Die neuesten Informationen zu Umwelt & Nachhaltigkeit.
© bpb
Liebe Leserinnen und Leser,
am 26. Mai ist Europawahl, die wir Ihnen wärmstens ans Herz legen. Sie sind noch unschlüssig, wo Sie Ihr Kreuzchen machen sollen? Wir empfehlen den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für Politische Bildung: Anhand von 38 Thesen wird Ihre Übereinstimmung mit 41 Parteiprogrammen abgefragt. Das hat auch komische Momente, weil insbesondere bei Kleinstparteien einige Schmankerl zu finden sind, etwa zur Klimapolitik ("Inwiefern CO2 als Treibhausgas wirkt, ist aus unserer Sicht nicht abschließend beantwortet.") Hat man sich durch die kruden Argumente verschiedener Klimawandel-Leugner geklickt, erscheint sogar der Ansatz der FDP ganz realitätsnah, die beim Klimaschutz "auf die Kreativität des Marktes" setzt ... Der Wahl-O-Mat: Politische Bildung mit hohem Unterhaltungswert! Und danach gehen Sie bitte wählen – überlassen wir das Europäische Parlament nicht nationalistischen Spinnern!
Wir wünschen Ihnen eine gute Wahl – und wie immer nachhaltiges Lesevergnügen mit unseren Neuerscheinungen im Mai.

Inhalt

1. Energiewende: Eine europäische Aufgabe >
3. Bauernverband: AusgeBauert in Bayern! >
5. Technikfolgenabschätzung: Neutral sein oder Position beziehen? >
6. Öko-Feldtage 2019: Der Countdown läuft >

Energiewende

Eine europäische Aufgabe
Nur noch wenige Tage sind es bis zur Europawahl 2019. Wählen Sie mit und werden Sie dabei für mehr Klima-, Umwelt- und Artenschutz aktiv! Viele hoffen ja auf Deutschland als Treiber für den Atom- und Kohleausstieg. Aber "revolutionäre Ziele" zu beschließen ist nicht genug: Sie endlich umzusetzen – darum geht's!
Europa braucht eine Fortschrittsvision – und besonders die Energiewende bietet hier Potential. Sie kann der "Europäischen Idee" einen zukunftsorientierten Inhalt geben. Welche konkreten Schritte eine europäischen Energiewende voranbringen, dies zeigen Peter Hennicke, Jana Rasch, Judith Schröder und Daniel Lorberg in Die Energiewende in Europa. Eine Fortschrittsvision >.

Nach oben

Landwirtschaft

Mit Streuobstwirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit
An unserer industriellen Umgangsweise mit der Natur in der Land- und Ernährungswirtschaft wird deutlich: Wenn heute von "Wirtschaft" die Rede ist, steht dahinter oftmals eine effizienzgetriebene Aus- und Übernutzung, die Vielfalt vernichtet, Verschiedenheit gleichschaltet und Lebendigkeit abtötet.
Dass es auch anders geht, zeigen Martin Barde und Lars Hochmann in Streuobstwirtschaft. Aufbruch zu einem sozialökologischen Unternehmertum >. Ihr Buch erzählt vom Entstehen und Verschwinden eines nachhaltigen Obstbaus und gibt praktische Einblicke, wie ein neues Unternehmertum aufbricht, um sich selbst und die Versorgung mit regionalem Obst neu zu erfinden.

Nach oben

Bauernverband

AusgeBauert in Bayern!
Der überragende Erfolg des Volksbegehren für Artenvielfalt hat deutlich gemacht: Der Bauernverband, der einst mit CSU und katholischer Kirche die Ausrichtung der bayerischen Politik bestimmte, hat an Einfluss und Bedeutung eingebüßt. Längst wird er in der Bevölkerung nicht mehr als "Bauern-Gewerkschaft" wahrgenommen, sondern als Teil der Agrarlobby – und beider Ruf wird immer schlechter ...
Uwe Ritzer unternimmt in der aktuellen MUH 32 – Bayerische Aspekte > eine kritische Bestandsaufnahme des Bayerischen Bauernverbands nach mehr als 60 Jahren.

