Projekte der Hoffnung

Der Alternative Nobelpreis: Ausblicke auf eine andere Globalisierung

ISBN: 978-3-86581-192-9
Softcover, 272 Seiten
Erscheinungstermin: 02.09.2010

Die Preisträger des Alternativen Nobelpreises eint die Vision von einer humanitären Gesellschaft ohne Unterdrückung und Ausbeutung sowie das Bestreben, die Vielfalt und die Ressourcen unseres Planeten zu bewahren. Von ihrer Ethik der Gerechtigkeit, von ihren praktischen Handlungsanweisungen und Modellen für menschenwürdige Lebensweisen zu erfahren, macht Hoffnung und wirkt mitunter ansteckend.

14 Alternative Nobelpreisträger stellen in diesem Band in Beiträgen und Interviews zukunftsweisende Ideen und Projekte der Friedenserhaltung, der nachhaltigen Entwicklung und der Suche nach einem ökologischen Weltbild vor. Erweitert um die Preisträger der letzten Jahre. mehr anzeigen  

Alternativer Nobelpreis Hunger Landwirtschaft Naturschutz Welternährung
Erhältlich als

Dr. Geseko v. Lüpke, geb. 1958 arbeitet als Journalist, Buchautor, internationaler Netzwerker und leitet Wildnis-Seminare in der initiatorischen Naturarbeit. Nach dem Studium der Politikwissenschaft, Publizistik und Ethnologie sowie einer ...

mehr Informationen  

Dr. Peter Erlenwein, geb. 1948 arbeitet als Sozialwissenschaftler, Psychotherapeut und Buchautor. Viele Jahre Dozent an der Fachhochschule Rosenheim für das Fachgebiet Raum, Mensch und Symbol. Langjährige Auslandsaufenthalte in Indien ...

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Postwachstum nach der Pandemie: Eine neue politische Agenda für Europa
Politik

Auch in Brüssel ist der Glaubenssatz, Wirtschaftswachstum schaffe Arbeitsplätze und deshalb sei Wachstum unverzichtbar, unerschütterlich verbreitet. Ein aktueller Bericht zeigt dazu Alternativen auf.    

Bild zu Die Zukunft der Mobilität
Verkehrswende

Nur wenn die Transparenz von und die Teilhabe an verkehrspolitischen Entscheidungen verbessert und Privilegien der Wirtschaft beseitigt werden, wird die Mobilitätswende gelingen.   

Bild zu Neue Arbeit: Tun, was wirklich wichtig ist
Zum Tod von Frithjof Bergmann

Frithjof Bergmann, Begründer der New-Work-Bewegung, starb am 23. Mai im Alter von 91 Jahren. Im Gedenken an ihn veröffentlichen wir seinen Aufsatz aus der politischen ökologie 125.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.