Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.
© fotolia/ulff
Liebe Leserinnen und Leser,
haben Sie unseren Oktober-Newsletter schon erhalten? Und kam er Ihnen etwas veraltet vor, von wegen "vor der Bayern-Wahl" an diesem Dienstag? Dann entschuldigen wir uns herzlich für den technischen Fauxpas, der einem Teil unserer Abonnent(inn)en einen nicht nur verspäteten, sondern auch inhaltlich veralteten Newsletter beschert hat. Da der Großteil der Leserschaft jedoch gar keine Nachhaltigkeitsnews erhalten hat, verschicken wir diese nun noch einmal, hoffen auf Ihr Verständnis – und verfluchen den Fehlerteufel … Statt veralteter Editorials erhalten Sie dafür heute lauter Neuheiten: das neue Magazin BIO, den neuen Genussführer und viele andere Neuerscheinungen. Wir wünschen Ihnen damit ganz viel neues (oder erneutes) Vergnügen beim Lesen!

Inhalt

1. Neue Zeitschrift: BIO – Natürlich gesund leben >
3. Nachhaltige Kleidung: Wegkommen von der Wegwerfmode! >
6. Ernährung: Essen ist politisch! >
7. Wirtschaftsgeschichte: Die Macht der Experten >
9. Nachhaltige Gesundheit I: Vorsorge für die Zukunft in der Stadt >
10. Nachhaltige Gesundheit II: Bestandsaufnahme in Hamburg >
11. Natürliche Ressourcen: Ackerbau und Wasserschutz >

Neue Zeitschrift

BIO – Natürlich gesund leben
Die Zeitschriften des oekom verlags haben Zuwachs bekommen! Seit einer Woche ist BIO – Das Magazin für die Gesundheit von Körper, Geist und Seele > mit Ausgabe 5/2018 im Handel. BIO ergänzt den oekom-Kosmos um das Thema Gesundheit, das ja nicht erst mit den Dieselgrenzwerten in den Fokus der Umweltbewegung rückt. So orientiert sich BIO an einem ganzheitlichen Gesundheitsverständnis und gibt Inspirationen für alle, die ihr Wohlbefinden selbstbestimmt gestalten und ihre Gesundheit auf natürliche Weise bewahren und verbessern wollen. BIO stellt naturnahe und alternative Heilmethoden vor, hilft dabei, die individuellen Gesundheitsressourcen zu aktivieren und begeistert für einen Lebensstil, der nicht nur der eigenen Gesundheitsvorsorge dient, sondern auch das Wohl von Umwelt und Gesellschaft im Blick hat. Verleger Jacob Radloff freut sich über den Neuzugang: "Das Einzigartige an BIO ist, dass wir Gesundheitsbewusstsein, Lebensfreude sowie Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft zu einem hintergründigen und zugleich unterhaltsamen Mix verbinden!"
Testen Sie BIO im günstigen Probeabo und machen Sie mit bei der Leserumfrage – mit etwas Glück gewinnen Sie einen von 15 tollen Preisen!

Nach oben

Slow Food

Der Bestseller unter den Reisebegleitern
Er ist wieder da! In seiner komplett überarbeiteten vierten Ausgabe wartet der Slow Food Genussführer 2019/20 > mit über 500 getesteten Restaurants sowie vielen spannenden Extras rund um die Slow-Food-Philosophie auf – von der erweiterten Warenkunde bis zur Vorstellung von Genussregionen.
Erstmals erscheint der erfolgsverwöhnte Gastro-Besteller von Slow Food nun auch im Vierfarbdruck, womit auch optisch ein Qualitätssprung gelungen ist. Reich bebildert und liebevoll inszeniert ist er ein Muss für alle, die frische, saisonale und regionale Küche schätzen und sicher sein wollen, dass nur nachhaltig produzierte Zutaten verwendet werden.

Nach oben

Nachhaltige Kleidung

Wegkommen von der Wegwerfmode!
Schlimme Arbeitsbedingungen und enorme Umweltschäden – in der Textilindustrie läuft einiges schief. Die Lösung: weg von "Fast Fashion", hin zum öko-fairen Kleiderschrank! Wie das geht, zeigt der neue Ratgeber Einfach anziehend. Der Guide für alle, die Wegwerfmode satt haben > von Kirsten Brodde und Alf-Tobias Zahn.
Mit ihrem praktischen Zehn-Schritte-Plan für das Zusammenstellen einer nachhaltigen Garderobe, einem ausführlichen Textilfaser-Check und Siegel-Guide sowie einer aktuellen Zustandsbeschreibung der Modeindustrie machen die beiden Grüne-Mode-Experten deutlich, was man tun kann, um guten Gewissens gut gekleidet zu sein.

