Ökologie der Schuld

Geschuldetes Handeln statt Schuldsprüche auf dem Weg zur Nachhaltigen Entwicklung

ISBN: 978-3-96238-274-2
Softcover, 232 Seiten
Erscheinungstermin: 06.05.2021

Wer hat sich schon gefragt, warum wir die Ökologische Krise nicht endlich überwinden, statt uns immer tiefer in sie hinein zu verstricken? Es gibt zwar immer wieder Ansätze, aber die große Wende bleibt aus. Das philosophische Sachbuch »Ökologie der Schuld« zeigt in interdisziplinärer Perspektive die kulturellen Mechanismen auf, die immer zurück in die Krise führen, und den notwendigen Denkansatz, um sie dauerhaft zu überwinden.

Ethik Religion Transformation Umweltethik Umweltgeschichte
Erhältlich als
Vorbestellen
erscheint am 06.05.2021

Michael Rentz ist Physiker, promovierte in praktischer Philosophie und arbeitet heute als unabhängiger Wissenschaftler zu Fragen der Ökologie und Nachhaltigkeit. In Zusammenarbeit mit Bistümern und Landeskirchen in Deutschland und in der ...

mehr Informationen  

Beiträge zum Thema

Bild zu »Wer darf sich wie viel nehmen, ohne ungerecht zu leben?«
Suffizienz

Ausschweifender Konsum wird nicht kritisch hinterfragt, sondern als Menschenrecht wahrgenommen. Niko Paech und Manfred Folkers erzählen, warum sie eine »Kultur des Genug« fordern.   

Bild zu Eine nachhaltige Gesellschaft braucht eine neue »Kultur des Genug«!
Konsumkritik

Ein Ökonom und ein Buddhist fordern gemeinsam eine neue Konsumkultur. Worum es Niko Paech und Manfred Folkers in ihrem gemeinsamen Buch geht, erklären Sie im Video.   

Bild zu Streaming heizt unserem Planeten ein
Digitalisierung

Streaming von Filmen, Serien und Musik wird immer beliebter. Aber wie sieht es eigentlich mit der Klimabilanz dieser Technik aus?   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.