• Warenkorb
  • Kontakt
  • Login

Politik und Gesellschaft

Jörg Schindler

Öldämmerung

Deepwater Horizon und das Ende des Ölzeitalters


"Jörg Schindler hat seine Öldämmerung" mit dem Untertitel: "Deepwater Horizon und das Ende des Ölzeitalters" versehen und so widmet er sich auf den ersten Seiten ausführlich der jüngsten Ölkatastrophe und den allgemeinen Risiken der Tiefseebohrung. Das gelingt ihm außerordentlich gut, er bleibt knapp und präzise in der Form und ordnet die komplizierten biologischen und chemischen Abbauprozesse ebenso verständlich ein wie die wirtschaftlichen und politischen Verwicklungen rund um die gesunkene Ölplattform. " (Deutschlandfunk, April 2011)

Der Untergang der Ölplattform Deepwater Horizon führte zur größten Ölkatastrophe in der Geschichte der Menschheit. Im Kampf um die immer aufwändigere und riskantere Erdölförderung zeigt das Unglück im Golf von Mexiko mit dramatischer Schärfe, dass die Welt vor einem Umbruch steht, dessen Folgen niemand absehen kann.
Diskutiert wurde viel seit dem April 2010: Sind die Risiken der Ölgewinnung in der Tiefsee überhaupt zu verantworten? Welche Rolle spielen die Regierungen? Wer kontrolliert die Ölindustrie? Und sind wir nicht alle mitschuldig, weil wir vom Öl nicht lassen können? Nur eine Frage – und zwar die entscheidende – wurde nicht gestellt: Kann es überhaupt so weitergehen? Jörg Schindler gibt eine Antwort. Sie ist klar und unmissverständlich. Weil Peak Oil erreicht ist, jener Punkt also, ab dem die Ölfördermengen nicht mehr gesteigert werden können, sind wir gezwungen, umzudenken und mitzuarbeiten an der Gestaltung einer zukunftsfähigen, postfossilen Welt.
Erdöl ist nicht nur der Treibstoff, es scheint auch die Droge der Weltwirtschaft zu sein: Niemand kann davon lassen, alle verdrängen die Risiken der Abhängigkeit. Auch die letzten Tropfen, das Öl aus der Tiefsee, werden gefördert. Dabei ist die Exploration der dort lagernden Reserven nicht nur enorm teuer, sie birgt auch immense Gefahren, wie die Havarie der Ölplattform Deepwater Horizon im April 2010 eindringlich gezeigt hat.
Für Jörg Schindler ist das Unglück im Golf von Mexiko nicht nur die größte Ölkatastrophe aller Zeiten, sondern auch ein deutliches Zeichen dafür, dass die Zeit billiger fossiler Energieträger vorbei ist. Das Endspiel des Ölzeitalters hat begonnen und die Welt steht vor einem Umbruch, wie er tiefgreifender nicht sein kann.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Leseprobe



Archiv

zurück

Schlagworte: Wirtschaft, Risiken, Rohstoffe & Ressourcen, Ressourcenkonflikte, Ressourceneffizienz,


Pressebild zum Download

128 Seiten, oekom verlag München, 2011
ISBN-13: 978-3-86581-246-9
Erscheinungstermin: 03.03.2011

 Preis: 12.95 €
 Erhältlich als e-Book

 Zeitschriften zum Thema

 Kundenrezensionen

Zurück aus der Zukunft
Wir schreiben das Jahr 2393. Die Welt ist im Chaos versunken, denn alle Warnungen wurden über Jahrzehnte ignoriert …
Ecuadors Glücksformel
Buen vivir – "das gute Leben" – ist eine Lebensanschauung der indigenen Andenvölker, die in den letzten Jahren vermehrt internationale Beachtung erfährt.
Zeit als Freundin entdecken
Zeit will gelebt, nicht gemanagt werden – »Time is honey« verrät Ihnen, wie das geht.
Deutschland ist Europameister - im Bananenessen
Ein Buch über die Konsequenzen niedriger Lebensmittelpreise und ein kompetenter Wegweiser durch den Label-Dschungel.
Wie wir Wach-Wandler werden
Unter der trügerischen Vorstellung grenzenlosen Wachstums auf einem begrenzten Planeten leben wir über unsere Verhältnisse…
Upcycling: Auf- statt Wiederverwerten
Produkte sollen so konzipiert werden, dass sie niemals zu Müll werden, sondern vollständig in neue Produkte umgewandelt werden können.
Die Welt in 40 Jahren
"Eine unkonventionelle und klare Darstellung der Entwicklung der Welt in den nächsten 40 Jahren." (Lord Nicholas Stern)