Nach oben

Gesellschaft

Arbeitest du noch oder lebst du schon?
Immer montags schon dem Wochenende entgegenfiebern – ein erfülltes Leben sieht anders aus ... Dachte sich auch Tobi Rosswog und wurde aktiv: Er verschenkte, was er besaß, und zog mit seiner Freundin zwei Jahre lang durch Europa. Ohne Geld. In seinem jüngst erschienenen Buch After Work. Radikale Ideen für eine Gesellschaft jenseits der Arbeit > erklärt er uns, warum unser derzeitiges Lohnarbeitssystem Mensch und Umwelt kaputt macht und wie es besser gehen kann: mit praktischen Ideen von Jobsharing bis Kollektivarbeit.

Nach oben

oekom crowd

Bürgerschaftliches Engagement unterstützen
Eine lebendige Nachbarschaft bereichert das Zusammenleben in der Stadt und auf dem Land.  Und gemeinsames bürgerschaftliches Engagement für andere hilft uns dabei, allen eine Heimat zu ermöglichen. Dies ist das Thema von Henning von Vieregges neuem Buch "Wo Vertrauen ist, ist Heimat. Auf dem Weg in eine engagierte Bürgergesellschaft".
Von Vieregge untersucht darin aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln, wie Engagement zu einer lebendigen, vielfältigen und vertrauensvollen Demokratie beitragen kann – ein kurzweiliger Mix aus Erzählung, Erfahrungsbericht und wissenschaftlicher Reflexion. Hier > können Sie dieses Buch noch bis zum 21. Oktober 2018 per Crowdfunding unterstützen!

Nach oben

Ernährung

Essen ist politisch!
Bioäpfel aus Argentinien, Brotteiglinge aus Litauen, Erdbeeren aus China. Essen hat meist eine weite Reise hinter sich, ehe es auf unseren Tellern landet. Längst ist es das Produkt einer global agierenden Agrar- und Lebensmittelindustrie geworden – mit verheerenden ökolgoischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen.
Mit ihrem Buch Genial lokal. So kommt die Ernährungswende in Bewegung > setzen sich Valentin Thurn, Gundula Oertel und Christine Pohl für eine möglichst weitreichende regionalisierte Lebensmittelversorgung ein. Neuester Spross dieser Entwicklung sind dabei "Ernährungsräte". Sie sollen zu einem wichtigen Instrument einer modernen Kommunalpolitik werden, denn: "Essen ist politisch!"

Nach oben

Wirtschaftsgeschichte

Die Macht der Experten
Die Welt, in der wir leben, wird maßgeblich von Expert(inn)en und Expertenwissen geprägt – ganz besonders in den Bereichen Wirtschaft, Energie und Umwelt. Aber Expert(inn)en fallen nicht vom Himmel: Sie müssen sich ihre Autorität und Legitimation erarbeiten und immer wieder neu beweisen.
In ihrem Buch Work in Progress. Economy and Environment in the Hands of Experts > verfolgen die Herausgeber Frank Trentmann, Anna Barbara Sum und Manuel Rivera die globale Verbreitung der Expertenkultur ebenso wie lokale Widerstande gegen sie. Anhand internationaler Organisationen wie den Vereinten Nationen, der Weltbank, dem Internationalen Währungsfonds und dem World Energy Council zeigen sie, wie Expert(inn)en versuchen, konkurrierende Anliegen wissenschaftlicher Erkenntnis, politischer Macht und öffentlichen Interesses in Einklang zu bringen.

Nach oben

Klimaschutz

Kennzahlen der Klimapolitik
Zahlen bringen Klarheit – sie können ohne den richtigen Kontext aber auch den Blick verstellen. Gerade in der Diskussion zum Klimawandel spielen sie eine zentrale Rolle, sind der Ausgangspunkt für politische Entscheidungen und werden von allen Seiten zur Untermauerung der eigenen Position zitiert.
Stephan Buhofers Buch Der Klimawandel und die internationale Klimapolitik in Zahlen. Eine Übersicht > listet die wichtigsten Klimakennzahlen auf und bietet Einblicke in die theoretischen Aspekte der Klimawissenschaft und der Klimadiplomatie. Die erste Auflage war schnell vergriffen, nun ist die zweite Auflage erschienen – eine fakten- und zahlenstarke Grundlage für die eigene Meinungsbildung.

