(Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.)
Die Kunst des Wandels

Ansätze für die ökosoziale Transformation

ISBN: 978-3-86581-658-0
Softcover, 284 Seiten
Erscheinungstermin: 07.05.2015

In Fragen unseres Lebensstils und der Organisation von Wirtschaft und Gesellschaft ist ein »Weiter so« nicht möglich: Wir wissen längst, dass wir unter der trügerischen Vorstellung grenzenlosen Wachstums auf einem begrenzten Planeten viel zu lange über unsere Verhältnisse gelebt haben. Doch welche konkreten Möglichkeiten haben wir, unsere Zukunft aktiv zu gestalten?

Die Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zeigen, wie der Wandel möglich ist – und dass er von vielen Menschen bereits gelebt wird.

Bürgerbeteiligung Degrowth Green Economy Konsum nachhaltiger Konsum Nachhaltigkeitsstrategien Postwachstum Ressourceneffizienz Transformation Wirtschaftsethik Zukunftsforschung
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Die Sozialwissenschaftlerin Susanne Elsen ist Professorin an der Freien Universität Bozen und verfügt über internationale Erfahrungen in Community Development, Solidarökonomie und nachhaltiger Entwicklung.

mehr Informationen  

Günther Reifer arbeitete als klassischer Unternehmensberater und war 10 Jahre Marketing- und Vertriebsvorstand eines internationalen Unternehmens. Im Terra Institute engagiert er sich für strategische Themen und für die Entwicklung guter ...

mehr Informationen  

Andreas Wild arbeitet als Ingenieur für Landschaftsplanung und engagiert sich als Direktor des Bildungshauses Kloster Neustift in der Bildungsarbeit für Nachhaltigkeit im Sinne der Schöpfungsverantwortung.

mehr Informationen  

Evelyn Oberleiter engagiert sich seit ihrer Jugend für Themen der Zukunftsgerechtigkeit. Sie war als Journalistin und Mediatorin tätig und begleitet nun seit 10 Jahren Organisationen in tiefgreifenden Kulturentwicklungsprozessen. 2009 ...

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Wie grün waren die Nazis?
Umweltgeschichte von 1933 bis 1945

Wo sich Möglichkeiten boten, kannten die Naturschützer im Nationalsozialismus wenig Skrupel. Andererseits hatte die Bewegung kaum altgediente Nazis in ihren Reihen.   

Bild zu Zeitenwende: Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert
Postwachstum

Warum Wirtschaft und Gesellschaft wachstumsunabhängig werden müssen, wenn die gesellschaftliche Stabilität erhalten bleiben soll.   

Bild zu Ein Blick in die drohende Heißzeit – und wie wir sie noch abwenden können
Pressekonferenz zu »3 Grad mehr«

Stefan Rahmstorf, Susanne Winter und Bernhard Kegel stellen zusammen mit Herausgeber Klaus Wiegandt das Buch »3 Grad mehr« vor.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.