Ein Prozent ist genug

Mit wenig Wachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen

Hardcover, 288 Seiten
Erscheinungstermin: 26.09.2016

Die Fronten sind verhärtet: hier die Anhänger des Degrowth, die negative Wachstumsraten für unverzichtbar halten - dort die Mehrheit der Wachstumsgläubigen, die noch immer von zweistelligen Zuwächsen träumt. Radikale Rhetorik und Konzepte scheinen mehr denn je nötig zu sein, um sich Gehör zu verschaffen. Doch gibt es wirklich keine Lösungen dazwischen? Für Jorgen Randers und Graeme Maxton ist es höchste Zeit, Realitäten anzuerkennen und Denkblockaden zu überwinden.

In »Ein Prozent ist genug« stehen die Industrieländer, deren Wirtschaft kaum noch wächst im Mittelpunkt. Der aktuelle Bericht an den Club of Rome räumt auf mit dem Mythos der Alternativlosigkeit und präsentiert einen Maßnahmenkatalog für überfällige Reformen in Politik und Wirtschaft: für den Umbau unserer sozialen Sicherungssysteme, für menschenwürdige Arbeitsplätze und einen Klimaschutz, der der Wirtschaft nutzt. mehr anzeigen  

Arbeit Arbeitszeitmodelle Ethik Globalisierung Klimapolitik Klimaschutz Klimawandel
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit
zum Download bereit

Jørgen Randers ist emeritierter Professor für »Climate Strategy« an der BI Norwegian Business School. Sein Beschäftigungsschwerpunkt liegt auf Zukunftsforschung mit Bezug zu Nachhaltigkeit, Klima und Energie. Er ist weltweit als Redner ...

mehr Informationen  

Graeme Maxton ist Generalsekretär des Club of Rome und Verfasser des Spiegel-Bestsellers »Die Wachstumslüge« sowie zahlreicher weiterer Bücher zu ökonomischen Themen.

mehr Informationen  

»Neues vom ‚Club of Rome’: Kein "Gejammer" sondern echte nachhaltige Lösungen für unsere Wirtschaft , unsere Politik und unser Gemeinleben. (...) inspirierend und SEHR empfehlenswert für alle die es besser machen wollen (...)«
Martin Wetzel, !Aha!

»Die Autoren dieses neuen Berichts des Club of Rome plädieren mit einem konkreten Maßnahmenkatalog für überfällige Reformen in Politik und Wirtschaft.«
Jürgen Christen, BuchMarkt

Beiträge zum Thema

Bild zu »Wie kann es weitergehen?«
Medien und Nachhaltigkeit

Die Neurowissenschaftlerin und Professorin Maren Urner erklärt Janine Steeger, warum wir mehr lösungs- und zukunftsorientierte Berichterstattung in den Medien benötigen.   

Bild zu Klimawandel geht uns alle an
Fridays for Future

In Janine Steegers Interview mit Jan Tecklenburg von fridaysforfuture Köln dreht sich alles um gesellschaftliches Engagement, Schuleschwänzen und peinliche Erwachsene.   

Bild zu Eine Frage des Lebensstils
Nachhaltige Mobilität

Prof. Dr. Stephan Rammler spricht mit Janine Steeger über das Autoland Deutschland und welche Anreize gesetzt werden müssen, um eine nachhaltige Verkehrswende  zu ermöglichen.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.