Nach oben

oekom crowd

Wie Digitalisierung nachhaltig wird
Mehr als 1.300 Besucher(innen) kamen zur Bits & Bäume, der internationalen Konferenz zu Digitalisierung & Nachhaltigkeit – der bisher "erfolgreichste Versuch der Vernetzung von Nerds und Ökos", wie das Linux-Magazin befand. Wie kann Digitalisierung nachhaltig sein? Dieser Frage gehen nun auch 40 Autorinnen und Autoren des geplanten Bandes "Was Bits & Bäume verbindet. Digitalisierung nachhaltig gestalten" nach. Themen sind zum Beispiel die Produktions- und Arbeitsbedingungen in China und im globalen Süden, Software-Obsoleszenz, Gefahren des Smart Everything ... und vieles mehr. Unterstützen Sie dieses Buch noch bis zum 29. Mai 2019 per Crowdfunding auf www.oekom-crowd.de > – und sichern Sie sich Ihr Vorabexemplar!

Nach oben

Technikfolgenabschätzung

Neutral sein oder Position beziehen?
Lange Zeit verstand sich die Technikfolgenabschätzung (TA) als neutral und unparteilich. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich jedoch: Werte und Normen beeinflussen sehr wohl, welche Technologien die TA erforscht, unter welchem Blickwinkel sie analysiert und wie sie Forschungsergebnisse auswertet. Gerade angesichts populistisch-autoritärer Tendenzen in Politik und Gesellschaft muss sich die Technikfolgenabschätzung mit den eigenen Werten und Normen auseinandersetzen. Welche sind das? Sind sie transparent? Und wie lassen sie sich mit wissenschaftlichen Qualitätskriterien in Einklang bringen?
Die Autorinnen und Autoren der aktuellen Ausgabe der TATuP gehen der "Normativität in der Technikfolgenabschätzung" auf den Grund. Alle Beiträge stehen hier > kostenlos zur Verfügung.

Nach oben

Öko-Feldtage 2019

Der Countdown läuft
Die zweiten Öko-Feldtage am 3. und 4. Juli 2019 auf der Staatsdomäne Frankenhausen versprechen Innovationen satt. Mehr als 320 Aussteller und Institutionen zeigen, was in der ökologischen Landwirtschaft steckt. Ein Programm-Höhepunkt sind Maschinenvorführungen von Hacken, Striegeln, GPS- und kamerageführten Maschinen sowie Neuentwicklungen vom Unkrautroboter bis zum Traktor mit Elektroantrieb. Fachforen zu Klimakrise, Öko-Züchtungen und Tierwohl bieten neueste Erkenntnisse, parallel findet die Züchtertagung zum Deutschen Schwarzbunten Niederungsrind statt. Dazu ein Kulturprogramm, regionale Köstlichkeiten und last but not least: Auch der oekom verlag ist mit einem Stand vor Ort. Auf nach Frankenhausen! Mehr Informationen finden Sie hier >.

Nach oben

Netzwerk

Global denken, lokal engagieren
Neues aus der Netzwerkarbeit des oekom verlags: Wir sind dem Klima-Bündnis beigetreten und somit Teil dieses Netzwerks aus 1.700 Städten und Gemeinden, Bundesländern und Provinzen, NGOs und anderen Organisationen in ganz Europa. Das Klima-Bündnis befürwortet Klimaschutzmaßnahmen die fair, naturkonform, lokal, ressourcenschonend und vielfältig sind. Klimaschutz muss also gerecht sein, darf nicht auf Raubbau basieren und sollte die individuellen, lokalen Gegebenheiten optimal nutzen.
Finden Sie weitere Informationen zum Engagement des oekom verlags und zum Klima-Bündnis hier >.

Nach oben

Vorschau

Ausblick in den Bücherherbst!
Ob Geschenkbücher, Ratgeber oder gesellschaftspolitische Sachbücher: Im oekom-Herbstprogramm werden Sie fündig! Was ist Ihr Favorit: Eine zeichnerische Ode an die Natur vom Illustrator Johannes Brandstetter mit "Über Leben"? Rat und Tat in puncto Ernährung und Gesundheit von der Ernährungswissenschaftlerin Annette Sabersky in "Besser essen ohne Zusatzstoffe"? Hilfe aus der Chinesischen Medizin von unserem fünfköpfigen Expertenteam in "Kopfschmerzen und Migräne" oder "Grippe und Infekte"? Engagierte Positionen zu Ernährungssouveränität und Demokratie von Vandana Shiva in "Eine andere Welt ist möglich"? Oder das Wichtigste zum Klimawandel in 50 Grafiken von Esther Gonstalla in "Das Klimabuch"?
Diese Titel und noch viele mehr finden Sie ab sofort in unserer Vorschau > – da können Sie sich Ihre Herbstlektüre schon mal vormerken ...

