Ökologie & Landbau 03 - 2015
Intensivierung

Bandnummer: 175
Erscheinungstermin: 02.07.2015

Im Jahr 2050 werden jedem Menschen nur noch 1.400 Quadratmeter Ackerfläche zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang muss auch im Biolandbau eine Debatte über eine höhere Flächenproduktivität geführt werden. Dabei geht es nicht (nur) um eine Steigerung von Düngung oder Pflanzenschutz. Vielmehr müssen Verfahren verbessert und das Management optimiert werden. Die neue Ausgabe der Ökologie & Landbau stellt u. a. Agrarroboter und »Tomatenfische« vor und fragt, ob der Einsatz von Bioherbiziden eine Option ist.

Inhaltsverzeichnis & Leseprobe  

Tabubruch oder Notwendigkeit (Schwerpunkt)
von

Besser geht immer (Schwerpunkt)
von

Fisch und Pflanze in Symbiose (Schwerpunkt)
von

Nachhaltige Intensivierung und Ökolandbau - passt das zusammen? (Schwerpunkt)
von

Intensivierung auf technischer Ebene (Schwerpunkt)
von

"Lasst es uns gemeinsam machen!" (Schwerpunkt)
von

Pro: Bioherbizide im Ökolandbau (Schwerpunkt)
von

Contra: Bioherbizide im Ökolandbau (Schwerpunkt)
von

"Jeden Arbeitsschritt durchdenken" (Schwerpunkt)
von

Werden Ökolandworte am Pachtmarkt benachteiligt? (Pflanzenbau & Tierhaltung)
von

Biokunststoffe unter der Lupe (Lebensmittel & Konsum)
von

Das Ernährungssystem neu erfinden (Lebensmittel & Konsum)
von

Dänen sind Weltmeister beim Bioeinkauf (Politik & Gesellschaft)
von

Mit Strategie zu mehr Ökolandbau (Politik & Gesellschaft)
von

Die Chance wahrnehmen (Politik & Gesellschaft)
von

Dagi Kieffer: Ein Leben für den Ökolandbau (Politik & Gesellschaft)
von

Forschungsstrategie nimmt Gestalt an (Forschung & Bildung)
von

Eine junge Vision (Forschung & Bildung)
von

Mehr Ökolandbau in die berufliche Ausbildung (Forschung & Bildung)
von

Am Mut hängt der Erfolg (Forschung & Bildung)
von

"Wir müssen nicht die Größten sein" (Grüner Nachwuchs)
von

Bioherbizide Ertragssteigerung Pestizide Plastikmüll
Erhältlich als
zum Download bereit

Zuletzt erschienene Ausgaben 

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.