22. Juni 2022 | 19:00 Uhr
Christoph Then: Biologische Intelligenz – Warum Evolutionstheorie und Gentechnik zu einfach sind - Virtuell & vor Ort

Es gehört zum Weltwissen des heutigen Menschen und wurde durch das Coronavirus wieder ins Bewusstsein gehoben: Die gängige Theorie der Evolution erklärt die Entwicklung der Arten durch einen „zufälligen“ Prozess ständig stattfindender Mutationen, die zu einer immer besseren Anpassung von Lebewesen an die Umwelt führen. Und heute, da die Genforschung solche Mutationen auf der Ebene der DNA verstanden hat, ist es ein scheinbar logischer Schritt, durch Gentechnik diese Anpassungsprozesse zu beeinflussen, zu beschleunigen und zielgerichteter zu gestalten.
 

Angesichts des Klimawandels erscheinen die Optionen gentechnisch veränderter Organismen – Bienen, Korallen, Bäume oder Nahrungspflanzen – denn auch als durchaus handhabbare Strategie für das menschliche Überleben. Dass damit Risiken verbunden sein mögen, ist ein Einwand, der schwächer wird vor dem Hinweis, dass ja auch die evolutionäre Natur selbst anscheinend ständig mit den Genen „spielt“ und erst hinterher quasi erkennt, was dabei herauskommt.
 

Einen grundlegenden Zweifel an diesem Evolutionsverständnis meldet das Konzept der „Biologischen Intelligenz“ an. Christoph Then stellt den Ansatz in seinem neuen Buch nun einer breiteren Öffentlichkeit vor. Der Inhaber eines unabhängigen Instituts für Gen- und Biotechnologie macht deutlich, dass die Evolution über drei bis vier Milliarden Jahre nicht nur immer neue Mutationen hervorgebracht, sondern auch „gelernt“ habe, „die gefundenen Problemlösungen zu sammeln, auszuwerten und zu speichern“. Deshalb „haben die Prozesse der Evolution keineswegs nur die Lösungen zugelassen und bewahrt, die unter bestimmten Umweltbedingungen am besten funktionieren: Das System hat nicht nur gelernt, Probleme zu lösen, sondern auch vielfältige Lösungsmöglichkeiten auf ‚Vorrat‘ anzulegen… Nicht die Entwicklung von immer besser angepassten superfitten Arten scheint der gemeinsame Nenner der Evolution, sondern die Kreation von Vielfalt, um für künftige Probleme und die weitere Entwicklung gerüstet zu sein.“ 
 

Angesichts der so verankerten biologisch-evolutiven Intelligenz erscheinen die Optimierungsideen der Gentechniker nicht nur als viel zu einfach und mechanistisch, sondern sie bergen das Risiko, durch Eingriffe in die „Keimbahn der biologischen Vielfalt“ etwas zu erzeugen, was Then als „biologische Demenz“ bezeichnet. Wir haben es vielleicht in der Hand, das Leben auf der Erde von seinem Milliarden Jahre alten Gedächtnis zu trennen… 

Der Eintritt ist frei, Anmeldung zum Vortrag unter der Anmeldeseite der stratum lounge >>. Sie können auch per Livestream dabei sein – der Link wird kurz vor dem Event an alle angemeldeten Teilnehmer*innen verschickt.

mehr anzeigen  
Veranstalter

stratum Lounge Berlin
 

Zur Veranstaltung   

Veranstaltungsort

Stratum Lounge Berlin

Boxhagener Str. 16

10245 Berlin / Online

Image: Christoph Then: Biologische Intelligenz – Warum Evolutionstheorie und Gentechnik zu einfach sind - Virtuell & vor Ort

Vor Ort dabei 

Christoph Then ist Geschäftsführer von Testbiotech e. V., einem unabhängigen Institut für Folgenabschätzung von Gen- und Biotechnologie. Testbiotech bewertet die verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Perspektive des Schutzes ...

mehr Informationen  

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.