Kommunale Daseinsvorsorge in der Wasserwirtschaft

Auswirkungen der Privatisierung am Beispiel der Wasserbetriebe des Landes Berlin

ISBN: 978-3-86581-274-2
Hardcover, 350 Seiten
Erscheinungstermin: 07.07.2011

In Zeiten leerer Kassen stehen viele Kommunen vor der Frage, wie sie Daseinsvorsorgeleistungen finanzieren sollen. Privatisierungen wurden in den vergangenen 20 Jahren als Weg aus der kommunalen Verschuldung gehandelt, zunehmend wird jedoch erkannt, dass dabei das Gemeinwohl gefährdet ist. So erweist sich der privatisierte (Gewährleistungs-)Staat nicht immer als durchsetzungsfähig gegenüber privaten Investoren, womit die gewünschte Leistung generell gefährdet ist.

Dieses Buch wählt einen politikwissenschaftlichen Blick auf das Thema: Denn bei der existenziellen  Daseinsvorsorgeaufgabe Wasserver- und Abwasserentsorgung lässt sich Gemeinwohlfähigkeit nicht allein daran ablesen, dass das kostbare Nass jederzeit aus der Leitung sprudelt. Vielmehr geht es auch um demokratische Verantwortlichkeit, um nachhaltige Finanzierung der Infrastruktur, um Wasserqualität oder um Wasserpreise in kommerzialisierten, gewinnorientierten Strukturen.

Mit den 1999 teilprivatisierten Berliner Wasserbetrieben steht hier Europas größtes privatisiertes Wasserunternehmen im Fokus einer Analyse, aus der sich wertvolle allgemeine Erkenntnisse für die Organisation von Daseinsvorsorge gewinnen lassen.
mehr anzeigen  

Bürgerbeteiligung Energiepolitik Finanzdienstleistungen Gesetzgebung Globalisierung Lobbyismus Regionalentwicklung Ressourcen Rohstoffe
Erhältlich als
sofort lieferbar
zum Download bereit

Frank Hüesker (geb. 1977) arbeitet am Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) in Erkner als Politikwissenschaftler mit den Schwerpunkten Wasserinfrastruktur und Flussgebietsmanagement.

mehr Informationen  

Beiträge zum ThemaAlle anzeigen  

Bild zu Warum Konzerne klare Spielregeln brauchen – Vortrag von Frank Herrmann
Buchvorstellung

Welche Gefahr die zunehmende Machtkonzentration in den Händen weniger Global Player bedeutet erklärt der oekom-Autor im Videovortrag.    

Bild zu Billig ist teuer: Das Ringen um den wahren Preis
Nachhaltiger Konsum

Warum versteckte soziale und ökologische Kosten die Marktpreise verzerren und was die Politik dagegen unternehmen könnte.   

Bild zu Wie viel Freiwilligkeit verträgt nachhaltiger Konsum?
Einkaufsverhalten

Das Einkaufsverhalten der Konsument*innen ist zentral für eine nachhaltige Entwicklung. Welche Instrumente könnten dazu beitragen, nachhaltigen Konsum zum Mainstream zu machen?   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Keine Versandkosten ab 35 Euro Bestellwert
(bei Lieferung innerhalb Deutschlands,
ausgenommen Zeitschriftenabos).

Für Kund*innen aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.