Nach oben

Veranstaltungen

16.05., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Aying, Bürgerhaus Aying: Erneuerbare Energien ohne heiße Luft. Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.05.19.05., München, Reithalle München: Green World Tour - Autarkia. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.05.22.05., Berlin, Mövenpick Hotel Berlin: Rückbau 2019. Weitere Informationen finden Sie hier >.
22.05., 17:30 Uhr19:00 Uhr, Nürnberg, Raum BL.T01, Fakultät Betriebswirtschaft, Technische Hochschule Nürnberg: Im Kern nachhaltig. Yogamatten von hejhej-mats; Ringvorlesung Nachhaltige Ideen - gelebte Projekte. Weitere Informationen finden Sie hier >.
28.05.01.06., 7:45 Uhr: 50. TCM Kongress Rothenburg 2019. Weitere Informationen finden Sie hier >.
01.06., 9:00 Uhr17:00 Uhr, Köln, Alte Feuerwache: RADKOMM #5. Weitere Informationen finden Sie hier >.
02.06., 9:00 Uhr13:00 Uhr, Möttingen, Sportplatz Uettingen: 3. Bio-Radltour Waldsassengau. Weitere Informationen finden Sie hier >.
05.06., 17:30 Uhr19:00 Uhr, Nürnberg, Raum BL.T01, Fakultät Betriebswirtschaft, Technische Hochschule Nürnberg: Wasserstoff - saubere Energie für die nachkommenden Generationen; Ringvorlesung Nachhaltige Ideen - gelebte Projekte. Weitere Informationen finden Sie hier >.
05.06., 19:30 Uhr21:30 Uhr: Das große Insektensterben . Weitere Informationen finden Sie hier >.
06.06., 18:30 Uhr21:00 Uhr, Remlingen, Bioland-Hof Schwab: Öko-Landbau – wie funktioniert das eigentlich?. Weitere Informationen finden Sie hier >.
08.06.10.06., Gräfenhainichen, Ferropolis: makers 4 humanity Lab. Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.06., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, stratum lounge: Die menschliche Seite der Nachhaltigkeit - Resonanz statt Beschleunigung. Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.06., 19:30 Uhr21:00 Uhr, Köln, Stadtbibliothek Köln: Stefan Brunnhuber: Die offene Gesellschaft. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.06., 17:30 Uhr19:00 Uhr, Nürnberg, Raum BL.T01, Fakultät Betriebswirtschaft, Technische Hochschule Nürnberg: Grün essen. Fränkisch lokal; Ringvorlesung Nachhaltige Ideen - gelebte Projekte. Weitere Informationen finden Sie hier >.
19.06., 19:30 Uhr21:30 Uhr, Berlin, Urania Berlin: Die Resonanzstrategie – Warum wir Nachhaltigkeit neu denken müssen. Weitere Informationen finden Sie hier >.
20.06.23.06., Bad Vilbel, Festivalgelände Beats + Bohne: Dottenfelderhof: Beats + Bohne. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.06.23.06.: Erdfest – Dem Lebendigen Lebendigkeit schenken. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.06., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, Ernst Moritz Arndt Kirchengemeinde: Themenabend zu "Das Gute Leben für Alle". Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.06., 15:00 Uhr17:30 Uhr, , Union Gewerbehof, Werkhalle: Der Wandel findet Stadt: Vor Ort im Quartier. Weitere Informationen finden Sie hier >.
26.06., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, stratum lounge: Heuschnupfen - nachhaltig behandeln mit TCM. Weitere Informationen finden Sie hier >.
26.06., 19:30 Uhr21:30 Uhr, Osnabrück, MusikBüro St. Marien : Schluss mit der Ökomoral: Wie wir die Welt retten, ohne ständig daran zu denken. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.06., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Oberschleißheim, Bürgerzentrum Oberschleißheim: Erneuerbare Energien ohne heiße Luft. Weitere Informationen finden Sie hier >.
27.06., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Goslar, Café der Goslarschen Höfe: Lesung von Wilhelm Breuer "Die Uhus vom Dom". Weitere Informationen finden Sie hier >.
30.06., 14:00 Uhr18:00 Uhr, Marburg, Philipps-Universität Marburg: Workshop zum Thema "Das Gute Leben für Alle". Weitere Informationen finden Sie hier >.
