Ökologie & Landbau 04 - 2021
Achillesferse Futtermittel?

Bandnummer: 200
Erscheinungstermin: 01.10.2021

Die Ökotierhaltung legt großen Wert auf eine artgerechte Versorgung der Tiere mit ökologisch erzeugten und möglichst regionalen Rohstoffen. Doch bei der Fütterung bleibt selbst der Biosektor nicht von Futtermittelskandalen verschont und die Versorgungskette zeigt immer wieder Schwachpunkte. Gleichzeitig liefert die Forschung neue Erkenntnisse, wie tierhaltende Biobetriebe artgerecht, ökonomisch und ökologisch sinnvoll füttern können. In unserem Schwerpunkt erkunden wir die „Achillesferse Futtermittel“ und fragen, welche Lösungen die Ökofütterung anbietet und wie Risiken hinsichtlich der Herkünfte und Qualitäten von Futter minimiert werden können.

Inhaltsverzeichnis & Leseprobe  

Editoral
200 Ausgaben – und Ihre Meinung ist gefragt!
von

200. Ausgabe
Ein Blick zurück ... und nach vorn
von

Einführung
Von bedarfsgerecht zu artgerecht
von

Lebensmittelkonkurrenz
 Flächenfresser Fleisch  
von

Sojaimport
»Die Einfuhr aus Brasilien muss gestoppt werden!«
von

Kommentar
Genau hinschauen ist wichtig
von

Skandale und Betrugsfälle
Bestes Biofutter?
von

EU-Ökokontrolle
»Mehr fachliche Kompetenz ist nötig«
von

Milcherzeugung
Das Potenzial von Weidegras
von

Pro & Contra
 Problem Eiweißlücke  
von

Insektenproteine als Alternative
Das große Krabbeln
von

Pro & Contra
Sinnhaft oder sinnlos?
von

Neue Gentechnik
Am Scheideweg
von

Direktvermarktung
Auf kurzem Weg
von

Gerechtigkeit in der Ökobranche
Auf der Suche nach dem richtigen Maß
von

EIP-Agri-Projekte im Kurzportät
Klimaangepasst, nachhaltig, regional
von

Grüner Nachwuchs
Tradition und Zukunft in einem
von

Produktion Tierschutz
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Zuletzt erschienene Ausgaben 

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.