politische ökologie

Die Zeitschrift für Querdenker* und Vordenkerinnen

Erscheinungsweise: vier Ausgaben im Jahr

ISSN (Print): 0933-5722
ISSN (Online): 2625-543X

Wer in der gesellschaftlichen Debatte über Nachhaltigkeit mitreden will, kommt um diese Zeitschrift nicht herum: Seit über 30 Jahren greift die politische ökologie aktuelle Debatten auf und zeigt die Folgen politischen und wirtschaftlichen Handelns für Mensch und Umwelt.

Ob es um eine Landwirtschaft geht, die alle Menschen satt macht und die Böden schont, oder um das Leben im postfossilen Zeitalter: Die politische ökologie stellt auch die unbequemen Fragen und verlässt bewusst ausgetretene Denkpfade. Ihre Schwerpunkthefte bündeln die Themen so umfassend, dass sie auch Jahre nach Erscheinen Gültigkeit haben – eine lebendige Enzyklopädie der Nachhaltigkeit.

In jeder Ausgabe finden Sie:
  • einen umfangreichen Schwerpunkt, der ein zentrales Thema der Nachhaltigkeitsdebatte aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet
  • Projekte und Konzepte zum Schwerpunktthema
  • Fachbeiträge namhafter Autor*innen zur aktuellen Nachhaltigkeitsdebatte
  • wertvolle Kontaktadressen und ausführliche Angaben zu den Autor*innen
  • eine Medienschau mit Literatur- und Internettipps
     

Aktuelle Informationen rund um die politische ökologie finden Sie auf unserer Facebook-Seite >> oder in unserem Newsletter >>.

* Ein momentan von der falschen Seite strapazierter Begriff. Wir behalten ihn trotzdem bei und meinen die konstruktiv querdenkenden Menschen, denen rassistische, antidemokratische und verschwörungstheoretische Gedanken genauso fern sind wie uns.

pö-Newsletter   

politische ökologie digital lesen   

Themenpakete der politischen ökologie   

pö-Freundeskreis    

Autor*innenhinweise   

Redaktion   

Anzeigenservice und Mediadaten   

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Corona-Lehren für die Mobilitätswende: Zwangsverkehr abschaffen
Chancen durch Corona

Homeoffice und Videokonferenzen: Die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf die Mobilität vieler Arbeitnehmer*innen. Wird die Krise damit zum Kickstart für die Verkehrswende?   

Bild zu »Individuelle Verantwortung ist nötiger denn je«
Krise und Gesellschaft

Meinhard Miegel spricht im Interview über individuelle Verantwortung und warum es uns so schwer fällt, die Klimakrise ähnlich entschlossen zu bekämpfen wie die Corona-Pandemie.   

Bild zu Eine neue solidarische Lebensweise
Chancen durch Corona

Was können wir aus der Krise lernen? Diese Veränderungen müssen wir jetzt umsetzen für eine gerechtere, demokratischere Gesellschaft.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.