Nach oben

Nachhaltige Gesundheit I

Vorsorge für die Zukunft in der Stadt
Am gesellschaftlichen Einsatz für Förderung, Schutz und Wiederherstellung von Gesundheit sind im städtischen Leben zahlreiche Akteure und Bereiche beteiligt. Während soziale Benachteiligung oft als wichtiger Faktor wahrgenommen wird, ist die Aufmerksamkeit für ökologische Aspekte bisher geringer.
Die dafür dringend nötige Blickfelderweiterung in Richtung Zukunftsvorsorge und Nachhaltigkeit unternimmt der Band Stadt der Zukunft – Gesund und nachhaltig. Brückenbau zwischen Disziplinen und Sektoren > der Herausgeber Rainer Fehr und Claudia Hornberg. Der Band bildet den Auftakt der neuen Buchreihe "Edition Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region" und stellt dafür ein umfassendes Konzept nachhaltiger Stadtgesundheit als Erkenntnis- und Handlungsansatz vor.

Nach oben

Nachhaltige Gesundheit II

Bestandsaufnahme in Hamburg
Wer sind die Akteure für eine Verbesserung der Gesundheit in der Stadt, wie sind sie vernetzt und welchen Entwicklungsbedarf gibt es? Band 2 der neuen Buchreihe "Edition Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region" wirft einen genauen Blick auf die konkrete Situation einer deutschen Großstadt am Beispiel Hamburgs.
Ausgehend von der historischen Entwicklung und der aktuellen Gesundheitssituation analysieren die über 100 Autor(inn)en in Nachhaltige StadtGesundheit Hamburg. Bestandsaufnahme und Perspektiven >, herausgegeben von Rainer Fehr und Alf Trojan, die Steuerungsstrukturen in Hamburg. Dabei geht es um medizinische und pflegerische Versorgung, Rehabilitation und Teilhabe, Prävention und Gesundheitsförderung, um die Vielfalt der Bezüge zur Hamburger Stadtpolitik und um neue integrative Ansätze im Sozialraum.

Nach oben

Natürliche Ressourcen

Ackerbau und Wasserschutz
Sommer 2018: Mitteleuropa ächzt unter extremer Trockenheit. Ein Vorgeschmack auf das, was Expert(inn)en bereits als globale Wasserkrise bezeichnen. Obwohl Wasser vielerorts zu einem knappen Gut geworden ist, gehen wir nach wie vor oft nachlässig mit dieser Ressource um. Nicht zuletzt die Landwirtschaft trägt zur Krise bei: Dünger und Pestizide verschmutzen das Grundwasser und ineffiziente Bewässerungssysteme verbrauchen mehr Wasser als nötig.
Die neue Ökologie & Landbau > diskutiert in ihrem Schwerpunkt "Wasser" die Leistungen des ökologische Landbaus, wenn es darum geht, diese lebenswichtige Ressource haushälterisch zu nutzen und zu schützen. Was können, was müssen Politik, Verbände und landwirtschaftliche Institutionen tun, um die Wasserqualität zu verbessern?

Nach oben

Dossier

Dimensionen der globalen Landwirtschaft
Solange ein großer Teil der Bevölkerung in der Landwirtschaft arbeitete, war klar, woher ihr "täglich Brot" kam. Heute wissen die meisten Menschen nur wenig darüber, wo, von wem und unter welchen Bedingungen ihre Lebensmittel produziert werden. Dabei sind die Auswirkungen der industriellen Landwirtschaft vielschichtig und von weltweiter Bedeutung – Klimawandel, Hunger, Insektensterben, Risiken durch Gentechnik und Bodenerosion sind nur einige der Probleme, die in Zusammenhang mit der globalisierten Produktion unserer Nahrungsmittel stehen.
Unser neues Dossier Dimensionen der globalen Landwirtschaft > gibt einen Einblick in das System Landwirtschaft, benennt die Herausforderungen und zeigt Möglichkeiten für einen bewussten und ressourcenschonenden Einkauf. Mehr als 20 Artikel zum kostenlosen Download!

