Klimadebatte

»2020 ist das entscheidende Jahr«

Die Fridays-for-Future-Bewegung hat mit ihren Streiks und Demos für mehr Klimaschutz große Teile der Bevölkerung wachgerüttelt. Die Politik handelt trotzdem noch zu zögerlich und riskiert damit den Klimakollaps. Der Umweltwissenschaftler Michael Kopatz und die Klimaaktivistin Luisa Neubauer diskutieren darüber, wie durch schnelles politisches Handeln das Ruder noch herumgerissen werden kann.

11.03.2020

Die Statements von Luisa Neubauer und Michael Kopatz wurden bei der Veranstaltung »Demo for Future?« im Literaturhaus München am 20. Februar 2020 von Sarah Tober und Sonja Bonneß aufgenommen.

Die Themen im Überblick: 

  • Die Errungenschaften von Fridays for Future
  • Die Bedeutung von Protest für schärfere Klimapolitik
  • Generationenkonflikte
  • Entwicklungen im Luft- und Straßenverkehr
  • Umgang mit dem Emissionsbudget
  • Standards in der Landwirtschaft
  • Das Verhältnis von Wirtschaft und Politik
  • Die Bedeutung der EU für internationalen Klimaschutz
  • Der »Green Deal« der EU
  • Demokratie und politisches Handeln

Musik im Video von www.musicfox.com

Mehr erfahren Sie im Buch 

Wie wir die Welt retten, ohne ständig daran zu denken

»Michael Kopatz hat mich begeistert mit der Idee: Menschen ändern sich nicht durch Einsicht, sondern durch neue äußere Umstände, wenn die richtige Entscheidung die leichtere wird. Mehr gute Politik ...   

Damit wir tun, was wir für richtig halten

Dieses Buch macht Schluss mit umweltmoralischen Appellen! Es zeigt: Wir können nachhaltig leben, ohne uns tagtäglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Wir machen »Öko« ...   

Zur Person 

Michael Kopatz ist Soziologe, Umweltwissenschaftler und Projektleiter am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Seit der Veröffentlichung seines gleichnamigen Buches ist »Ökoroutine« ein häufig verwendeter Begriff in der ...

mehr Informationen  

Weitere BeiträgeAlle anzeigen  

Bild zu By design, not by disaster!
Coronakrise und Postwachstum

Eine Wirtschaft ohne Wachstum – in der aktuellen Coronakrise wirkt das für viele wenig attraktiv. Warum die Idee dennoch richtig ist und wie die ersten Schritte gelingen könnten.   

Bild zu Radikale Visionen für ein nachhaltiges Ernährungssystem
Transformation

Die Landwirtschaft in vielen kleinen, aber radikalen Schritten umzubauen, empfiehlt die Transformationsforscherin Maja Göpel. Kann ausgerechnet eine Pandemie dafür eine Chance bieten?   

Bild zu Das gute Leben in der Stadt für alle
Stadtentwicklung

Wie lassen sich Städte als solidarische, klimagerechte Orte für alle Menschen gestalten? Das Projekt »Postwachstumsstadt« hat dazu eine Vision.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.