Up Location: Gutes Essen für alle: Stadt und Land zusammenbringen. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.12.07.12., Berlin, dbb Forum Berlin: 11. Kommunale Klimakonferenz. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.12., 18:30 Uhr23:00 Uhr, Düsseldorf, Maritim Hotel Düsseldorf: 11. Deutscher Nachhaltigkeitspreis. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.12., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Jena, Café Wagner: Arbeit und Nachhaltigkeit – geht das zusammen?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
13.12., 18:15 Uhr19:30 Uhr, Mainz, Johannes Gutenberg Universität Mainz: Öffentlicher Gastvortrag und Lesung: „Was macht Heimat aus? Auf dem Weg in eine engagierte Bürgergesellschaft“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
13.12., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Halle (Saale), Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse: AFTER WORK – Sinnvoll tätig sein statt sinnlos schuften. Weitere Informationen finden Sie hier >.

Nach oben

Impressum:
oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:
Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2018 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >
Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen:
Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung.
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier >.