Nationalpark 01 - 2016
Stickstoff

Heilsbringer oder Dämon?

Bandnummer: 171
Erscheinungstermin: 29.02.2016

Alle Lebewesen brauchen Stickstoff. Lange Zeit steuerten natürliche Prozesse die Verfügbarkeit von Stickstoffverbindungen. Biologisch aktiver Stickstoff entsteht aber mittlerweile im industriellen Maßstab unbeabsichtigt durch Verbrennungsmotoren und in der Landwirtschaft. Eine Verzehnfachung der freigesetzten Mengen in den letzten 100 Jahren hat zu massiven Störungen des Stickstoffkreislaufes geführt. Unmäßige Mengen belasten die Luft, die Böden, die Gewässer und beeinträchtigen die Gesundheit, das Klima und die Biodiversität. Über die Folgen und Herausforderungen schreibt Martinus Fesq-Martin in Nationalpark 1/2016. Außerdem in der neuen Ausgabe: Robert Brunner, der ehemalige Direktor des österreichischen Nationalparks Thayatal, schreibt über die Vielfalt der Landschaften der österreichischen Biosphärenparke Großes Walsertal, Nockberge und Wienerwald.

Inhaltsverzeichnis & Leseprobe  

Stickstoff. Heilsbringer oder Dämon?
von

Umleitung. Wie lernfähig sind Auerhühner?
von

Unter der Mitternachtssonne. Ist die Welt auf Spitzbergen noch heil?
von

Wiener Walzer und Walserstolz. Biospärenpark in Österreich
von

Der Lerchenmacker

Wieviel Wildnis darf es sein? Mitteleuropa hat Nachholbedarf
von

Seine drei Leben im Harz. Friedhart Knolle im Porträt
von

Sehnsuchtslandschaft Ammergebirge. Naturgenuss zwischen Königsschlössern
von

Die Wüste von Brabant im niederländischen Nationalpark De Loonse en Drunense Duinen
von

Biodiversität Gewässerschutz Landwirtschaft Nationalpark Naturschutz Stickstoff Stickstoffkreislauf Umweltschutz
Erhältlich als
zum Download bereit
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.