Nach oben

Sachbuchpreis

"Smarte grüne Welt?" von NDR Kultur nominiert
Dass die Digitalisierung ein gesellschaftlicher Megatrend ist – darüber sind sich alle einig. Doch was bedeutet sie ganz konkret für Ökologie und Gerechtigkeit? In Smarte grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit > untersuchen Steffen Lange und Tilman Santarius, wie sich die Digitalisierung sozial und ökologisch auswirkt – auf Energie- und Ressourcenverbrauch, Konsum, Arbeitsplätze, Ungleichheit und Wirtschaftswachstum. Ihr Buch ist nun als einer von 18 Titeln auf der Longlist für den NDR Kultur Sachbuchpreis nominiert. Die Preisevergabe findet am 21. November in Hannover statt. Wir drücken die Daumen!

Nach oben

Film

Wachstumsdebatte auf der großen Leinwand
Ist das Wirtschaftswachstum ein Systemfehler? Mit dieser Frage beschäftigt sich der preisgekrönte Regisseur Florian Opitz in seinem neuen Film "System Error. Wie endet der Kapitalismus?" Opitz besucht Wirtschaftsvertreter(innen) und Wachstumskritiker(innen), beleuchtet verborgene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des kapitalistischen Systems offen.
Dabei kommt auch der Ökonom und oekom-Autor Tim Jackson (Wohlstand ohne Wachstum – das Update >) ausführlich zu Wort.
Trailer und mehr Infos zum Film gibt es auf www.systemerror-film.de > Ab 23. Oktober ist die DVD im Handel erhältlich.

