Die Technosphäre

Ein Essay

ISBN: 978-3-96238-061-8
Softcover, 264 Seiten
Erscheinungstermin: 05.07.2018

Auf der Erde hat sich eine neue Realität entfaltet: die Technosphäre. Sie überzieht den Planeten mittlerweile nahezu lückenlos und macht uns immer abhängiger. Ihre Produkte scheinen das Ferne nah, das Unmögliche einfach und das Lebensfeindliche bewohnbar zu machen. Doch sie richtet sich wie ein Fremdkörper in den Räumen der Natur ein; sie zersetzt all das, was einmal das Leben hervorgebracht hat und gefährdet so die Zukunft der Biosphäre.

Raúl Claro vertritt die These, dass das Aufkommen der exakten Wissenschaften eine Zäsur für die Geschichte des Lebens bedeutete. Sie trugen den Keim der Technosphäre bereits in sich.

Der Essay beleuchtet die Entstehung, die Entfaltung und das Wesen der Technosphäre. Er skizziert aber auch eine Alternative: die Anthroposphäre - eine menschliche, von den biosphärischen Zwängen der Konkurrenz und des Wachstumsstrebens befreite Welt.
mehr anzeigen  

Anthropozän Biosphäre Bürgerbeteiligung Degrowth Klimawandel Ökodörfer ökologischer Fußabdruck Postwachstum Technikkritik Technosphäre
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Dr. Raúl Claro kämpft seit Jahrzehnten für Mensch und Natur. Der Psychologe leitete die Abteilung Natur- und Geisteswissenschaften der Münchner Volkshochschule, initiierte 1994 die Agenda 21 der Landeshauptstadt München und engagiert sich ...

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Neue Arbeit: Tun, was wirklich wichtig ist
Zum Tod von Frithjof Bergmann

Frithjof Bergmann, Begründer der New-Work-Bewegung, starb am 23. Mai im Alter von 91 Jahren. Im Gedenken an ihn veröffentlichen wir seinen Aufsatz aus der politischen ökologie 125.   

Bild zu »Wer darf sich wie viel nehmen, ohne ungerecht zu leben?«
Suffizienz

Ausschweifender Konsum wird nicht kritisch hinterfragt, sondern als Menschenrecht wahrgenommen. Niko Paech und Manfred Folkers erzählen, warum sie eine »Kultur des Genug« fordern.   

Bild zu Eine nachhaltige Gesellschaft braucht eine neue »Kultur des Genug«!
Konsumkritik

Ein Ökonom und ein Buddhist fordern gemeinsam eine neue Konsumkultur. Worum es Niko Paech und Manfred Folkers in ihrem gemeinsamen Buch geht, erklären Sie im Video.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.