• Warenkorb
  • Kontakt
  • Login

21 Archiv

Magazin 21 0 - 2000

Mobilität oder Stillstand

 

 

 

 

 

 

 

 

Mobilität ist ein

zentrales Thema im Expo-Jahr. Zahlreiche Kongresse, Diskussionen im

Internet sowie multimediale Informations- und Simulationsprogramme zeugen

davon. Allzu oft stehen allerdings technische Lösungen der Verkehrsproblematik

im Vordergrund. Dabei wird häufig vergessen: auch ein Null-Emissions-Auto

verbraucht Material und Fläche und schränkt die Lebensmöglichkeiten

der Menschen ein, die kein Auto haben. Das sind nicht nur Kinder und

Alte. In Berlin z. B. verfügt gerade mal die Hälfte der Haushalte überhaupt

über ein Auto.

 

 

Nachhaltige Mobilität

ist ohne Veränderung in den vorherrschenden Verhaltensmustern nicht

denkbar. Hierzu müssen Alternativen in einer für die unterschiedlichen

Lebensstile der Menschen jeweils geeigneten Sprache kommuniziert werden.

Bildung spielt dabei die zentrale Rolle. Damit kann natürlich nicht

das Ausmalen von Katastrophenszenarien und der Appell an das ökologische

Gewissen gemeint sein. Vielmehr müssen Gestaltungsspielräume aufgezeigt

werden, die gegenwärtig durch die Fixierung auf Automobilität verbaut

sind.

 

Das aktuelle Heft

der "21 - Das Leben gestalten lernen" will hierzu einen Beitrag leisten.

Mit Beispielen aus der Praxis und Materialien für die Umsetzung im Unterricht

werden Wege in eine nachhaltige Mobilität eröffnet. Lehrerinnen und

Lehrer kommen dabei nicht herum, die Mobilitätsbedürfnisse junger Menschen

ernst zu nehmen. Wichtige Überlegungen hierzu finden sich im Artikel

von Claus J. Tully im Diskussionsteil des Heftes.

 

 

 

 

 

 


zurück





 Preis (Einzelheft): 8,00 €
       (10,40 CHF)


Geschenkabonnement
Suchen Sie ein Geschenk, das ein ganzes Jahr Freude bereitet? Schenken Sie ein Abonnement einer unserer Zeitschriften!
Der kleine Koch und sein Freund Radieserl kochen mit Kindern
Alle Rezepte wurden im Slow Mobil von unzähligen Kindern getestet – Geschmack garantiert!
Deutschland pflanzt!
Sie gärtnern in Hochbeeten, produzieren Gemüse und Obst auf Brachflächen und bepflanzen auch mal Verkehrsinseln.
politische ökologie 132 - 2013
Wald. Politische Spielräume zwischen Baum und Borke.
Auf der Suche nach der verlorenen Vielfalt
Wir leben in einer Zeit der Vereinheitlichung: Arten werden verdrängt, verschleppt oder verschwinden; aus Vielfalt wird Einfalt.
Raus in die Natur!
Baumhaus bauen am Waldrand, Krebse fangen im Bach oder Picknick auf der Blumenwiese?
Kleine Kinder, große Fragen
Wem gehört die Natur? Eine philosophische Frage von vielen, auf die Kinder mit überraschend tiefsinnigen Ansichten antworten.