Anders denken in einer komplexen Welt

Ein Opa-Buch nicht nur für Enkel

Softcover, 270 Seiten
Erscheinungstermin: 12.02.2015

Meistens leben wir in unserem Alltag wie Fische im Wasser und können uns gar nichts anderes vorstellen, als in den eingeübten, vermeintlich sicheren Bahnen zu schwimmen. Wir meinen, unsere Umwelt, die Regeln und die Beziehungen untereinander, blieben immer die Gleichen. Dabei ist heute das Aquarium, das wir Erde nennen, ständig großen Änderungen und Krisen unterworfen.

Was kann ein Opa - als alter erfahrener Fisch - den jungen Fischen als Vermächtnis mitgeben, damit sie das komplexe Leben zu meistern in der Lage sind? Wolfgang Holzers Antworten auf diese Frage lassen sich nicht zu einer einfachen To-do-Liste kondensieren. Er tritt vielmehr an, die unzureichenden Gestaltungstricks zu entlarven, denen wir allerorten begegnen: Gesellschaftliche Konventionen sind keineswegs die »Naturgesetze«, als die sie gern verkauft werden. Und unsere mehrdimensionale Wirklichkeit lässt sich nicht auf den Wert des Geldes oder simple technische Ursache-Wirkungs-Ketten reduzieren.

Dieses verengende Denken möchte der Autor überwinden. Denn nur wer die Vielfalt des Lebens angemessen berücksichtigt, wird der Komplexität der Welt gerecht.
mehr anzeigen  

Atomkraft Gesellschaft Konsumverhalten Wirtschaft
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Georg Wolfgang Holzer ist promovierter Physiker und war als Forscher und Lehrer in Deutschland, Frankreich, Kanada und Algerien tätig, zuletzt im Forschungsmanagement für das Gesundheitsforschungsprogramm der deutschen Bundesregierung.

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Das gute Leben in der Stadt für alle
Stadtentwicklung

Wie lassen sich Städte als solidarische, klimagerechte Orte für alle Menschen gestalten? Das Projekt »Postwachstumsstadt« hat dazu eine Vision.   

Bild zu Keimzellen für die Transformation
Raumentwicklung

Worum geht es in den Debatten um Postwachstum eigentlich und was haben sie mit Raumentwicklung zu tun? Ein Überblick.   

Bild zu Weniger bauen, mehr wohnen
Wohnraum

Daniel Fuhrhop erklärt im Interview, wie die Coronakrise den Wohnungsmarkt verändern könnte und warum wir eine »Bauscham« benötigen, um die Klimakrise zu verhindern.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.