Nationalpark 03 - 2014
Blick in die Zukunft der Moore

Im Hunsrück und anderswo

Bandnummer: 165
Erscheinungstermin: 01.09.2014

Wirklich »lebende« Moore, in denen sich neuer Torf bildet, gibt es nur noch ganz wenige in Deutschland. Selbst viele Moore in Naturschutzgebieten werden immer noch entwässert und drohen zu vertrocknen. Moorforscher Hans Joosten fordert in der neuen Ausgabe von Nationalpark eine »nasse« Nutzung von Mooren durch die so genannte Paludikultur. Ein ausgezeichnetes Beispiel ist das neue Biomasse-Heizkraftwerk in Malchin in der Mecklenburgischen Seenplatte, das ausschließlich Seggen, Binsen und Gräser aus wiedervernässten Niedermooren verheizt. Die neue Ausgabe von Nationalpark berichtet außerdem, wie sich der Waschbär, der eigentlich in Amerika heimisch ist, auch in deutschen Nationalparks immer weiter ausbreitet. Und zum fünfjährigen Geburtstag des Weltnaturerbe Wattenmeer nimmt Nationalpark die Leser mit auf eine Reise in den manchmal zahmen, manchmal sehr wilden Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Inhaltsverzeichnis & Leseprobe  

Moore Nationalpark Naturschutz Tierschutz Wachstum
Erhältlich als
zum Download bereit
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.