• Warenkorb
  • Kontakt
  • Login

Politik und Gesellschaft

Rudolf Prinz zur Lippe, Daniel Dahm, Hans-Peter Dürr

Potsdamer Manifest 2005

We have to learn to think in a new way, Potsdamer Denkschrift

In deutscher und englischer Sprache!

Mitte des 20. Jahrhunderts formierten sich weltweit prominente Oppositionsbewegungen, um den nuklearen Rüstungswettlauf und die sich verschärfenden Konfrontationen zwischen Osten und Westen aufzuhalten. Am 9. Juli 1955 veröffentlichten Bertrand Russell und Albert Einstein das "Russell-Einstein-Manifest". Es forderte ultimativ ein neues Denken, das gewährleistet, künftig Kriege als Mittel der Politik und Instrument der Konfliktlösung rigoros zu verbannen.
50 Jahre später verfassten Hans-Peter Dürr, J. Daniel Dahm und Rudolf zur Lippe das Potsdamer Manifest 2005 und dessen "Mutter", die Potsdamer Denkschrift 2005. Ihre Inhalte wurden vom 24. bis zum 27. Juni 2005 in Potsdam im Rahmen eines international begleiteten Symposions fachübergreifend diskutiert und beraten. Am 14. Oktober 2005 wurde es in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.
Denkschrift und Manifest knüpfen an eine zentrale, aber nicht weiter ausgeführte Forderung des Russell-Einstein-Manifest an: "Wir müssen lernen, auf neue Weise zu denken." Sie hinterfragen die tieferen Ursachen der vielfältigen Krisensymptome und zeigen radikale und tiefgreifende Neuorientierungen für die zukünftige Entwicklung der Menschheit und für unser Denken auf. Ein Brückenschlag zwischen Quantenphysik, Ökologie und Philosophie zeigt Vielfalt, Unterschiedlichkeit und Wandel als genuin in unserer lebendigen Welt, als unverzichtbar für unsere gemeinsame Evolution. Kreativität, Differenziertheit wie Verbundenheit sind ureigenste Charakteristika des Lebendigen. Die Zukunft ist offen.
Das Potsdamer Manifest 2005 wurde bisher von über 100 renommierten WissenschaftlerInnen und Persönlichkeiten aus aller Welt unterzeichnet, täglich schliessen sich weitere an.

In 1955 Bertrand Russell and Albert Einstein published the "Einstein-Russell-Manifesto". The manifesto called for a new way of thinking to ultimately ban war as an instrument of politics and conflict resolution.
50 years later Hans-Peter Dürr, J. Daniel Dahm and Rudolf zur Lippe present the Potsdam Manifesto "We have to learn to think in a new way" along with its ‘mother’, the Potsdam ‘Denkschrift’.
Linking quantum physics, ecology and philosophy in a transdisciplinary approach, the manifesto proves that diversity, difference and change are a genuine part of our animate world and thus essential to our evolution. Creativity, difference and connectedness are the innate characteristics of life. The future is open.
The manifesto has been signed by more than 100 renowned scientists and public figures from all over the world.

Hans-Peter Dürr, physicist, is the former director of the Max-Planck-Institute of Physics (Werner-Heisenberg-Institute) in Munich. In 1987 he founded the "Global Challenges Network" and received the Alternative Nobel Prize / Right Livelihood Award.

Johannes Daniel Dahm, geographer and ecologist, is a free-lance scientist. Among others he currently works for the Natural History Museum in London and the Wuppertal Institute for Climate, Environment and Energy.

Rudolf zur Lippe, philosopher, is Prof. Emeritus of Social Philosophy and Aesthetics at the University of Oldenburg. In 1982 he founded the Institute for Practical Anthropology.



Inhalt (PDF-Datei)

zurück

Schlagworte: Politik,


120 Seiten, oekom verlag München, 2005
ISBN-13: 978-3-86581-012-0
Erscheinungstermin: 01.02.2006

 Preis: 12.80 €
 BücŸher zum Thema

 Kundenrezensionen

Zurück aus der Zukunft
Wir schreiben das Jahr 2393. Die Welt ist im Chaos versunken, denn alle Warnungen wurden über Jahrzehnte ignoriert …
Ecuadors Glücksformel
Buen vivir – "das gute Leben" – ist eine Lebensanschauung der indigenen Andenvölker, die in den letzten Jahren vermehrt internationale Beachtung erfährt.
Zeit als Freundin entdecken
Zeit will gelebt, nicht gemanagt werden – »Time is honey« verrät Ihnen, wie das geht.
Deutschland ist Europameister - im Bananenessen
Ein Buch über die Konsequenzen niedriger Lebensmittelpreise und ein kompetenter Wegweiser durch den Label-Dschungel.
Wie wir Wach-Wandler werden
Unter der trügerischen Vorstellung grenzenlosen Wachstums auf einem begrenzten Planeten leben wir über unsere Verhältnisse…
Upcycling: Auf- statt Wiederverwerten
Produkte sollen so konzipiert werden, dass sie niemals zu Müll werden, sondern vollständig in neue Produkte umgewandelt werden können.
Die Welt in 40 Jahren
"Eine unkonventionelle und klare Darstellung der Entwicklung der Welt in den nächsten 40 Jahren." (Lord Nicholas Stern)