politische ökologie 01 - 2010
Peak Soil

Die unterschätzte Krise der Böden

Bandnummer: 119
Erscheinungstermin: 26.03.2010

Ausgebeutet, vergiftet, zubetoniert – obwohl der Boden eine lebensnotwendige Ressource ist, die nicht oder nur mit immensen Mühen und Kosten erneuerbar ist, behandelt ihn der Mensch wie Dreck. Die Bedürfnisse einer wachsenden Weltbevölkerung und der Klimawandel verstärken den Druck. Doch es gibt auch Zeichen der Hoffnung: Bodenschutzprojekte schärfen das öffentliche Problembewusstsein und weltweit kommt die Diskussion über nachhaltige Nutzungsformen und Besitzverhältnisse von Böden in Gang.

Inhaltsverzeichnis & Leseprobe  

Bodenbearbeitung: Eine Frage der Kultur

Eine kurze Geschichte des Bodens: Geachtet hat man ihn nie (SP)
von

Boden in der deutschen Umweltpolitik: Ein Fall organisierten Vergessens (SP)
von

Politische Weichenstellungen: Der Weg nach Brüssel ist lang (SP)
von

Neokoloniale Landnahme: Afrika und Asien im Ausverkauf (SP)
von

Altlasten und neue Giftcocktails: Die chemische Zeitbombe tickt (SP)
von

Landschaftsverbrauch: Riskanter Flächenfraß (SP)
von

Landwirtschaft in Zeiten des Klimawandels: Die Sanduhr läuft (SP)
von

Desertifikation: Es wird wüst auf der Erde (SP)
von

Die Zukunft der Ernährungssicherheit: "Wir brauchen jeden Quadratmeter fruchtbaren Boden" (SP)
von

Bewusstseinsbildung: Zeit für neue Bodenhaftung (SP)

Bodenbesitzverhältnisse: Zurück in die Natur (SP)
von

AKW-Gefährdungsatlas: Russisches Roulette auf Kosten der Bundesbürger (SN)
von

Ressourcenverbrauch: Neue Spielregeln zugunsten der Natur (SN)
von

Mensch und Natur: Empathie statt Ellenbogen (SN)
von

Unsere kulturelle Krise: Bildung, Brüderle und Bolognese (SN)
von

Boden Erosion Landwirtschaft Naturschutz
Erhältlich als
zum Download bereit

Zuletzt erschienene Ausgaben 

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.