Die Energiewende als Bottom-up-Innovation

Wie Pionierprojekte das Energiesystem verändern

ISBN: 978-3-86581-790-7
Hardcover, 144 Seiten
Erscheinungstermin: 04.05.2016

Wie kann gesellschaftlicher Wandel in Richtung Nachhaltigkeit gelingen? Diese Frage steht letztlich hinter den vielen Debatten, die in Deutschland seit einigen Jahren rund um Themen wie erneuerbare Energien und Klimaschutz geführt werden. Auffällig ist bei der bisherigen Entwicklung der herausragende Stellenwert bürgerlichen Engagements als Wegbereiter und Motor der sogenannten Energiewende. Diese »Energierevolution von unten« in Form von Bürgerenergieprojekten macht deutlich, dass eine Zukunft mit erneuerbaren Energien nicht nur technisch, sondern auch gesellschaftlich möglich, und vor  allem erwünscht ist.

Hier setzt die vorliegende Studie an und untersucht drei Bürgerenergieprojekte, die bottom up mit innovativen Ideen den deutschen Energiesektor aufmischen. Das Buch zeigt, welche sozialen, politischen und strukturellen Faktoren solche Pionierprojekte für ihren Erfolg benötigen und welchen Konflikten sie auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Energieversorgung begegnen.
mehr anzeigen  

Bürgerbeteiligung Energiewende Erneuerbare Energien nachhaltige Entwicklung Transformation
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Martin David arbeitet am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig und hat Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik an der Universität Duisburg-Essen studiert. Er promovierte an der Europa-Universität Flensburg.

mehr Informationen  

Sophia Schönborn arbeitet am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) und hat Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung an der NRW School of Governance der Universität Duisburg-Essen studiert.

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Postwachstum nach der Pandemie: Eine neue politische Agenda für Europa
Politik

Auch in Brüssel ist der Glaubenssatz, Wirtschaftswachstum schaffe Arbeitsplätze und deshalb sei Wachstum unverzichtbar, unerschütterlich verbreitet. Ein aktueller Bericht zeigt dazu Alternativen auf.    

Bild zu Paludikultur: Moore nutzen und Klima schützen
Landwirtschaft

Werden Moore entwässert und landwirtschaftlich genutzt, entstehen große Mengen an Treibhausgasen. Doch auch nasse oder wiedervernässte Moore lassen sich klimafreundlich bewirtschaften.   

Bild zu Postwachstumsökonomie: 10 Buchtipps zu Degrowth, Suffizienz und mehr
Empfehlungen

Wie können wir jenseits von Wachtumszwang eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft gestalten? Unsere Top-Titel zum Thema Postwachstum liefern Antworten.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.

Ab einem Bestellwert von 35 Euro (ausgenommen Zeitschriftenabos) entfallen die Versandkosten bei Lieferung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.