Nach oben

Veranstaltungen

24.10., 8:15 Uhr10:00 Uhr, Bremen, KlimaWerkStadt: Buchvorstellung: Konsumkritische Projekte und Praktiken. Weitere Informationen finden Sie hier >.
28.10., 13:00 Uhr14:00 Uhr, Frankfurt, Kultur- und Kongresszentrum Jahrhunderthalle: Buchvorstellung mit Live-Verköstigung "Weil wir Essen lieben". Weitere Informationen finden Sie hier >.
03.11.04.11., Stuttgart, Liederhalle – Hegelsaal: Heldenmarkt Stuttgart. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.11.07.11., Dortmund, Radisson Blue Hotel Dortmund: 11. Fresenius-Jahrestagung "Abfallrecht 2019 in der Praxis". Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.11., 20:00 Uhr, Bonn, Alte VHS Bonn: Diskussionsabend: Food-Revolution – Wir bringen die Ernährungswende in Bewegung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.11.08.11., Karlsruhe, Südwerk – Bürgerzentrum Südstadt: NTA 8: Achte Konferenz des Netzwerk Technikfolgenabschätzung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.11., 17:30 Uhr, Bozen, Naturmuseum Südtirol: Buchvorstellung: Metalle auf der Bühne der Menschheit. Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 8:30 Uhr16:15 Uhr, Bingen, Technische Hochschule Bingen: 7. Fachtagung "Energiewende und Klimaschutz in Kommunen". Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 8:30 Uhr17:00 Uhr, Köln, Park Inn by Radisson Köln City West: Fresenius-Intensivtagung "WHG und AwSV aktuell!". Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 19:30 Uhr22:00 Uhr, Krefeld, Südbahnhof: 10 Milliarden. Wie werden wir alle satt? . Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.11., 11:00 Uhr17:00 Uhr, Essen, Impact Hub Ruhr: 1. Jahreskonferenz des Netzwerk Grüne Arbeitswelt. Weitere Informationen finden Sie hier >.
12.11.13.11., Kirchberg, Akademie Schloss Kirchberg - Stiftung Haus der Bauern : Öko Marketingtage. Weitere Informationen finden Sie hier >.
15.11., 17:00 Uhr19:00 Uhr, Berlin, VDW Geschäftsstelle, Tagungsraum : Zwei Seiten einer Medaille: Das Lob der Laien und der Tadel für die Profis - Buchvorstellung und Diskussion mit Peter Finke. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.11.18.11., Berlin, Station – Berlin: Heldenmarkt Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.11.18.11., Berlin, Technische Universität Berlin: Bits und Bäume . Weitere Informationen finden Sie hier >.
17.11., 13:00 Uhr18:00 Uhr, Heidelberg, VHS Heidelberg: Strategien zur Lösung sozialer und ökologischer Problemlagen . Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.11., Söllhuben, Hirzinger Hotel & Gasthof zur Post: Mitmach-Konferenz im Chiemgau. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.11., 19:00 Uhr21:00 Uhr, München, Münchner Zukunftssalon: Metalle auf der Bühne der Menschheit – Wege zu einer zukunftsfähigen Ressourcenstrategie. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.11., 19:00 Uhr22:00 Uhr, Wuppertal, CityKirche Eberfeld: ÜBER DIE WELT UND GOTT »Macht euch die Erde untertan« Gesucht: nachhaltiges Handeln und sozial-ökologische Verantwortung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.11.21.11., Dortmund, Radisson Blue Hotel Dortmund: 9. Fresenius-Anwenderforum "Chemikalienrecht quo vadis? – REACH und CLP im Fokus". Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.11., Augsburg, Kongress am Park Augsburg: Tagung „Nachhaltigkeit First?!“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.11.22.11., 8:30 Uhr17:30 Uhr, Kassel, documenta-Halle Kassel: Zukunftsforum Energiewende. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.11., 9:30 Uhr16:30 Uhr, Fulda, Morgensternhaus: Ernährungstagung "Wie essen wir morgen?". Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.11.25.11., Stuttgart, Messe Stuttgart: veggie & frei von. Weitere Informationen finden Sie hier >.
26.11.27.11., 9:00 Uhr17:00 Uhr, Berlin, bcc Berlin Congress Center: Der dena Energiewende-Kongress. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.11.28.11., 12:30 Uhr16:30 Uhr, Berlin, Ludwig Erhard Haus (IHK zu Berlin): Konferenz ERF 2018: European Resources Forum. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.11., 8:30 Uhr18:00 Uhr, Neunburg vorm Wald, Schwarzachtalhalle: Bodentag: Gesunder Boden – gesunde Lebensmittel. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.11.28.11., Dortmund, Radisson Blue Hotel Dortmund: Fresenius-Fachtagung "Störfallrecht in der Praxis". Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.11.28.11., 10:00 Uhr18:00 Uhr, Berlin, Mövenpick Hotel Berlin: T.A. Cook Jahrestagung: „Abfallmanagement für Industriestandorte und -betriebe“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.11., 8:30 Uhr17:00 Uhr, Dortmund, Dorint An den Westfalenhallen Dortmund: Fresenius-Intensivseminar "Umweltverfahrensrecht - Fallstricke und Lösungen für Ihr Unternehmen". Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.11., 16:15 Uhr17:45 Uhr, Münster, FH Münster: Regisseur und Autor Valentin Thurn zu Gast in Münster. Weitere Informationen finden Sie hier >.
02.12., 11:30 Uhr18:00 Uhr: SMARTE GRÜNE WELT? Klima und Nachhaltigkeit in Zeiten der Digitalisierung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
04.12.05.12., Köln, Park Inn by Radisson Köln City West: 10. Fresenius-Fachtagung "Genehmigungsmanagement in der Praxis". Weitere Informationen finden Sie hier >.
05.12., 17:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, betahaus Pop Up Location: Gutes Essen für alle: Stadt und Land zusammenbringen. Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.12.07.12., Berlin, dbb Forum Berlin: 11. Kommunale Klimakonferenz. Weitere Informationen finden Sie hier >.
07.12., 18:30 Uhr23:00 Uhr, Düsseldorf, Maritim Hotel Düsseldorf: 11. Deutscher Nachhaltigkeitspreis. Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.12., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Jena, Café Wagner: Arbeit und Nachhaltigkeit – geht das zusammen?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
13.12., 18:15 Uhr19:30 Uhr, Mainz, Johannes Gutenberg Universität Mainz: Öffentlicher Gastvortrag und Lesung: „Was macht Heimat aus? Auf dem Weg in eine engagierte Bürgergesellschaft“. Weitere Informationen finden Sie hier >.
13.12., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Halle (Saale), Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse: AFTER WORK – Sinnvoll tätig sein statt sinnlos schuften. Weitere Informationen finden Sie hier >.

Nach oben

Impressum:
oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:
Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2018 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den oekom-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an newsletter@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >
Unsere ausführliche Datenschutzinformationen finden Sie hier >.
Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >
Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen:
Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung.
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier >.