• Warenkorb
  • Kontakt
  • Login

Umwelt- & Nachhaltigkeitsforschung

Christa Zuberbühler, Christine Weiss

Nachhaltigkeit ist nicht gleich Gerechtigkeit

Plädoyer für einen präzisen Nachhaltigkeitsbegriff

»Was ist ein Name? Was uns Rose heißt, wie es auch hieße, würde genauso lieblich duften«, heißt es bei William Shakespeare in Romeo und Julia – doch wie ›duftet‹ Nachhaltigkeit, wie ›fühlt‹ sie sich an?

Abstrakte Konzepte werden erst durch das Verständnis ihrer Inhalte lebendig. Um sie wahrnehmbar und unterscheidbar zu machen, bedarf es klarer Konturen. Nachhaltigkeit aber ist heute als Konzept beliebig und konturlos geworden. Oft wird es in Verbindung gebracht mit dem ebenso beliebigkeitsgefährdeten Begriff Gerechtigkeit.

Christa Zuberbühler und Christine Weiss geben einen kritischen Überblick über die Problemstellungen und Fragen, die sich rund um die beiden Konzepte Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit ergeben. Ihr Plädoyer für einen klaren Nachhaltigkeitsbegriff ist gleichzeitig ein Aufruf zum vernetzten Denken und Handeln. Nachhaltigkeit als kompromissloses Konzept verlangt nach Wissen um die systemischen Zusammenhänge, nach kritischem Denken, nach objektiver Beobachtung und dem demütigen Verständnis, dass dies nur durch gemeinsames Lernen und in offenen Diskursen erreichbar ist.

 

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Einleitung



Umwelt- & Nachhaltigkeitsforschung

zurück

Schlagworte: Nachhaltigkeitsstrategien, Nachhaltigkeitsdimensionen, Transformation,


Pressebild zum Download

224 Seiten, oekom verlag München, 2017
ISBN-13: 978-3-96006-024-6
Erscheinungstermin: 01.06.2017

 Preis: 34.95 €
 Erhältlich als e-Book

 Kundenrezensionen

Die Finanzbuchhaltung als Schlüssel zur ökologischen Wende
Das Verständnis von Kapitalismus baut auf einem Konstruktionsfehler der betriebswirtschaftlichen Rechnung auf…
Wie wir Wach-Wandler werden
Unter der trügerischen Vorstellung grenzenlosen Wachstums auf einem begrenzten Planeten leben wir über unsere Verhältnisse…
Der Wald als Erfahrungs- und Lernort
Kinder sollen hören, fühlen, schmecken, Spuren suchen, Bäume pflanzen, Nahrung finden...
Wie gefährdet sind die Bienen?
Wenn die Bienen sterben, dann ist auch die Zukunft der Menschheit in Gefahr.
Die Rettung der Regenwälder ist (noch) möglich!
Es ist still geworden um die tropischen Regenwälder. Ist das Problem ihrer Zerstörung etwa gelöst? Oder ist der Kampf ohnehin aussichtslos?
Raubzug gegen unseren Planeten
Seit Jahrhunderten führt der Mensch einen Raubzug gegen die Erde, ohne dessen Folgen im Blick zu haben.
Die Welt in 40 Jahren
"Eine unkonventionelle und klare Darstellung der Entwicklung der Welt in den nächsten 40 Jahren." (Lord Nicholas Stern)