Neue Impulse für den Wertewandel

Für eine ethisch-spirituelle Perspektive in der Nachhaltigkeitsdiskussion

ISBN: 978-3-96006-021-5
Softcover, 144 Seiten
Erscheinungstermin: 06.07.2017

Von Beginn an hat das christliche Ethos von der »Bewahrung der Schöpfung« die Ökologiebewegung stark beeinflusst und ist auch heute noch zentral für die nachhaltige Entwicklung und gesellschaftliche Transformation. Andererseits wurde der Auftrag Gottes an die Menschen »Macht euch die Erde untertan« (Genesis 1,28) oft genug als Herrschaftsauftrag über die Erde und Freibrief zur grenzenlosen Ausbeutung unserer natürlichen Ressourcen missverstanden. Der Klimawandel und die Armutsfrage können heute als die dramatischsten Folgen menschlicher Nachhaltigkeitsverletzung gewertet werden. Sie sind die größten globalen Herausforderungen unserer Zeit.

Friedbert Ritter untersucht perspektivisch, wie christliche Werte und die Spiritualität des Franz von Assisi heute impulsgebend sein oder gar Orientierung bieten können. Denn was wir mehr denn je benötigen, sind ethische Antworten auf diese und andere Zukunftsfragen.
mehr anzeigen  

Friedens- und Konfliktforschung Religion Wald
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Friedbert Ritter, geb. 1962, studierte Forstwirtschaft und arbeitet heute bei den Landesforsten Rheinland-Pfalz. Seine langjährigen Erfahrungen als Förster und seine vielfältige Arbeit mit Mensch und Natur sind geprägt durch komplexe ...

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Die 10 erfolgreichsten Bücher der oekom crowd
Crowdpublishing

Welche Ideen sollen zu Büchern werden? Das können Leser*innen über die oekom crowd mitentscheiden und so vielfältige Impulse für Ökologie und Nachhaltigkeit ermöglichen.    

Bild zu Neue Arbeit: Tun, was wirklich wichtig ist
Zum Tod von Frithjof Bergmann

Frithjof Bergmann, Begründer der New-Work-Bewegung, starb am 23. Mai im Alter von 91 Jahren. Im Gedenken an ihn veröffentlichen wir seinen Aufsatz aus der politischen ökologie 125.   

Bild zu »Wer darf sich wie viel nehmen, ohne ungerecht zu leben?«
Suffizienz

Ausschweifender Konsum wird nicht kritisch hinterfragt, sondern als Menschenrecht wahrgenommen. Niko Paech und Manfred Folkers erzählen, warum sie eine »Kultur des Genug« fordern.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.