01.07., 18:30 Uhr20:30 Uhr, Marburg, Philipps-Universität Marburg: Vorlesung zum Thema "Von der imperialen zur solidarischen Lebensweise". Weitere Informationen finden Sie hier >.
02.07.03.07., Dortmund, Radisson Blue Hotel Dortmund: 8. Fresenius-Fachtagung "Fortbildung für Mehrfachbeauftragte". Weitere Informationen finden Sie hier >.
02.07., 19:15 Uhr, Luzern, Genossenschaft Laboratorium Luzern: Klimadialog. Weitere Informationen finden Sie hier >.
02.07., 18:00 Uhr22:00 Uhr, Brüssel, Vertretung des Landes Niedersachsen bei der EU: Marktwirtschaft reparieren – Entwurf einer freiheitlichen, gerechten und nachhaltigen Utopie. Weitere Informationen finden Sie hier >.
03.07.04.07., Grebenstein, Hessische Staatsdomäne Frankenhausen: Ökofeldtage 2019. Weitere Informationen finden Sie hier >.
04.07., 19:30 Uhr22:00 Uhr, Leipzig, Evangelische Studierendengemeinde Leipzig (ESG): Das Gute Leben für Alle – Auf dem Weg zu einer solidarischen Gesellschaft. Weitere Informationen finden Sie hier >.
04.07.06.07., 12:00 Uhr18:00 Uhr: UrbCulturalPlanning Conference 2019. Weitere Informationen finden Sie hier >.
05.07., 14:00 Uhr16:00 Uhr, Freiburg im Breisgau, Universität Freiburg: Workshop zum Thema "Von der imperialen zur solidarischen Lebensweise". Weitere Informationen finden Sie hier >.
10.07.14.07., 18:30 Uhr18:30 Uhr, Klagenfurt am Wörthersee, ATTAC Sommerakademie: Workshop zum Thema "Das Gute Leben für Alle". Weitere Informationen finden Sie hier >.
11.07.14.07., Ludwigsburg, Central Theater Ludwigsburg: Filmfestival NaturVision. Weitere Informationen finden Sie hier >.
11.07., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Gaststätte Franz Inselkammer: Erneuerbare Energien ohne heiße Luft. Weitere Informationen finden Sie hier >.
18.07., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, stratum lounge: Eine solidarische Lebensweise ist möglich. Weitere Informationen finden Sie hier >.
21.07., 17:00 Uhr19:00 Uhr: 22. Salemer Dialog – mit Ute Scheub und Ihrem Buch "Die Humusrevolution". Weitere Informationen finden Sie hier >.
23.07., 19:00 Uhr21:00 Uhr: Erneuerbare Energien ohne heiße Luft. Weitere Informationen finden Sie hier >.
26.07.27.07., Bad Boll, Evangelische Akademie Bad Boll: Wege zu einer anderen Ökonomie. Weitere Informationen finden Sie hier >.
29.07., 19:30 Uhr21:30 Uhr, München, EineWeltHaus München: Attac-Palaver: Befreiung aus der Technospähre. Weitere Informationen finden Sie hier >.
31.07.04.08., 12:00 Uhr12:00 Uhr, Bochum, Attac Sommerakademie, Bochum: ATTAC Sommerakadademie. Weitere Informationen finden Sie hier >.
14.08., 19:00 Uhr21:00 Uhr, Berlin, stratum lounge: Mein Wunschgewicht - Wege zu einer nachhaltigen Balance. Weitere Informationen finden Sie hier >.
15.08.18.08., Luzern, Messe Luzern: 25. Internationale Forstmesse Luzern. Weitere Informationen finden Sie hier >.

Nach oben

Impressum:
oekom verlag GmbH
Waltherstraße 29
80337 München
Geschäftsführer: Jacob Radloff
Amtsgericht München HRB 102023
www.oekom.de >

Redaktion:
Bettina Reinemann
Fon +49/(0)89/54 41 84 – 34
Fax +49/(0)89/54 41 84 – 49
E-Mail newsletter@oekom.de >
© copyright 2019 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier. >
Unsere ausführliche Datenschutzinformationen finden Sie hier >.
Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch an Ihre interessierten Freundinnen und Freunde, Bekannten oder Kolleg(inn)en weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf.

Aber auch wenn Sie Kritik äußern wollen, haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen. Schreiben Sie uns an newsletter@oekom.de >
Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen:
Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung.
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier >.